Wer kümmert sich um das Wohl der Tiere?

Maus trinkt in Versuchstierbox
Bild: Universität Zürich

Gibt es in den Forschungsinstituten interne Stellen, die sich für das Wohl der Tiere einsetzen?

Die meisten Institutionen in der Industrie und der akademischen Forschung haben Tierschutzbeauftragte.

Sie sind verantwortlich für die Umsetzung der 3R-Prinzipien, helfen den Forschenden bei der Planung von Versuchen oder der Verbesserung der Untersuchungsmethoden, so dass die Tiere möglichst wenig belastet werden. Die Tierschutzbeauftragten stehen den Verantwortlichen mit ihrem Wissen zur Seite, wenn es etwa um Fragen zur richtigen Haltung der Tiere geht. Zudem kontrollieren sie einzelne Versuche, die Unterbringung der Tiere und sind verantwortlich, dass die Bewilligungen und die Gesetze eingehalten werden. Die Tierschutzbeauftragten in der Schweiz bilden ein Netzwerk, so dass ein optimaler Erfahrungs- und Wissensaustausch gesamtschweizerisch möglich ist.

Darf jede und jeder Tierversuche machen? Und darf man machen, was man will?

Nein. Alle Personen, die mit Tieren arbeiten, müssen eine spezielle, auf ihre Arbeit und auf die verwendete Tierart zugeschnittene Ausbildung machen. Dies ist klar in der Tierschutz- und Ausbildungsverordnung geregelt. Das gilt für Tierpflegerinnen und Tierpfleger, Laboranten und Laborantinnen, Leiterinnen oder Leiter von Tierhaltungen genauso wie für Forscherinnen und Forscher und Studierende. Zudem müssen sich diese Personen regelmässig weiterbilden und mindestens vier Tage Fortbildung innerhalb von vier Jahren besuchen. Dass die Weiterbildungspflicht von allen erfüllt wird, wird von den zuständigen Behörden kontrolliert.

Wissen Forscherinnen und Forscher, wie man mit Tieren umgeht?

Alle, die mit Tieren in Versuchen arbeiten, benötigen eine Ausbildung, die für jede Tierart spezifisch ist. Während dieser Ausbildung lernen Forscherinnen und Forscher das Verhalten der Tierart kennen und wie sie mit den Tieren umgehen müssen. Wer komplizierte Eingriffe machen will, braucht eine zusätzliche Ausbildung.

Eine Forscherin oder ein Forscher darf nur die Versuche machen und Eingriffe vornehmen, für die sie oder er ausgebildet ist. Alle Institutionen, in denen Tierversuche durchgeführt werden, müssen auf einen tierärztlichen Dienst oder externe Tierärztinnen oder Tierärzte zugreifen können, die die medizinische Betreuung der Tiere sicherstellen. Bei Bedarf nehmen die Veterinäre Eingriffe fachgerecht selber vor.