Bund unterstützt digitale Forschungs­plattform der natur­wissen­schaftlichen Sammlungen

Der Bund fördert die bessere Erschliessung naturwissenschaftlicher Sammlungen bis 2024 mit insgesamt 12,37 Millionen Schweizer Franken. Digitalisiert liefern die Bestände einzigartige Daten etwa für die Klima-, Biodiversitäts- oder Landwirtschaftsforschung. Die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) hat dazu das Schweizer Netzwerk Naturhistorische Sammlungen SwissCollNet lanciert, um zusammen mit Museen, Hochschulen und Botanischen Gärten die Grundlagen für die Digitalisierung und langfristige Verwaltung und Nutzung der Sammlungen zu schaffen.

Imaging station at the ETHZ-ENT in Zürich
Bild: ETHZ-BIB/Pierre Kellenberger

Mit über 60 Millionen Funden von Tieren, Pflanzen, Pilzen, Steinen, Bodenproben und Versteinerungen lagern in Museen, Hochschulen und botanischen Gärten der Schweiz bemerkenswert umfangreiche Sammlungen, wie ein Bericht der SCNAT von 2019 zeigte. Aber nur gerade 17 Prozent der Objekte sind digitalisiert. Damit ist ein Grossteil der Sammlungen mit einzigartigen Daten zum Zustand der Umwelt für die Forschung kaum zugänglich.

Der Bund hat nun den grossen Handlungsbedarf anerkannt. Mit der Finanzierung des Netzwerkes kann SwissCollNet nun die Grundlagen schaffen für den Aufbau und den langfristigen Unterhalt einer digitalen Forschungsplattform der biologischen und geologischen Sammlungen der Schweiz. Besonders geachtet wird dabei auf die Abstimmung mit ähnlichen Initiativen, die zur Zeit in vielen anderen Ländern am Laufen sind, gerade in Europa.

«Mit der Anschubfinanzierung stellt der Bund sicher, dass die Schweiz den Anschluss nicht verpasst. In den kommenden Jahren entstehen aus den naturwissenschaftlichen Sammlungen weltweit miteinander vernetzte, digitale Forschungsplattformen. Der gewaltige Fundus an Daten wird uns helfen, besser mit Schädlingen, Umweltgiften oder der Klima- und Biodiversitätskrise umzugehen», sagt der Biologe Christoph Scheidegger, Präsident von SwissCollNet.

Dazu gehört

Nationale Bedeutung naturwissenschaftlicher Sammlungen der Schweiz
Nationale Bedeutung naturwissenschaftlicher Sammlungen der Schweiz

Landwirtschaft, Umweltschutz, Verkehrsinfrastrukturen – viele Erkenntnisse stützen auf Wissen aus naturwissenschaftlichen Sammlungen. In der Schweiz lagern über 60 Millionen Objekte verteilt in allen Kantonen. Sie sind für die moderne Forschung

National significance of Natural History Collections in Switzerland
National significance of natural history collections in Switzerland

Biologische und geowissenschaftliche Sammlungen sind ein erheblicher Bestandteil unseres reichen wissenschaftlichen Erbes und bilden die Grundlage für einen beträchtlichen Teil des Wissens über unseren Planeten und dessen Beeinflussung durch den

Bild: Akademien Schweiz

Kategorien

  • Forschungsinfrastruktur

Kontakt

Prof. Dr. Christoph Scheidegger
Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (Eidg. Forschungsanstalt WSL)
Zürcherstrasse 111
8903 Birmensdorf

+41 44 739 24 39
E-Mail