SWIFCOB 21: "Biodiversitätsrückgang und Klimawandel: Die Transformation gemeinsam angehen"

Zeit

09:00 - 12:30

Die Online-Tagung SWIFCOB21 des Forums Biodiversität Schweiz der SCNAT bringt die beiden Themenbereiche Biodiversität und Klima mit ihren Communities zusammen, um gemeinsam über anstehende Herausforderungen zu diskutieren sowie Handlungsmöglichkeiten und Synergien zu erkennen hinsichtlich des nötigen transformativen Wandels.

Furenwald Ibergeregg
Bild: Felix Lüscher, Stiftung Landschaftschutz Schweiz

Der Rückgang der Biodiversität und der Klimawandel sind die beiden grossen anthropogen verursachten Umwelt-Herausforderungen mit massiven ökologischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Konsequenzen. Noch werden die beiden Herausforderungen weitgehend sektoriell angegangen. Doch sie sind eng miteinander verwoben und beeinflussen sich gegenseitig. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse und auch die Handlungsoptionen, um den Klimawandel und den Biodiversitätsrückgang anzugehen, sind gut dokumentiert. Die umfassende Umsetzung und Integration dieser Optionen über verschiedene Gesellschafts- und Politikbereiche und räumliche Massstäbe hinweg stehen hingegen erst am Anfang.

Die nötige Transformation kann eingeleitet werden, wenn es gelingt, die den Synergien erwachsenden Chancen zu nutzen und Konflikte zwischen Biodiversitätserhaltung und Klimaschutz zu überwinden. Mit der SWIFCOB21 vom 5. Februar 2021 will das Forum Biodiversität Schweiz hierfür einen ersten Meilenstein setzen. Die Tagung wird von den Bundesämtern BAFU und BLW finanziell unterstützt.

Ziele der Tagung:

  1. 1)Das Verständnis stärken, wie Biodiversitätsrückgang und Klimawandel miteinander verknüpft sind.
  2. 2)Herausforderungen, Argumente und Anliegen beider Politiken und ihrer Communities kennenlernen.
  3. 3)Synergien untereinander und mit anderen SDGs sowie Handlungsmöglichkeiten und -bedarf erkennen.
  4. 4)Anstoss geben für neue Zusammenarbeiten, mit denen die Klima- und die Biodiversitätsproblematik hinsichtlich der nötigen Transformation gemeinsam und umfassend angegangen werden können.

Zielpublikum: Die Tagung richtet sich an Forschende in den beiden Themenbereichen, an Fachleute in Behörden, Umweltbüros und Verbänden sowie an weitere Interessierte.

Tagungssprachen: Deutsch, mit Simultanübersetzung ins Französische. Die Präsentationen werden in beiden Sprachen aufgeschaltet werden.

Programm: Nach Keynotes von Reto Knutti, Klimaforscher der ETH Zürich, Markus Fischer, Biodiversitätsforscher der Universität Bern und Katrin Schneeberger, Direktorin BAFU zu ihrer Sicht der Schnittstellen zwischen Klimaschutz/-anpassung und Biodiversitätsförderung folgt eine Diskussionsrunde mit den Referierenden und weiteren Gästen aus Wissenschaft, Behörden, Politik und Zivilgesellschaft zu konkreten Kooperationsmöglichkeiten. Diese Gäste sind:

  • Sabine Schlacke, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (D), Mitglied WBGU
  • Adrian Aebi, Vizedirektor BLW
  • Rolf Schmitz, Leiter Energieforschung und Cleantech, BFE
  • Jürg Grossen, Präsident Grünliberale
  • Stella Jegher, Leiterin Politik und Internationales, Pro Natura
  • Milena Hess, Klimastreik

Tagungsbeitrag: Die Tagung ist kostenlos. Wir freuen uns aber über Spenden für unser Magazin HOTSPOT zum Thema Biodiversität & Klima, das im April 2021 erscheinen wird. IBAN: CH91 0900 0000 3020 4040 6

Kategorien

Die Tagung findet online als Zoom-Videokonferenz statt. Der Link wird Ihnen rechtzeitig zugestellt.

Die Tagung ist kostenlos. Wir freuen uns aber über Spenden für unser Magazin HOTSPOT zum Thema Biodiversität & Klima, das im April 2021 erscheinen wird. IBAN: CH91 0900 0000 3020 4040 6
Sprachen: Deutsch, Französisch