Wieder ein sehr warmes Jahr

Das Jahr 2020 könnte in der Schweiz zu den drei wärmsten Jahren seit Messbeginn 1864 gehören. Das zeigen die aktuellen Berechnungen von MeteoSchweiz. Damit setzt das Jahr 2020 den starken Temperaturanstieg der letzten Jahre fort. Die sechs wärmsten Jahre in der 157-jährigen Messreihe wurden alle nach 2010 gemessen.

Blick vom Klein Matterhorn Richtung Matterhorn
Bild: Michael Kopp

Anhaltend überdurchschnittlich

Von den bisherigen elf Monaten des Jahres 2020 waren neun wärmer als die Norm 1981−2010. Der Oktober blieb im unterdurchschnittlichen Bereich. Die Junitemperatur entsprach der Norm. Drei Monaten zeigten sehr hohe Werte: Im landesweiten Mittel war es der zweitmildeste Februar, der drittmildeste April und der viertmildeste November seit Messbeginn 1864. Unabhängig der Durchschnittstemperatur des laufenden Dezembers wird 2020 daher als sehr mildes Jahr enden.

Nach den aktuellen Berechnungen bis zum Jahresende wird die Schweizer Jahrestemperatur 2020 etwa 1,3 bis 1,5 °C über der Norm 1981−2010 liegen und damit zu den drei höchsten seit Messbeginn gehören.

Die wärmsten Jahre nach 2010

In der Schweiz wurden die sechs wärmsten Jahre der Messreihe 1864−2020 nach 2010 erfasst. Das wärmste Jahr war 2018, gefolgt von 2015, 2011, 2014 und 2019. Für die genaue Einordnung des Jahres 2020 in diese Reihe müssen wir bis Ende Dezember warten.

Neun der zehn wärmsten Jahre traten nach dem Jahr 2000 auf. Diese Häufung von sehr warmen Jahren in den letzten Jahrzehnten ist eines der markantesten Signale der laufenden Klimaänderung.

Als Folge der starken Erwärmung ist es einerseits nicht verwunderlich, dass praktisch jedes Jahr wieder eine sehr hohe Temperatur bringt. Andererseits ist es über die ganze Messperiode betrachtet einzigartig, dass wir fast regelmässig auf das Jahresende hin über einen weiteren möglichen Spitzenplatz berichten müssen.

Alle Landesteile betroffen

Die weit überdurchschnittliche Wärme im Jahr 2020 ist in allen Regionen der Schweiz feststellbar. Im Hochgebirge, zum Beispiel auf dem Jungfraujoch oder auf der Grimsel, könnten neue Rekorde erreicht werden. Nördlich der Alpen ist eine Jahrestemperatur von 1,3 bis 1,6 °C über der Norm 1981−2010 zu erwarten. Das würde Rang 2 seit Messbeginn bedeuten.

Südlich der Alpen wird die Jahrestemperatur nach den aktuellen Berechnungen 1,1 bis 1,3 °C über die Norm 1981−2010 steigen. Damit würde das Jahr 2020 auf der Alpensüdseite zu den vier wärmsten seit 1864 gehören.

Kategorien