Aktuell

Letzte Meldungen und Publikationen zum Thema Biodiversität

world sicentists' warning to humanity (BioScience, bix125, https://doi.org/10.1093/biosci/bix125)
  • 17.11.2017
  • Meldung

World Scientists’ Warning to Humanity: A Second Notice

15,364 scientist signatories from 184 countries.
Since 1992, with the exception of stabilizing the stratospheric ozone layer, humanity has failed to make sufficient progress in generally solving these foreseen environmental challenges, and alarmingly, most of them are getting far worse
  • 2017
  • Faktenblatt

Erdnistende Wildbienen

Die gemeinnützige Organisation wildBee.ch hat neu das erste Merkblatt herausgegeben rund um erdnistende Wildbienenarten. Es richtet sich an Landwirte, landwirtschaftliche Beratung, Landschafts- und Naturgärtner, Wildbienenfreunde und weitere Interessierte. Das Merkblatt zeigt auf, dass die grosse Mehrheit der Wildbienen im Boden lebt und wie sie dort ihre Nester anlegen für die kommende Generation Bestäuber. Darunter viele bedrohte Arten, die auf diese Förderung besonders angewiesen sind. Vorgestellt werden verschiedene Niststrukturen wie offene Bodenflächen, Sandhaufen, Randkanten, Naturwege und Wegfugen, Hohlräume in der Erde, überhängende Abrisse und Steilkanten etc. Praxiserprobt werden die Bedingungen für eine erfolgreiche Besiedlung dargelegt, erklärt wie Beeinträchtigungen vermieden, geeignetes Material ausgewählt und die Bereiche langfristig gepflegt werden. Es ist als eBook kostenlos und frei zugänglich oder kann auch als gedrucktes Exemplar bestellt werden.
In der Schweiz ausgestorben: die Grosse Zangenlibelle (Onychogomphus uncatus).
  • 25.10.2017
  • Forum Biodiversität Schweiz Geschäftsstelle
  • Medienmitteilung

Artensterben – auch in der Schweiz

Pflanzen, Tiere und Pilze sterben nicht nur im Regenwald aus, sondern auch bei uns. In der jetzt erschienenen Ausgabe des Magazins HOTSPOT «Auf den Spuren des Artensterbens» macht das Forum Biodiversität Schweiz der Akademie der Naturwissenschaften das Ausmass und die Mechanismen des Aussterbens in der Schweiz sichtbar.
HOTSPOT 36/17
  • 2017
  • Forum Biodiversität Schweiz Geschäftsstelle
  • Magazin

HOTSPOT 36/17: Auf den Spuren des Artensterbens

Wenn eine Veränderung der Biodiversität irreversibel ist, dann das Aussterben einer Art. Denn mit jedem Aussterben endet ein einzigartiger Zweig des in Milliarden Jahren entstandenen Baums des Lebens. Ebenso beunruhigend sind die oft unterschätzten Warnsignale, die dieses Aussterben begleiten: die schleichende Erosion der Pflanzenvielfalt in unserem Land, welche nicht nur die seltensten Arten betrifft, der Rückgang der Insektenbestände, die Verarmung von Wiesen auf lokaler Ebene. Besorgnis erregend ist aber auch das Aussterben von Spezialisten - Taxonominnen und Systematikern - die in der Lage sind, diese Änderungen zu dokumentieren. Das Magazin HOTSPOT 36/2017 spürt den aktuellen Trends nach, geht aber noch weiter: Es spricht auch Möglichkeiten an, um der Negativspirale entgegenzuwirken, zum Beispiel mit konkreten Massnahmen der Artenförderung, der verstärkten Wahrnehmung individueller und kollektiver Verantwortung oder dem evidenzbasierten Naturschutz. Die Abbildungen dieser HOTSPOT-Ausgabe stellen acht Arten von Pflanzen, Tieren und Pilzen vor, die in den letzten Jahrzehnten aus der Schweiz verschwunden sind.
IBS 125/2017
  • 2017
  • Forum Biodiversität Schweiz Geschäftsstelle
  • Newsletter

Informationsdienst Biodiversität Schweiz IBS Nr. 125

Lichtverschmutzung bedroht die Bestäubung
honigbiene insekt
  • 05.10.2017
  • SDA
  • Meldung

Drei Viertel des produzierten Honigs enthalten Neonikotinoide

Die Konzentration der hochwirksamen Insektengifte liegt zwar unter den Grenzwerten, die Neonikotinoide gelten aber als mitverantwortlich für das Bienensterben.