Wiesenmeisterschaften

Wiesen und deren Bedeutung für Biodiversität und Mensch

Wiesen prägen den landschaftlichen Charakter der Schweiz. Kaum ein anderes Land weist auf so engem Raum eine so grosse Zahl an verschiedensten Wiesentypen auf. So können extensiv bewirtschaftete Magerwiesen auf wenigen Quadratmetern mehr als 60 verschiedene Pflanzenarten aufweisen. Sie gehören damit weltweit zu Lebensräumen mit den meisten Pflanzenarten.

Artenreiche Wiese am Jurasüdfuss, Kanton Solothurn
Artenreiche Wiese am Jurasüdfuss, Kanton Solothurn (Bild: J. Guntern)
×
Artenreiche Wiese am Jurasüdfuss, Kanton Solothurn
Artenreiche Wiese am Jurasüdfuss, Kanton Solothurn (Bild: J. Guntern)

Wiesen sind nicht nur für die Biodiversität, sondern auch für die Menschen von grosser Bedeutung. Mit ihrer Blumenpracht tragen artenreiche Wiesen zu unserer Erholung bei, inspirieren Maler und sind Bestandteil touristisch wertvoller Landschaften. Die mit ihrer Nutzung zusammenhängenden Aspekte bilden zudem ein kulturelles Erbe der Schweiz. Sie liefern Futter und Streu, ihre Pflanzenvielfalt bildet die Grundlage für geschmacksvollen Käse und Honig und ist ein grosses Reservoir genetischer Vielfalt, z.B. für die Pflanzenzüchtung. Sie sind Lebensraum für Insekten, die nicht nur Wildpflanzen, sondern auch benachbarte Kulturen bestäuben, ihr Wurzelwerk schützt steile Hänge vor Erosion und damit die Menschen vor Naturgefahren, der reich durchwurzelte Boden und die darin lebenden Organismen reinigen das Wasser, sodass es uns als Trinkwasser zur Verfügung steht.

Links: Eine Dunkle Erdhummel (Bombus terrestris) bestäubt eine Wegwarte (ETH-Bibliothek Zürich; E-pics; Albert Krebs). Rechts: Das Wurzelwerk artenreicher Wiesen und Weiden schützt Hänge vor Erosion
Links: Eine Dunkle Erdhummel (Bombus terrestris) bestäubt eine Wegwarte (ETH-Bibliothek Zürich; E-pics; Albert Krebs). Rechts: Das Wurzelwerk artenreicher Wiesen und Weiden schützt Hänge vor Erosion (Bild: Bibliothèque de l'ETH Zurich E-pics, Albert Krebs; C. Körner)
×
Links: Eine Dunkle Erdhummel (Bombus terrestris) bestäubt eine Wegwarte (ETH-Bibliothek Zürich; E-pics; Albert Krebs). Rechts: Das Wurzelwerk artenreicher Wiesen und Weiden schützt Hänge vor Erosion
Links: Eine Dunkle Erdhummel (Bombus terrestris) bestäubt eine Wegwarte (ETH-Bibliothek Zürich; E-pics; Albert Krebs). Rechts: Das Wurzelwerk artenreicher Wiesen und Weiden schützt Hänge vor Erosion (Bild: Bibliothèque de l'ETH Zurich E-pics, Albert Krebs; C. Körner)


Wiesenmeisterschaften

Bei den Wiesenmeisterschaften werden die artenreichsten und schönsten Wiesen einer Region prämiert. Je nach Region können sich Bewirtschafter und Bewirtschafterinnen für verschiedene Kategorien, d.h. verschiedene Wiesentypen und/oder Höhenlagen anmelden.

Wiesenmeisterschaften machen nicht nur auf die Schönheit der Wiesen aufmerksam – sie sprechen den Bauern und Bäuerinnen, die ihre Wiesen standortgerecht und mit Weitsicht bewirtschaften, Wertschätzung aus. Sie bieten den Bewirtschaftenden die Möglichkeit, ihre Erfahrungen auszutauschen, und vermitteln Wissen für die extensive Bewirtschaftung der Wiesen und Weiden, während der breiten Öffentlichkeit die Notwendigkeit weiterer Anstrengungen zum Erhalt und der Förderung dieser artenreichen Lebensräume aufgezeigt wird.

Die nationale Trägerschaft der Wiesenmeisterschaften besteht aus der IG Kulturlandschaft, dem Schweizer Bauernverband, BirdLife Schweiz und dem Forum Biodiversität.

Die Wiesenmeisterschaften 2016 werden auf nationaler Ebene zudem von folgenden Organisationen unterstützt: Fonds Landschaft Schweiz, Fondation Sur-la-Croix, Bundesamt für Landwirtschaft, Stiftung Dr. h.c. Erich Nelson.

Weiter engagieren sich in den Regionen Pro Natura, kantonale Bauernverbände, WWF, landwirtschaftliche Bildungszentren, Naturpärke, Tourismusorganisationen und Gemeinden an der Durchführung.

Wiesenmeisterschaften

Wiesenmeisterschaft Schweiz Logo

AlpFUTUR: Umsetzungsfilme von Älplern für Älpler

Weidepflege und Weideführung

Schweizerische Vogelwarte und FiBL: Umsetzungsfilm

Anlage einer Naturwiese mit der Heublumen-Methode

InfoFlora

Empfehlungen für die Nutzung von Saatgut einheimischer Wildpflanzen

Regio Flora

Regio Flora richtet sich an alle, die sich mit dem Thema Direktbegrünung von Wiesen und Weiden befassen und z.B. eine Spenderfläche für eine Neuansaat mit regionalem Saatgut suchen.