Beiträge

Aktuelle Beiträge                         Alle Beiträge                         Beiträge Suchen


13.8.2019: weitere Publikationen
Neue Liste der National Prioritären Arten und Lebensräume

Die aktualisierte Liste der National Prioritären Arten und die erstmals erstellte Liste der National Prioritären Lebensräume basieren auf einer Kombination von nationalem Gefährdungsgrad und internationaler Verantwortung der Schweiz. Insgesamt gelten 3665 Arten und 98 Lebensräume als national prioritär. Sie machen 34 % der rund 10’700 bewerteten Arten bzw. 59 % der 167 beurteilten Lebensraumtypen aus. Gefährdete wie prioritäre Arten und Lebensräume gelten als schützenswert und sind bei der Interessensabwägung sowie bei den Eingriffs- und Ausgleichsregelungen zu berücksichtigen.
Details ...


13.8.2019: Aufgegriffen
Projektideen im Bereich Parkforschung gesucht

Die Parkforschung Schweiz der Akademien der Wissenschaften unterstützt und stärkt im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) die Forschung in und über die Pärke von nationaler Bedeutung. Dazu fördert sie die Ausarbeitung von Projektanträgen an Dritte mit einem finanziellen Beitrag (seed money). Gesucht werden Projektideen, die für mehrere Pärke relevant sind. Bewerben Sie sich mit Ihrer Idee über den untenstehenden Link!
Details ...


13.8.2019: weitere Publikationen
Neues Lehrbuch über Störungsökologie

Wind, Feuer, Insekten- oder Pilzbefall sowie Wald- und Grünlandnutzungen durch den Menschen unterbrechen Ökosystem-Prozesse, verändern das Ressourcenangebot und das Zusammenleben zwischen Organismen und Arten. Solche Störungen stellen Ökosysteme immer wieder auf die Probe, tragen langfristig aber zu deren Stabilisierung bei. Das neue, deutschsprachige Lehrbuch der Störungsökologie geht den zahlreichen Störungen in Ökosystemen auf den Grund und bietet einen aktuellen und breiten Überblick zum Stand des Wissens. Zahlreiche Beispiele vor allem aus Mitteleuropa illustrieren das Werk.
Details ...


13.8.2019: Aufgegriffen
Beugger-Preis 2020 – Projekte gegen das Insektensterben gesucht

Für die Vergabe des Elisabeth und Oscar Beugger-Preises für Natur- und Landschaftsschutz 2020 werden herausragende Projekte gesucht, die Massnahmen gegen das Insektensterben ergreifen und so zum Schutz der Tierwelt beitragen.
Details ...


13.8.2019: Aufgegriffen
Tagung Parkforschung Schweiz, 29. Oktober 2019

Das Forum «Landschaft, Alpen, Pärke» der Akademie der Wissenschaften Schweiz (SCNAT) organisiert die 3. Tagung Parkforschung Schweiz. Auch dieses Jahr stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre aktuellen Forschungsprojekte vor, welche in Zusammenhang mit den Pärken von nationaler Bedeutung und den UNESCO-Welterbegebieten durchgeführt werden. An der diesjährigen Tagung liegt der Schwerpunkt auf dem Thema «Akzeptanz von Pärken und Schutzgebieten».
Details ...


13.8.2019: weitere Publikationen
Natur als Sehnsuchtsort der digitalen Leistungsgesellschaft

Ein erstmaliger, repräsentativer Ländervergleich zeigt, dass in allen fünf untersuchten Nationen Nordwesteuropas (Schweiz, Deutschland, Frankreich, Vereinigtes Königsreich und Niederlanden) die Natur für das emotionale Gleichgewicht ausgesprochen wichtig ist. Nirgendwo ist die Naturbezogenheit so stark wie in der Schweiz. In der Natur können sich fast drei Viertel der Schweizerinnen und Schweizer besonders gut von Druck und Stress erholen.
Details ...


13.8.2019: Aufgegriffen
Bewegende Vielfalt: Jugendliche zeichnen Biodiversität

Der jährliche Umwelt-Zeichnungswettbewerb konzentrierte sich 2019 auf die Biodiversität. Die Gewinnerarbeiten wurden am 14. Juni enthüllt. Das Forum Biodiversität der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz war in der Jury vertreten und vergab einen Sonderpreis.
Details ...


13.8.2019: Forschung international
Fortschritte und Herausforderungen im Amphibienschutz

Diese Sonderausgabe der Fachzeitschrift «Biological Conservation» zum Thema Amphibienrückgang zeigt Wissenslücken auf und präsentiert neue angewandte Naturschutzmassnahmen. Insbesondere macht sie klar, wie die Kluft zwischen Wissen und Umsetzung überwunden werden kann.
Details ...


13.8.2019: weitere Publikationen
Passen Ziegen und artenreiche Trockenweiden zusammen?

Objekte aus dem nationalen Inventar der Trockenwiesen und -weiden (TWW) können bei sehr sorgfältiger Beweidung mit Ziegen erhalten bleiben. Dieser Synthesebericht beschreibt sechs «Best Practice»-Fallbeispiele und präsentiert Erfolgsfaktoren und Herausforderungen bei der Beweidung mit Ziegen.
Details ...


13.8.2019: IPBES
IPBES: Expertinnen und Experten gesucht!

Die zwei neusten Assessments des Weltbiodiversitätsrats IPBES stehen zur Begutachtung durch Expertinnen und Experten bereit: 1) zu den Werten der Biodiversität und 2) zur Nachhaltigen Nutzung von wildlebenden Arten. Interessiert? Bitte melden Sie sich jetzt als Reviewerin oder Reviewer an!
Details ...


13.8.2019: Forschung international
Die Auswirkungen invasiver gebietsfremder Arten hängt von der Position im Nahrungsnetz ab

Die Auswirkungen von invasiven Arten auf einheimische Artengemeinschaften im Laufe des Besiedlungsprozesses hängen von ihrer Position im Nahrungsnetz ab. Dies hat eine umfangreiche Meta-Analyse gezeigt. So haben invasive Arten aus höheren trophischen Ebenen (z.B. Raubtiere und grosse Herbivoren) zu Beginn der Ausbreitung besonders grosse negative Auswirkungen. Bei invasiven Arten tiefer trophischer Ebenen sind die Auswirkungen ebenfalls negativ, die Intensität der Auswirkungen ist aber unabhängig vom Grad der Ausbreitung. Diese Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung einer schnellen Erkennung invasiver Arten, insbesondere bei solchen, die im Nahrungsnetz sehr weit oben stehen.
Details ...


13.8.2019: Forschung international
Renaturierte Lebensräume fördern «gute» Bakterien

Renaturierte Lebensräume mit einer hohen Artenvielfalt weisen im Gegensatz zu degradierten Standorten mehr «gute» als «schlechte» Bakterien auf und haben daher potenzielle Vorteile für die menschliche Gesundheit. Zu diesem Schluss kommen Forschende, welche in Australien die mikrobielle Zusammensetzung in Bodenproben aus unterschiedlich gestörten Habitaten analysiert haben. Böden aus degradierten, biodiversitätsarmen Habitaten enthielten mehr opportunistische und potenziell pathogene Bakterien als Böden aus gesunden Ökosystemen mit höherer Artenvielfalt. Letztere fördern auch spezialisierte Bakterien, welche das menschliche Immunsystem unterstützen können.
Details ...


13.8.2019: Forschung CH
Waldbrände schaffen neuen Lebensraum für bedrohte Vogelarten

Untersuchungen der Waldbrandfläche bei Leuk im Wallis haben gezeigt, dass Waldbrände neuen Lebensraum für bedrohte Vogelarten schaffen. Während dominante Arten zurückgedrängt wurden, fanden konkurrenzschwächere Arten neuen Lebensraum. Die Siedlungsdichte des seltenen Gartenrotschwanzes ist auf der untersuchten Fläche schweizweit am höchsten.
Details ...