Beiträge


18.6.2019: Forschung international

Ökologische und wirtschaftliche Vorteile einer vielfältigen Landwirtschaft

Les avantages écologiques et économiques d’une agriculture diversifiée



Julia Rosa-Schleich et al.

Eine Diversifizierung in der Landwirtschaft ist für die Artenvielfalt und viele ökologische Prozesse von Vorteil. Oft ist sie aber mit höheren Kosten für die LandwirtInnen verbunden. Ein systematisches Review aus Deutschland zeigt nun, dass insbesondere Massnahmenpakete, die verschiedene Ansätze der Diversifizierung kombinieren, sowohl in ökologischer als auch in ökonomischer Hinsicht Vorteile bringen.

Une diversification de l’agriculture est avantageuse pour la biodiversité comme pour de nombreux processus écologiques. Elle est souvent liée à des coûts plus importants pour les exploitant·es. Une étude systématique en Allemagne montre que des paquets de mesures combinant différentes approches de diversification, présentent des avantages tant du point de vue écologique qu’économique.


Sowohl die Biodiversität wie auch viele ökologische Prozesse profitieren von einer Diversifizierung in der Landwirtschaft. Oft sind damit aber höhere Kosten für die Landwirtinnen und Landwirte verbunden. Welche Massnahmen sowohl mit ökologischen als auch mit ökonomischen Vorteilen verbunden sind, haben Forschende in Deutschland im Rahmen einem systematischen Review untersucht. Sie kommen zum Schluss, dass längere Fruchtfolgen, Mischkulturen, Untersaaten, Zwischenfrüchte, pfluglose Bodenbearbeitung, Agroforstsysteme und Strukturelemente wie Blühstreifen oder Hecken die Artenvielfalt erheblich erhöhen. Gleichzeitig können sie den Ertrag stabil halten und damit das Ertragsrisiko mindern. Zudem kann eine Diversifizierung auch den Schädlings- und Unkrautdruck verringern, so dass die Landwirtinnen und Landwirte Kosten für Bekämpfungsmassnahmen einsparen. Massnahmen zur Diversifizierung lassen sich kombinieren, wie etwa bei der Verbindung von Nutztierhaltung mit Ackerbau, der konservierenden Bodenbearbeitung oder der ökologischen Landwirtschaft.
Die Review Studie zeigt, dass kombinierte Massnahmenpakete besonders gut für einen ökologisch-ökonomischen Kompromiss sind. Diversifizierung kann die Artenvielfalt in der Agrarlandschaft und Ökosystemleistungen wie Schädlings- und Unkrautkontrolle, Bestäubung, Bodenfruchtbarkeit, Nährstoff- und Wasserverfügbarkeit oder Kohlenstoffspeicherung fördern. Zu möglichen ökonomischen Vorteilen gehören neben der Ertragsstabilität und Einsparungen bei Pestiziden und Mineraldüngern auch Einsparungen bei Maschinen- und Arbeitskosten sowie eine bessere Vermarktung, bei der ein höherer Profit erzielen werden kann.
Die Studie macht deutlich, dass die gezielte Forschung für ökologisch vorteilhafte und ökonomisch tragfähige Konzepte in der Landwirtschaft massiv gestärkt werden muss. Zudem werden im Rahmen der Agrarpolitik neue Anreizsysteme benötigt, welche die Kombination verschiedener Verfahren fördern.

Quelle: Universität Göttingen

Keywords:
Landwirtschaft, Landwirtschaftspolitik, Anreize, Ökosystemleistungen, Diversifizierung

Art der Publikation:
Fachpublikation

Literatur:
Rosa-Schleich J., Loos J., Musshoff O., Tscharntke T. (2019). Ecological-economic trade-offs of Diversified Farming Systems – A review. Ecological Economics 160, 251–263.
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0921800918301277?via%3Dihub

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Teja Tscharntke
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Agrarwissenschaften
Department für Nutzpflanzenwissenschaften – Abteilung Agrarökologie
Grisebachstraße 6
D-37077 Göttingen
ttschar@gwdg.de


Zurück zur Liste