• Konferenz
  • Preisverleihung
  • SCNAT
  • D-CHAB

Award ceremony for the Prix Schläfli "Chemistry" 2019

2020
Feb 25
Veranstaltungsort
HCI H 229
Vladimir-Prelog-Weg 1-5/10
8093 Zürich

Treffpunkt

ETH Zürich
Murielle Delley: Prix Schläfli Chemie 2019
Bild: Bernard Delley
×
Murielle Delley: Prix Schläfli Chemie 2019
Murielle Delley: Prix Schläfli Chemie 2019 (Bild: Bernard Delley)

The Swiss Academy of Sciences (SCNAT) has awarded the Prix Schläfli 2019 to the four most important insights gained by young researchers at Swiss universities. Murielle Delley has been awarded by the Prix Schläfli "Chemistry" 2019 for her findings, that deepened the understanding of how certain catalysts, such as those used in polyethylene production, work.

Murielle Delley will receive the Prix Schläfli "Chemistry" 2019 from Catherine E. Housecroft, University of Basel (president of the jury) and present the awarded work "Local Structures and Heterogeneity of Silica-Supported M(III) Sites Evidenced by EPR, IR, NMR, and Luminescence Spectroscopies".

This conference is part of a tournee. Murielle Delley will also give her conference in the following institutions:

24.02.2020: University of Zürich
25.02.2020: ETH Zürich
26.02.2020: University of Fribourg
27.02.2020: University of Bern

  • Verknüpfungen

Murielle Delley: Prix Schläfli Chemie 2019
  • 21.05.2019
  • SCNAT
  • Meldung

Murielle Delley – das Privileg, ein Leben lang zu lernen

Sie habe immer wissen wollen, wie Dinge funktionieren, sagt Murielle Delley, als man sie nach der Motivation fragt, Chemie zu studieren. Um zu verstehen, was um uns herum geschieht, gewissermassen als Alltagswissenschaft, habe es sie zur Chemie hingezogen, eher noch als zum Beispiel zur Physik. Gut, das war der ursprüngliche Anreiz. Über die Jahre hat sie sich dann natürlich auch spezifischeren, weniger alltäglichen Problemen zugewandt, zuletzt den Oberflächen von Katalysatoren.
Pokale Prix Schläfli
  • 21.05.2019
  • SCNAT
  • Medienmitteilung

SCNAT zeichnet die vier besten naturwissenschaftlichen Dissertationen aus

Die Kontrolle der Phosphatmenge in Zellen, die Prozesse bei Katalysatoren, die Landnutzung in Madagaskar und ein Paradoxon der Quantenphysik – die Akademie der Naturwissenschaften (SCNAT) zeichnet die vier wichtigsten Einsichten von jungen Forschenden an Schweizer Hochschulen mit dem Prix Schläfli 2019 aus. Murielle Delley (Chemie), Matteo Fadel (Physik), Rebekka Wild (Biologie) und Julie Zähringer (Geowissenschaften) erhalten den Preis für Erkenntnisse im Rahmen ihrer Dissertationen. Erstmals wurden zudem sechs der Kandidierenden für den Prix Schläfli Physik ausgewählt, an der Lindauer Nobelpreisträgertagung teilzunehmen.

Tags

Mit-Organisator

SCNAT

Mit-Organisator

D-CHAB

Weitere Angaben

Sprachen: Englisch