• Vortrag
  • Universität Zürich

Neue Methoden in der Genforschung – Segen, Gefahr oder beides?

2018
Okt 1
18:15 - 19:45
Veranstaltungsort
Universität Zürich Zentrum Rämistrasse 71, 8006 Zürich Hörsaal KOL-F-101
Specimen bag for biological sample.
Bild: A. Chiang (flickr)
×
Specimen bag for biological sample.
Specimen bag for biological sample. (Bild: A. Chiang (flickr))

Öffentlicher Vortrag über den Umgang mit dem Missbrauchspotential von biologischer Forschung von Ursula Jenal, Mitglied Forum Genforschung.

Erb- und Infektionskrankheiten könnten mit neuen biotechnologischen Methoden bald geheilt werden, indem zum Beispiel mit der neuen Genschere CRISPR/Cas9 defekte Gene durch fehlerfreie Kopien ersetzt oder Impfstoffe besser an Krankheitserreger angepasst werden. Doch diese neuen Methoden können auch zur Gefahr werden, wenn sie nicht sicher angewandt werden oder in falsche Hände gelangen.

Dr. Ursula Jenal, Biosicherheitsexpertin, Jenal&Partners Biosafety Consulting und Forum Genforschung der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz, diskutiert über den Umgang mit dem Missbrauchspotential von biologischer Forschung.

Eine öffentliche Veranstaltungsreihe des Zentrums für Integrative Humanphysiologie (ZIHP)
der Universität Zürich. Organisiert von Max Gassmann, Stefanie Maier & Sabina Huber-Reggi

  • Verknüpfungen

The crystal structure of Streptococcus pyogenes Cas9 in complex with sgRNA and its target DNA at 2.5 A˚ resolution. Nishimasu et al. (2014) Cell 156 (doi: 10.1016/j.cell.2014.02.001)
  • 06.11.2018
  • Zurich Center for Integrative Human Physiology (ZIHP)
  • Forum Genforschung
  • Universität Zürich
  • Meldung

Neue Methoden in der Genforschung – Segen, Gefahr oder beides?

Bald könnte es möglich sein, dank neuer biotechnologischen Methoden Erbkrankheiten oder Krebs zu heilen. Doch die neuen Methoden können auch zur Gefahr werden, wenn sie missbraucht werden. Darüber diskutierte Dr. Ursula Jenal an einem öffentlichen Vortrag der Reihe «Wissen-schaf(f)t Wissen», organisiert durch das Zürcher Zentrum für Integrative Humanphysiologie (ZIHP) der Universität Zürich.
Von Sabina Huber-Reggi

Tags

Hauptorganisator

Universität Zürich

Zahlungs­informationen

Eintritt frei

Weitere Angaben

Sprachen: Deutsch