Grüne Gentechnik

Die Grüne Gentechnik – der Einsatz von gentechnischen Methoden in der Pflanzenzüchtung – wird in der Gesellschaft und Politik seit Längerem kontrovers diskutiert. Welche Nutzen und Risiken sind mit dem Anbau von gentechnisch veränderten Nutzpflanzen in der Schweiz verbunden? Welche Regulierung braucht es für die Forschung und den Anbau? Welche ethischen Fragen stellen sich? Das Forum Genforschung setzt sich für einen sachlichen Dialog auf wissenschaftlicher Basis ein.

Versuchsfeld
Versuchsfeld (Bild: B. Senger, Universität Zürich)
×
Versuchsfeld
Versuchsfeld (Bild: B. Senger, Universität Zürich)

Aktuelle Produkte

Das Forum Genforschung beschäftigt sich seit mehreren Jahren intensiv mit gentechnischen und molekularbiologischen Methoden für die Pflanzenzucht und mit dem Potential und Risiken von gentechnisch veränderten Sorten für die Schweizer Landwirtschaft. Hier finden Sie eine Übersicht zu Arbeiten in diesem Themenbereich.
Wir betreiben ausserdem ein Themenportal zur Grünen Gentechnik.

Faktenblatt «Neue Ansätze für den Schutz von Kartoffeln gegen die Kraut- und Knollenfäule»
  • 2018

Neue Ansätze für den Schutz von Kartoffeln gegen die Kraut- und Knollenfäule

Die Kraut- und Knollenfäule führt nach wie vor zu grossen Verlusten und zu hohem Pestizideinsatz im Kartoffelbau. Die Forschung verbessert unter Hochdruck bestehende Bekämpfungsstrategien und entwickelt neue Lösungsansätze. Eine Kombination dieser Ansätze könnte den Kartoffelanbau in der Schweiz entscheidend ertragreicher und ökologischer machen.
Den gesunden Kartoffelpflanzen (links) wurden mit Cisgenese mehrere Resistenzgene gegen die Kraut- und Knollenfäule aus Wildkartoffeln übertragen. Dadurch sind sie im Gegensatz zu den unveränderten Pflanzen (rechts) dauerhaft immun gegen diese Pflanzenkrankheit.
  • 30.11.2016

Kraut- und Knollenfäule im Kartoffelbau – Neue Lösungen für ein altes Problem

Um die Kartoffelkrankheit Kraut- und Knollenfäule umweltschonend und kostengünstig zu bekämpfen, sind neue Ansätze gefragt. Welche Lösungen kann die Forschung bieten und wie lassen sich diese zu einer nachhaltigen Strategie kombinieren?
Factsheet «Neue Pflanzenzüchtungstechniken für die Schweizer Landwirtschaft – grosses Potenzial, offene Zukunft
  • 2016

Neue Pflanzenzüchtungstechniken für die Schweizer Landwirtschaft – grosses Potenzial, offene Zukunft

Mit neuen Techniken lässt sich das Erbgut von Pflanzen präzise verändern. In den meisten Fällen könnten diese Veränderungen auch natürlich entstehen und es bleibt keine artfremde DNA in der Pflanze zurück. Die Techniken erweitern die Möglichkeiten in der Pflanzenzüchtung wesentlich und könnten so zu einer umweltverträglicheren, wirt- schaftlicheren und letztlich nachhaltigeren Schweizer Landwirtschaft beitragen. Da bereits erste Sorten existieren und weitere in Kürze folgen werden, gilt es dringend abzuklären, ob Pflanzen, die mit Hilfe dieser neuen Techniken entwickelt werden, unter das Gentechnikgesetz fallen oder nicht. Aus naturwissenschaftlicher Sicht gibt es keinen Grund für eine strenge Regulierung so gezüchteter Pflanzen.

In Arbeit

Die Akademie der Naturwissenschaften (SCNAT) hat im September 2017 die Evidence Review Group zum Thema «Risiken und Chancen der Gentechnologie in der Landwirtschaft im schweizerischen Kontext» lanciert. Das Forum Genforschung beteiligt sich an dieses Projekt mit Fachexpertise.


Abgeschlossene Arbeiten

Eine Übersicht über frühere Publikationen und vergangene Veranstaltungen im Themenbereich Grüne Gentechnik. Weitere Informationen finden Sie auch auf unserem Themenportal zur Grünen Gentechnik.

Publikationen

Gentechnisch veränderte Nutzpflanzen und ihre Bedeutung für eine nachhaltige Landwirtschaft in der Schweiz (2013, Akademien der Wissenschaften Schweiz)
  • 2013

Gentechnisch veränderte Nutzpflanzen und ihre Bedeutung für eine nachhaltige Landwirtschaft in der Schweiz

Gewisse gentechnisch veränderte Pflanzen (GV-Pflanzen) könnten für eine ertragreiche und umwelt- schonende Schweizer Landwirtschaft einen Beitrag leisten. Das zeigen dieAkademien derWissenschaften Schweiz im vorliegenden Bericht. Er schliesst an ein Forschungsprogramm des Nationalfonds (NFP 59) an, welches belegt, dass der Anbau von GV-Pflanzen mit keinen Umweltrisiken verbunden ist, die nicht auch für konventionell gezüchtete Pflanzen bestehen.
Gentechnisch veränderte Nutzpflanzen und ihre Bedeutung für die Schweizer Landwirtschaft (2013, Akademien der Wissenschaften Schweiz)
  • 2013

Gentechnisch veränderte Nutzpflanzen und ihre Bedeutung für die Schweizer Landwirtschaft

Die Schweizer Landwirtschaft soll mehr produzieren und dies in gleicher Qualität und mit geringerer Belastung der Umwelt als bisher. Um diese Ziele der Agrarpolitik zu erreichen, sind neue landwirtschaftliche Methoden und Technologien wichtig. Zum Erreichen der Agrarziele könnten Züchtung und Anbau von gentechnisch veränderten Nutzpflanzen beitragen. Deren Anwendung in der Forschung und der Nahrungsmittelproduktion werden aktuell durch gesetzliche Vorgaben gehemmt.

Weitere Information

Teaserbild Themenportal Grüne Gentechnik

Mehr über die Grüne Gentechnik in unserem Themenportal

Weitere aktuelle Themen

Externe Publikationen

25 Jahre BMBF-Forschungsprogramme zur biologischen Sicherheitsforschung
BMBF, 2014

Planting the future: opportunities and challenges for using crop genetic improvement technologies for sustainable agriculture
EASAC, 2013