Geowissenschaftliche Publikationen

Hier finden Sie eine Auslese der aktuellsten Publikationen aller Mitgliedsorganisationen der Akademie der Naturwissenschaften im Brereich der Geowissenschaften, sowie der Partnerorganisationen des Portals der Naturwissenschaften Schweiz. Die Publikationen der Plattform Geosciences und deren Archiven finden Sie hier links im Menu.

  • Publikationen

Klimawandel Schweiz Klimaportal
  • 2020

Anpassung an den Klimawandel in der Schweiz: Aktionsplan 2020–2025

Mit der Strategie Anpassung an den Klimawandel in der Schweiz aus dem Jahr 2012 hat der Bundesrat einen Rahmen für das koordinierte Vorgehen bei der Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels geschaffen. Die Strategie beinhaltet die Ziele für die Anpassung, beschreibt die grössten Herausforderungen und priorisiert die Handlungsfelder bei der Anpassung auf Bundesebene. Der vorliegende zweite Aktionsplan regelt die Umsetzung in den Jahren 2020–2025.
BAFU (2020) Berechnung von Schäden bei Fischsterben in Fliessgewässern
  • 2020

Berechnung von Schäden bei Fischsterben in Fliessgewässern

In der Schweiz kommt es durchschnittlich alle zwei Tage zu einem Fischsterben. Meistens sind sie durch Menschen verursacht, sie können aber auch natürliche Ursachen haben. Durch Menschen verursachte Schäden an Fisch- und Krebspopulationen können dem Verursacher nach Artikel 15 des Bundesgesetzes über die Fischerei (BGF) und gemäss dem Verursacherprinzip in Rechnung gestellt werden. Die vorliegende Publikation zeigt auf, welche Schäden und Aufwände dabei berücksichtigt und wie sie berechnet werden können.
BAFU (2020) Belastete Standorte und Oberflächengewässer
  • 2020

Belastete Standorte und Oberflächengewässer

Diese Vollzugshilfe bietet einen Übersicht und eine praktisch anwendbare Hilfestellung für den Altlastenvollzug im Zusammenhang mit Oberflächengewässern.
EEA/FOEN (2020) Is Europe living within the limits of our planet?
  • 2020

Is Europe living within the limits of our planet?

This report assesses selected environmental footprints for Europe based on the concept of planetary boundaries. It explores various approaches for allocating global limits to the European level.
BAFU (22020) Auswirkungen des Klimawandels im Ausland – Risiken und Chancen für die Schweiz
  • 2020

Auswirkungen des Klimawandels im Ausland – Risiken und Chancen für die Schweiz

Als international vernetztes Land ist die Schweiz auch indirekt von den Folgen des Klimawandels im Ausland betroffen. Diese tangieren sowohl ökonomische Bereiche wie die Wirtschaftsleistung, Nahrungsmittelversorgung, Energieversorgung, Finanzdienstleistungen als auch politisch-gesellschaftliche Beziehungen, wie die Sicherheit, Migration und Entwicklungszusammenarbeit. Diese Publikation zeigt auf, wie sich die weltweiten Klimaänderungen hierzulande auswirken.
GeoAgenda No. 5/2019
  • 2019

GeoAgenda No. 5/2019

Die letzte Ausgabe der GeoAgenda des Jahres 2019 ist der Geographiedidaktik in der Schweiz gewidmet. Sie enthält fünf Beiträge, die verschiedene Einblicke in die Vielfalt der aktuellen Forschung auf diesem Gebiet geben.
Cover GeoAgenda 4/2019
  • 2019

GeoAgenda No. 4/2019

Für die GeoAgenda 2019/4 haben wir die Form des «Open Issue» gewählt. Sechs thematisch freie Beiträge ersetzen in dieser Ausgabe das übliche Themendossier «Fokus».
BAFU (2019) Handbuch für die Partizipation bei Wasserbauprojekten
  • 2019

Handbuch für die Partizipation bei Wasserbauprojekten

Dieses Handbuch zeigt auf, wie die Partizipation bei Wasserbauprojekten (Hochwasserschutz- und Revitalisierungsprojekte) wirkungsvoll durchgeführt wird. Der Inhalt basiert auf praktischen Erfahrungen aus der Schweiz und dem benachbarten Ausland. Die Struktur des Handbuchs folgt dem zeitlichen Ablauf eines Projekts. Dem Handbuch kann somit Schritt für Schritt gefolgt werden. Oder aber es wird punktuell zur Klärung spezifischer Fragen für die Planung und Umsetzung von Partizipation beigezogen. Das Handbuch richtet sich an Fachpersonen, welche in Kantonen, Gemeinden und Privatwirtschaft für die Planung von Wasserbauprojekten zuständig sind.
BAFU (2019) Schwemmholz in Fliessgewässern
  • 2019

Schwemmholz in Fliessgewässern

Die vorliegende Publikation fasst die wichtigsten praxisrelevanten Erkenntnisse aus dem Forschungsprojekt «WoodFlow» zusammen. Das übergeordnete Ziel war es, das Prozessverständnis der Schwemmholzdynamik in Fliessgewässern zu vertiefen und der Praxis geeignete Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen, die bei der Beurteilung schwemmholzrelevanter Gefahren helfen. Die Resultate liefern Grundlagen zur Abschätzung potentieller Schwemmholzmengen, zur Modellierung von Holztransport bei Hochwasser und zur Beschreibung der damit verbundenen Verklausungsprozesse. Die entwickelten Ansätze werden mittels Fallbeispielen auf unterschiedlichen räumlichen Skalen veranschaulicht. Die daraus abgeleiteten Anwendungsempfehlungen dienen Fachpersonen als Grundlage für wald- und flussbauliche Massnahmen.
MeteoSchweiz: Klimabulletin Jahr 2019
  • 2020

Klimabulletin Jahr 2019

Das Klimabulletin gibt einen ausführlichen Überblick über den Witterungsverlauf im Jahr 2019.
BAFU: Flyer-Serie zum Thema Wasser
  • 2019

Flyer-Serie zum Thema Wasser

Das BAFU hat eine Flyer-Serie zum Thema Wasser zusammengestellt. Aktuell sind folgende Ausgaben vorhanden: «Gewässerschutz für unsere Gesellschaft», «Die Revitalisierung von Schweizer Gewässern» und «Restwasser in Flüssen und Bächen»
Methoden zur Untersuchung und Beurteilung der Fliessgewässer: Makrozoobenthos
  • 2019

Methoden zur Untersuchung und Beurteilung der Fliessgewässer: Makrozoobenthos

Die vorliegende Vollzugshilfe beschreibt eine im Rahmen des Modul-Stufen-Konzepts entwickelte Methode, mit welcher Fliessgewässer anhand ihrer Besiedlung mit wirbellosen Kleinlebewesen am Gewässergrund (Makrozoobenthos) beurteilt werden können. Mit Hilfe der beschriebenen halbquantitativen Beprobung des Makrozoobenthos kann eine grobe Bestimmung des biologischen Gewässerzustandes des Fliessgewässers sowie dessen Zuordnung in fünf Zustandsklassen durchgeführt werden.
BAFU: Umwelt und Gesundheit in der Schweiz
  • 2019

Umwelt und Gesundheit in der Schweiz

Die Beseitigung von Schadstoffquellen und der Schutz natürlicher Lebensräume sowie der Arten- und Pflanzenvielfalt nützen nicht nur der Umwelt, sondern auch der menschlichen Gesundheit. Ein von den Bundesämtern für Umwelt (BAFU) und Gesundheit (BAG) gemeinsam herausgegebener Bericht zeigt auf, wie sich Umwelt und Gesundheit auf vielfältige Weise gegenseitig beeinflussen, welche Fortschritte im Umweltschutz unserer Gesundheit zugutekommen und wo Handlungsbedarf besteht.
Anpassung
  • 2019

Anpassung an den Klimawandel - Pilotprogramm Phase II

Der Klimawandel schreitet voran, und die Schweiz muss sich daran anpassen. Der Bund hat dazu eine Strategie ausgearbeitet. Ziel ist es, Risiken zu minimieren und Chancen zu nutzen. Zur Anpassungsstrategie gehört auch ein breit angelegtes Pilotprogramm. Innovative Projekte unterstützen Kantone, Regionen und Gemeinden ganz konkret dabei, sich auf den Klimawandel einzustellen.
International signifikante geologische Werte der Schweiz
  • 2019

International signifikante geologische Werte der Schweiz

Ziel dieses Berichts ist es, die international signifikanten geologischen Werte der Schweiz in Bezug auf eine mögliche UNESCO Global Geopark Kandidatur aufzuzeigen.
Geoagenda_2019_01
  • 2019

GeoAgenda No. 1/2019

GeoAgenda 2019/1 est dédié à la géographie
féministe. Les Guest Editors Sara Landolt
et Marina Richter proposent en introduction
un état de l’art de la géographie féministe
en Suisse.
Geoagenda_2018_04
  • 2018

GeoAgenda No. 4/2018

Im Fokus der GeoAgenda 2018/4 steht die Akademie der Naturwissenschaften (SCNAT), die für den ASG von zentraler Bedeutung ist. Als Mitglied der SCNAT profitiert der ASG insbesondere von der finanziellen Unterstützung, die einen wichtigen Teil des Budgets ausmacht.
Geoagenda_2018_05
  • 2018

GeoAgenda No. 5/2018

Die letzte Ausgabe der GeoAgenda des Jahres 2018 richtet den Fokus auf „Smart Farming“. Den Auftakt zur aktuellen Ausgabe macht Gast-Redakteur Francisco Klauser mit einem einleitenden Beitrag zur Thematik des „Big Data“ in der Landwirtschaft, als neues Forschungsfeld der Geografie. Im Anschluss daran präsentiert der Beitrag von Dennis Pauschinger die Chancen und Herausforderungen, die mit dem Einsatz von Drohnen im Agrarsektor verbunden sind. Der Artikel von Jérémie Forney nimmt sich der sozialen Dimension der Technologie an und beleuchtet ebenso die täglichen Herausforderungen, welche vernetzte und digitale Geräte verursachen. Der Beitrag von Sandra Contzen dokumentiert den Einfluss der Digitalisierung bezüglich der landwirtschaftlichen Berufe.
Geoagenda_2018_01
  • 2018

GeoAgenda No. 3/2018

Für die Ausgabe 2018/3 der GeoAgenda, haben
wir die Form des «Open Issue» gewählt. Wir
präsentieren eine Serie von thematisch freien
Beiträgen, welche in dieser Ausgabe das übliche
thematische Dossier «Focus» ersetzen.
Geoagenda_2018_01
  • 2018

GeoAgenda No. 1/2018

Die erste GeoAgenda Ausgabe des Jahres 2018 liegt vor Ihnen. Passend zum Frühlingstart, ist sie dem Fahrrad gewidmet und spornt uns damit an die warmen Tage um so mehr zu geniessen!
Unsere beiden Gastautoren Patrick Rérat und Dimitri Marincek präsentieren Beiträge rund um die Renaissance des Fahrrads. Den Auftakt zur aktuellen Ausgabe macht Patrick Rérat mit seinem Artikel „Das Fahrrad als Fortbewegungsmittel: Die Herausforderungen einer Renaissance“. Darauf folgt eine komparatistische Studie von Ralph Buehler, in der verschiedene Fahrradtrends in Europa und den USA verglichen werden. In Dimitri Marinecks Beitrag steht anschliessend der Rummel rund um das Elektrofahrzeug im Mittelpunkt. Danach reflektiert Aglaée Degros in ihrem Artikel «Traffic space is public space » die Rolle des Verkehrs im öffentlichen Raum. Abschliessend beleuchten Thomas Götschi, Alberto Castro und Sonja Kahlmeier die neu entwickelte Methode HEAT (Health Economic Assessment Tool for walking and cycling), welche verschiedene Einflüsse auf Entwicklung des Langsamverkehrs misst.
Geoagenda_2018_01
  • 2018

GeoAgenda No. 2/2018

Die GeoAgenda 2018/2 stellt die verschiedenen Themengruppen der ASG in den Fokus. Die acht Themengruppen, welche alle ein bestimmtes Feld der Geographie abdecken, bestehen seit 2016. Im Namen der ASG möchte ich den verschiedenen ThemenleaderInnen ganz herzlich für ihr Engagement für die Schweizer Geographie danken: Lena Buehlmann und Marius Voegtli, die sich im Themenfeld JUNGE Geographie Schweiz engagieren; Stefan Broenimann, der im Bereich Klimatologie eine Gruppe leitet; Cécile Pellet für ihr Engagement in der Gruppe Permafrost und Kryosphäre; Patrick Rérat für seinen Einsatz in der Themengruppe Mobilität und Regionalentwicklung; Francisco Klauser, Leiter der Gruppe Big Data Geographie ; Franziska Siegrist, die sich um die Gruppe angewandte Geographie kümmert; Philippe Hertig, der sich mit seiner Gruppe für die Schulgeographie einsetzt und schliesslich auch Rafael Matos-Wasem, der sich für die Themengruppe Geographie des Tourismus und der Freizeit einsetzt.
Geoagenda_2017_05
  • 2017

GeoAgenda No. 5/2017

Der Fokus der GeoAgenda der letzten Ausgabe des Jahres 2017 ist der alpinen Kryosphäre gewidmet. Unsere Gast-Redakteurin Cécile Pellet ist Kryosphären-Expertin. Sie gibt uns eine Einführung in die Thematik und beleuchtet deren spezifische Herausforderungen. Es folgen drei Beiträge, in denen die drei Hauptkomponenten der alpinen Kryosphäre vorgestellt werden: Schnee, Gletscher und Permafrost. Benno Staub thematisiert in seinem Artikel die Zukunft des Permafrosts; Christoph Marty spricht in seinem Beitrag von der Schneebedeckung und vergleicht den Winter 2016/2017 mit den vorherigen; der World Glacier Monitoring Service stellt eine App für Smartphones vor, mit der man die Gletscher der ganzen Welt beobachten kann. Den Schluss des Fokus bildet ein Interview, das Cécile Pellet mit Martin Hölzle durchgeführt hat und das uns hilft zu verstehen, warum die Kryosphäre bei der Klimadebatte einen so hohen Stellenwert einnimmt.
couverture GSS 2018
  • 2018

Geowissenschaften Schweiz 2018

Das Adressenverzeichnis der Schweizer Geoszene
Geoagenda_2017_04
  • 2017

GeoAgenda No. 4/2017

Alors que les images prolifèrent dans notre vie quotidienne, GeoAgenda 2017/4 les place au centre de son Focus. Jeannine Wintzer, Guest Editor de ce numéro intitulé « Géographies et images », a rassemblé des textes traitants de différentes images que les géographes produisent et interrogent.
Wasser in der Schweiz
  • 2017

Wasser in der Schweiz

Wasser ist in der Schweiz selten knapp und meistens gesundheitlich unbedenklich. Durch neue Konsummuster, die Klimaänderung und energiepolitische Entscheidungen verändern sich sowohl die Verfügbarkeit wie die Nutzung des Wassers.
Abstract Volume SGM2017 Cover
  • 2017

Abstract volume Swiss Geoscience Meeting 2017, Davos

Moving Boundaries
GeoAgenda 2017/3
  • 2017

GeoAgenda No. 3/2017

Das Thema der dritten GeoAgenda des Jahres 2017 – Tourismus – passt sehr gut zur Sommerzeit. Rafael Matos-Wasem, Guest Editor dieser Ausgabe, eröffnet das Dossier, das fünf weitere abwechslungsreiche Beiträge enthält, die vor dem Hintergrund des internationalen Jahres des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung verfasst wurden.
cover GeoA 2017_2
  • 2017

GeoAgenda No. 2/2017

Le Focus du GéoAgenda 2017/2, coordonné par Zoé Codeluppi, doctorante en géographie à l’Université de Neuchâtel, est dédié à la santé mentale en ville. Cette problématique est importante, puisqu’à l’heure actuelle les troubles psychiques sont en progression, principalement chez les jeunes.
Schwall-Sunk - Massnahmen
  • 2017

Schwall-Sunk - Massnahmen

Der umfassende Schutz der Gewässer und ihrer vielfältigen Funktionen sowie die nachhaltige Nutzung der Gewässer durch den Menschen sind zentrale Ziele des Gewässerschutzrechts des Bundes. Bei der jüngsten Änderung des Gewässerschutzgesetzes ging es genau darum: unter Berücksichtigung von berechtigten Schutz- und Nutzungsinteressen ausgewogene Lösungen im Bereich des Gewässerschutzes zu finden. Die Änderungen wurden im Dezember 2009 als Gegenvorschlag zur Volksinitiative «Lebendiges Wasser» vom Parlament beschlossen, worauf die Volksinitiative zurückgezogen wurde.
Ressourcenpolitik Holz
  • 2017

Ressourcenpolitik Holz

Die Ressourcenpolitik Holz hat zum Ziel, dass Holz aus Schweizer Wäldern nachhaltig und ressourceneffizient bereitgestellt, verarbeitet und verwertet wird. Sie leistet damit einen grossen Beitrag an die Wald-, Klima- und Energiepolitik.

Zeitschriften der Mitgliedorganisationen

Swiss Journal of Geosciences

  • Ehem. -> 2007 Eclogae Geologicae Helvetiae
  • Ehem. -> 2005 Schweizerische mineralogische und petrographische Mitteilungen

Swiss Journal of Palaeontology

Geographica Helvetica

und

GeoAgenda

Schweizerische Zeitschrift fur Forstwesen

SCNAT

Verhandlungen der Schweizerischen Naturforschenden Gesellschaft (Archiv)

horizonte (mit SNF)