Nachhaltiges Wirtschaften

Nachhaltige Industriepraktiken in Entwicklungs- und Transitionsländern fördern

Das Schweizer Zentrum für die Förderung von nachhaltigen Industriepraktiken will das Verständnis vertiefen, wie sich Praktiken von Unternehmen mit Sitz in der Schweiz auf Umwelt-, Sozial- und Gesundheitsindikatoren in Entwicklungs- und Transitions­ländern auswirken. Dieses Wissen soll den Politikdialog in der Schweiz und international anregen.
->> Budget: CHF 20 Mio

Nachhaltige Landnutzungspraktiken als Treiber der Weltwirtschaft

Ziel des Projekts ist, ein systematisches Management des verfügbaren Wissens zu nachhaltiger Landnutzung ins landwirtschaftliche Beratungssystem zu integrieren. Damit werden faktenbasierte Entscheidungen unterstützt und der Nutzen von vielversprechenden nachhaltigen Landnutzungssystemen weltweit verbreitet – dies geschieht auf allen Ebenen vom Bauer bis zur Regierung. ->> Budget: CHF 30 Mio

Veränderungen im Konsumverhalten im Bereich Ernährung und Freihandelsabkommen im Agrarsektor

Dieses Projekt befasst sich mit Veränderungen und Dynamiken im Agrarsektor unter Produzenten, Verarbeitern, Händlern und Konsumenten. Der analytische Rahmen des Projektes soll es ermöglichen, den Einfluss dieser Veränderungen auf Freihandelsabkommen in verschiedenen Länderkontexten zu bewerten und prognostizieren. ->> Budget: CHF 1.5 Mio

Kulturerbe, nachhaltiger Tourismus und Entwicklung: Die Rolle der Informations- und Kommunikationstechnologie

Entwicklung einer graduierten Schule in Zusammenarbeit mit vier afrikanischen Universitäten und der Università della Svizzera italiana, um Training und Kurse über einen MOOC (Massive Open Online Course) in nachhaltigem Tourismus Forschenden, aber auch Entscheidungsträgern sowieTourismusmanager anbieten zu können. ->> Budget: CHF 1 Mio

Förderung lokaler KMUs im Ernährungsbereich

Dieses Projekt begleitet Entwicklungsinitiativen der DEZA und anderer Agenturen im Ernährungsbereich in ärmeren Ländern und fördert KMUs in diesem Sektor, indem praktikable, adaptierte und innovative Lösungen entwickelt werden, die neuen Qualitätsstandards und den diversen Bedürfnissen einer wachsenden urbanen Bevölkerung entsprechen. ->> Budget: CHF 1.6 Mio

Globale und lokale Gemeinschaftsgüter (commons) als Leitmotiv für die Entwicklungszusammenarbeit

Das Projekt hat zum Ziel die empirischen und theoretischen Grundlagen zu globalen bis lokalen Gemeinschaftsgütern (commons) weiterzuentwickeln und als ein Leitmotiv für die Entwicklungszusammenarbeit nutzbar zu machen, in engem Austausch mit der Französischen und schweizerischen Entwicklungsagentur. ->> Budget: CHF 5 Mio

Optimierung der Kakaoproduktion

Das Ziel des Projektes ist es, die Produktion hochwertiger Kakaobohnen in den produzierenden Ländern als Cash Crop für lokale Bauern und Gemeinden in und in der Nähe tropischer Waldgebiete zu verbessern und zu steigern. ->> Budget: CHF 400'000.-

Aufbauen der Resilienz der Kakao-Wertschöpfungskette in Ghana

Dieser transdisziplinäre Forschungsansatz hat zum Ziel eine direkte und fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis zu gewährleisten. Das Hauptziel besteht darin, gemeinsam mit den Interessengruppen konkrete Strategien und Massnahmen zu entwickeln, um die Resilienz der Kakao-Wertschöpfungskette zu stärken. ->> Budget: CHF 1 Mio

PPP für eine nachhaltige Entwicklung der Aquakultur in Afrika

Ziel dieses Projekts ist es, geeignete Politik- und Steuerungsmaßnahmen für die Entwicklung einer wirtschaftlich und ökologisch nachhaltigen Aquakultur in Afrika zu ermitteln sowie bewährte Managementpraktiken für eine nachhaltige regionale Fischproduktion zu entwickeln. Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten werden identifiziert, wobei der Schwerpunkt auf schweizerisch-afrikanischen Public Private Partnerships liegt. ->> Budget: CHF 4 Mio.

Entwicklung einer globalen Strategie für die Jugendbeschäftigung und Förderung eines sicheren und geschützten Arbeitsumfeldes

Das Projekt schafft einen nachhaltigen Dialog in der "Arbeitswelt" sowie zwischen den multi- und bilateralen Geberagenturen über die Notwendigkeit der Entwicklung eines kohärenten und koordinierten Konzepts für die Jugendbeschäftigung. Zudem richten wir eine Beobachtungsstelle für Trends in der Jugendbeschäftigung ein, die als Grundlage für die Ausarbeitung einer globalen Strategie dient. ->> Budget: CHF 5 Mio

Ländlicher Arbeitsmarkt und soziale Ungleichheit in der Exportlandwirtschaft

Ziel dieses Projekts ist es, die Arbeitsbedingungen der lokalen Bevölkerung in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen in der Exportlandwirtschaft zu untersuchen. Es will die Debatte vertiefen, unter welchen Voraussetzungen die Überwindung der Armut möglich wird und gleichzeitig Strategien identifizieren, die zu einer nachhaltigen Verbesserung ihrer Lebensgrundlagen führen. ->> Budget: CHF 20 Mio

Ungleichheit im digitalisierten Arbeitsmarkt

Untersuchung der gesetzlichen Rahmenbedingungen und länderspezifischen Merkmale digitaler Anstellungsmodellen, um Potenziale und Herausforderungen dieser neuartigen globalen Arbeitsverhältnisse zu identifizieren und Chancen zur Entwicklung von hohen Standards herauszuarbeiten. ->> Budget: CHF 12 Mio