Aktuell

Research at Jungfraujoch – Vision and Mission Statement 2015-2050
  • 2015

Research at Jungfraujoch – Vision and Mission Statement 2015-2050

Strategy for further developing the capabilities and infrastructure of the unique, internationally
renowned High Altitude Research Station Jungfraujoch and for maintaining its clean environment.
Update Roadmap Astronomy 2015
  • 2015

Update to the Roadmap for Astronomy in Switzerland 2007 - 2016

Das Collegium der Schweizer Astronomie-Professoren (CHAPS) hat im Frühjahr 2015, auf Initiative der Kommission für Astronomie der Platform MAP, einen Update der vor acht Jahren publizierten "Roadmap for Astronomy in Switzerland 2007-2016" publiziert.
Superkamiokande, Kamioka, Japan
  • 06.10.2015

Nobel Prize in Physics 2015 for the discovery of neutrino oscillations

The Nobel Prize in Physics 2015 recognises Takaaki Kajita in Japan and Arthur B. McDonald in Canada, for their key contributions to the experiments which demonstrated that neutrinos change identities. This metamorphosis requires that neutrinos have mass. The discovery has changed our understanding of the innermost workings of matter and can prove crucial to our view of the universe.

  • Veranstaltungen
  • Meldungen
  • Publikationen

Elf Jahre nach der Gründung hat DECTRIS (Baden-Dättwil) mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Foto: DECTRIS
  • 06.09.2017
  • CHIPP
  • Meldung

Teilchenphysik stärkt das Industrieland Schweiz

Teilchenphysik ist eine Grundlagenwissenschaft, die unser Bild von Materie und Universum formt. Die Erkenntnisse dieser Disziplin bringen aber auch praktische Anwendungen hervor, die unseren Alltag direkt beeinflussen. Ein Beispiel ist die Firma DECTRIS AG in Baden-Dättwil. An der gemeinsamen Jahrestagung der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft (ÖPG), der Schweizerischen Physikalischen Gesellschaft (SPS) und des Schweizerischen Instituts für Teilchenphysik (CHIPP) vom August in Genf stellte das Unternehmen seine neusten Geschäftsfelder vor.
The CHIPP Prize winner 2017: Dr. Johanna Gramling. Photo: private
  • 22.08.2017
  • CHIPP
  • Meldung

CHIPP-Preis 2017 geht an Johanna Gramling

Der experimentelle Nachweis von Dunkler Materie ist eine der ganz grossen Herausforderungen der aktuellen physikalischen Grundlagenforschung. Die Physikerin Dr. Johanna Gramling erhält für ihre jüngsten Beiträge zur Suche nach dieser geheimnisvollen Form der Materie den diesjährigen Preis des Schweizer Instituts für Teilchenphysik (Swiss Institute of Particle Physics/CHIPP).
T2K experiment in Japan
  • 04.08.2017
  • CHIPP
  • Meldung

Mögliche Erklärung für die Dominanz der Materie über Antimaterie im Universum

Neutrinos und Antineutrinos – auch Geisterteilchen genannt, weil sie schwierig nachzuweisen sind – können sich ineinander umwandeln. Die internationale T2K Kollaboration fand nun erste Hinweise, dass die Dominanz der Materie über Antimaterie im Universum durch das unterschiedliche Umwandlungsverhalten der Neutrinos und Antineutrinos erklärt werden könnte. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für das Verständnis des Universums. Ein Team von Teilchenphysikern der Universität Bern hat entscheidende Beiträge zum Experiment geleistet.
2018
Jan 9
APPEC roadmap
  • CHIPP
  • Feier / Festival
  • Bruxelles

The official launch of the new Astroparticle Physics European Consortium (APPEC) roadmap

We are pleased to announce that the date for the official launch of the new APPEC roadmap is now fixed:

TUESDAY 9 JANUARY 2018 in Brussels
Prof. Florencia Canelli (Universität Zürich) vort dem CMS-Detektor am CERN. Foto: B. Vogel
  • 26.05.2017
  • CHIPP
  • Meldung

LHC liefert wieder Daten

Nach einem halben Jahr Betriebspause geht der Large Hadron Collider am CERN im Juni wieder in Betrieb. In den letzten Monaten wurden intensive Wartungsarbeiten am Teilchenbeschleuniger durchgeführt. Die Physikergemeinde hofft auf neue Erkenntnisse, welche das Wissen über die Bausteine unserer Welt vervollständigen.
Michael Hoch – promovierter Teilchenphysiker, Fotograf und Künstler – nutzt für die Vermittlung der Teilchenphysik gern auch künstlerische Mittel. Foto: privat
  • 28.04.2017
  • CHIPP
  • Meldung

Künstlerischer Blick auf die Physik

Die hochkomplexe Forschung der Elementarteilchenphysik ist für die meisten Menschen nicht auf Anhieb fassbar. Ein künstlerischer Zugang kann helfen, die Unnahbarkeit dieser Disziplin zu überwinden und Teilchenphysik begreifbar zu machen. Das ist die Grundidee des art@CMS-Programms, das in diesem Jahr sein fünfjähriges Bestehen feiert.