Patenschaften für Maturaarbeiten

Patenschaft für Maturaarbeiten 2015
×
Patenschaft für Maturaarbeiten 2015
Patenschaft für Maturaarbeiten 2015

Maturaarbeiten nicht mehr alleine schreiben, gemeinsam mit einer Expertin oder einem Experten ein naturwissenschaftliches Thema entdecken, fachlich fundierte Erkenntnisse erarbeiten.

Dieses einmalige Angebot wird seit 2003 von der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) ermöglicht.

Unser Angebot

Über 350 Forschungsgruppen aus Hochschulen, Industrie und Praxis öffnen Ihnen ihre Türen!

Sie stellen Ihnen während vier halben Tage (oder mehr) ihre Kompetenzen, ihre Infrastrukturen und ihre speziellen Messinstrumente zur Verfügung, um Maturaarbeiten zu begleiten.

Die Patenschaften richten sich an ALLE Schülerinnen und Schüler und nicht nur an solche, die sich auf Naturwissenschaften spezialisieren möchten.

Sie haben die Wahl

Erneuerbare Energien? Fossilien? GVO? Kryptographie? In der Angebotsliste finden Sie die Themen, die Sie interessieren, sowie die jeweils verantwortliche Person. Sie können diese direkt kontaktieren und mit ihr die Möglichkeiten der Zusammenarbeit diskutieren.

Angebotsliste Patenschaften

Sie finden im betreffenden Bereich oder in Ihrer Region keinen Paten? Kontaktieren Sie die Akademie: anne.jacob@scnat.ch, Tel. 031 306 93 05.

Patenschaft für Maturaarbeiten

Zuletzt betreute Maturaarbeiten:

Maturaarbeit Salome Guger
  • 2020

Möglicher Einfluss der Expression vom humanen CD46 auf die Xenotransplantation eines Herzen – nachgewiesen mit Hilfe des Mikrofluiden-Systems bei einer allogenen Komplement Aktivierung.

Die Xenotransplantation ist ein heute sehr weit erforschtes Gebiet, in welchem entweder in vivo oder in vitro Experimente durchgeführt werden. Diese Arbeit beschäftigt sich mit einer Art der in vitro Experimente, nämlich dem Mikrofluiden-System.
MA Keller Sina 2020
  • 2020

Bedroht Mikroplastik unsere Süsswasserökosysteme?

Das Thema Mikroplastik als Umweltschadstoff bekommt immer mehr Beachtung, da die Konzentrationen im Wasser wie auch auf dem Land stetig zunehmen. Meine Maturaarbeit ging der Hypothese nach, ob Organismen aus den unteren Trophieebenen, wie in diesem Fall Daphnia longispina, Mikroplastik aus ihrem Habitat aufnehmen. Beim verwendeten Mikroplastik handelte es sich um Polystyrol-Kügelchen mit 1 µm Durchmesser. Die Daphnien wurden über 24 Stunden hinweg einer Konzentration von 800'000 Partikeln/ml ausgesetzt. Als Referenz für einen Quervergleich wurden gleichzeitig Daphnien unter denselben Bedingungen mit Polystyrol und Spirulina sowie mit nur Spirulina gehalten. Die Ergebnisse zeigten, dass der Mikroplastik aufgenommen wird, jedoch nicht von allen Altersgruppen im gleichen Masse. Jüngere Individuen neigten eher zur Aufnahme als adulte und tragende Tiere. Die Mortalität war bei den Daphnien, die sich in Gefässen mit nur Spirulina befanden, am höchsten. Wurden die Daphnia longispina Mikroplastik oder Mikroplastik mit Spirulina ausgesetzt, waren keine toten Individuen vorzufinden.
Maturaarbeit Walpen Elias
  • 2019

Klassifikation einer Bodenprobe im Geoprüflabor der HSR

Ziel dieser Maturaarbeit war, die Klassifikation mehrerer Bodenproben mit Hilfe wissenschaftlicher Ressourcen und Methoden zu erarbeiten.

Richtlinien Patenschaften für Maturaarbeiten

Formulare – Patenschaften für Maturaarbeiten