NAGON Aktuell

Bachschwinde
Bild: Martin Trüssel
×
Bachschwinde
Bachschwinde (Bild: Martin Trüssel)

DIE EXKURSION WURDE LEIDER ABGESAGT WEGEN ZU VIEL SCHNEE!

Tagesexkursion Brünigkarst:

Auf den Spuren des verborgenen Wassers

Sonntag, 7. April 2019, 10.05 Uhr (Bahnhof Brünig) bis ca. 15.30 Uhr (Lungern)

Die gletscherüberprägte Landschaft zwischen Brünigpass und Lungern ist ein sogenannter Grüner Karst. Auch wenn hier nur an wenigen Stellen die für den Karst typischen Karrenfelder zu sehen sind, handelt es sich um einen ausgeprägten, jedoch noch relativ jungen Karst. Die unterirdischen Abflusswege sind limitiert. Deshalb bilden sich bei Schneeschmelze und Starkregen eine ganze Reihe von temporären Seen, die kurz darauf wieder verschwinden. Solche Seen heissen in der Fachsprache Poljen – und die Schlucklöcher Ponore.

Auf der einfachen Wanderung via «Naturfreundehaus», Sagers Chäppäli und Burgkapelle talwärts lässt sich – insbesondere bei der Frühjahrsschneeschmelze – die Karstdynamik besonders gut erleben: von den Zuflüssen in den Karst, seine Überlaufsysteme bis schliesslich zur (Lopp-)Quelle in Lungern. Unterwegs findet ein kurzer Abstecher zu einem prägnanten «Gletschertopf» statt.

Die Kleinkraftwerke AG Lungern planten im Gebiet Chäppeli das ins Karstsystem ablaufende Wasser zu fassen und zur Stromgewinnung nach Lungern zu leiten. Aus verschiedenen Gründen wurde das Projekt aber abgebrochen. Dafür kann am Schluss der Exkursion unter kundiger Führung die Zentrale Hackern besichtigt werden – und gleich nebenan die grosse Brünig-Karstquelle «Lopp».

Zusatzinfos:

Empfehlung: Anreise mit dem Zug. Die Exkursion startet nach Zugsankunft auf dem Brünig und endet in Lungern.
Verpflegung individuell aus dem Rucksack. Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt (ausser bei zu viel Neuschnee).

Die NAGON bittet um Anmeldung via info@nagon.ch oder Tel. 041 660 20 03 bis 4. April 2019.

Exkursionsleitung:

Martin Trüssel, Karstspezialist, Präsident NeKO-Stiftung

Kleinkraftwerk-Besichtigung: Urban Ming, Verwaltungsrat, Kleinkraftwerke AG Lungern
Koordination und Kontakt: Andreas Traber, Präsident Nagon, info@nagon.ch


Dukatenfalter
Bild: Jörg Gemsch
×
Dukatenfalter
Dukatenfalter (Bild: Jörg Gemsch)

Grundkurs Tagfalter 2019

Der Kurs vermittelt Grundlagenwissen zu den Tagfaltern der Schweiz. Sowohl an den Theorieabenden wie auf den Exkursionen wird ein Schwerpunkt auf das selbständige Bestimmen der Tiere gelegt. Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Der Kurs wird vom Biologen Jörg Gemsch geleitet und in Zusammenarbeit mit dem Natur-Museum Luzern durchgeführt.

Der Kurs umfasst:

4 dreistündige Theorieabende im Natur-Museum Luzern: 07. und 21. Mai, 04. und 18. Juni
3 ganztägige Exkursionen (mit je 2 Verschiebedaten): 18. (25./26.) Mai, 15. (16./29.) Juni, 06. (07./13.) Juli 2019

Die Hauptziele des Kurses sind:

Einführung in die Faunistik der schweizerischen «Tagfalter»: Ritterfalter, Weisslinge, Edelfalter, Augenfalter, Schnauzenfalter, Bläulinge, Dickkopffalter. Nicht explizit behandelt werden die Widderchen, da dies den Zeitrahmen sprengen würde und es noch keine auch im Feld brauchbare Bestimmungsliteratur gibt, die diese Familie mitbehandelt.
Einführung in die Artbestimmung im Feld
Streiflichter zur Autökologie und zur Naturschutzrelevanz einiger Arten

Wichtig: Auch an den Theorieabenden werden die Teilnehmenden in erster Linie selbständig oder in Gruppen Bestimmungsübungen machen an Hand von Bildern oder präparierten Schmetterlingen aus der Sammlung des Natur-Museums. Frontalunterricht durch die Kursleitung wird nur in kurzen Blöcken zur Einführung bestimmter Themen erfolgen.

Für den Kurs bringen Sie ein eigenes Tagfalterbuch mit, in dem die vollständige Schweizer Tagfalterfauna enthalten ist. Ausserdem brauchen Sie ein Schmetterlingsnetz (das Sie auch für CHF 52.- bei der Kursleitung beziehen können) und optional einen Feldstecher oder ein Monokular mit möglichst grosser Naheinstellung (<2.5m).

Der Kurs kostet für NAGON-Mitglieder CHF 135.- (für Nicht-Mitglieder CHF 270.-).

Anmeldung bis 28. April 2019 an info@nagon.ch. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Der Kurs wird durch die Akademie der Naturwissenschaften scnat finanziell unterstützt.


Flora Helvetica - Exkursionsführer
Bild: Haupt Verlag
×
Flora Helvetica - Exkursionsführer
Flora Helvetica - Exkursionsführer (Bild: Haupt Verlag)

Sesam, öffne dich!

Auf dieser Tagesexkursion üben wir das Bestimmen von Pflanzen mit dem neuen Bestimmungsschlüssel («Exkursionsführer») zur Flora Helvetica. Willkommen sind alle, die über Grundkenntnisse im Umgang mit botanischen Bestimmungsschlüsseln verfügen. Der genaue Exkursionsort (OW/NW) wird je nach Stand der Vegetation gewählt und rechtzeitig mitgeteilt.

Leitung: Elisabeth Danner und Anna Poncet, Botanikerinnen

Anmeldung bis am 30. April 2019 an info@nagon.ch. Beschränkte Teilnehmerzahl. Kurskosten CHF 50.- (Mitglieder NAGON CHF 25.-).


Mond im Fernrohr
×
Mond im Fernrohr
Mond im Fernrohr

Sternbeobachtung mit dem Fernrohr des Kollegiums Stans

Auf dem Computerbildschirm kann man beliebig viele faszinierende Bilder astronomischer Objekte sehen. Doch möchten Sie einmal Himmelskörper direkt beobachten?

Auf dem Flachdach des Kollegiums St. Fidelis hat es eine Sternwarte mit einem 30 cm-Spiegelteleskop. Damit lassen sich diverse Objekte (Sonne, Mond, Planeten, Doppelsterne, Sternhaufen) gut beobachten.

Die NAGON bietet zusammen mit dem Kollegi unter der Leitung von Dr. Andreas Traber, Physiker, Beobachtungsabende an. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich unter info@nagon.ch. Bei guten Wetterprognosen werden Sie per Mail informiert und können mittels Doodle-Umfrage mitteilen, ob Ihnen eine Teilnahme möglich ist. Maximale Teilnehmerzahl jeweils 8 Personen.

Pro Beobachtungsabend wird ein Unkostenbeitrag von Fr. 10.— verlangt (NAGON-Mitglieder Fr. 5.—; SchülerInnen, Lehrpersonen und MitarbeiterInnen vom Kollegi gratis).

Auskünfte erteilt Andreas Traber (info@nagon.ch oder Tel. 041 660 20 03)

unser aktuelles Jahresprogramm

hier zum Download: