• 2016
  • Artikel
  • NGB

Die Reise des Hugiblocks auf der Mittelmoräne des Unteraargletschers

Mit Bemerkungen zur Entstehung der Eiszeittheorie

Der Hugiblock in seiner heutigen Lage im Gletschervorfeld mit Blick talauswärts. Er trägt (oben in der Mitte) die noch lesbare, vermutlich von Flotron 1945 angebrachte weisse Aufschrift HUGIBLOCK.
Bild: Nick Röllin
×
Der Hugiblock in seiner heutigen Lage im Gletschervorfeld mit Blick talauswärts. Er trägt (oben in der Mitte) die noch lesbare, vermutlich von Flotron 1945 angebrachte weisse Aufschrift HUGIBLOCK.
Der Hugiblock in seiner heutigen Lage im Gletschervorfeld mit Blick talauswärts. Er trägt (oben in der Mitte) die noch lesbare, vermutlich von Flotron 1945 angebrachte weisse Aufschrift HUGIBLOCK. (Bild: Nick Röllin)

Die gründliche Erforschung der Berner Alpen und insbesondere des Unteraargletschers in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist ganz wesentlich den beiden Forschern Franz Joseph Hugi in Solothurn und Louis Agassiz in Neuenburg zu verdanken.

Autor: Gerhart Wagner

Seitenangabe: 117-134

Ist Teil von

Tags

Herausgeber

NGB

Kontakt

Dr. Thomas Burri
Naturhistorisches Museum Bern
Bernastrasse 15
3005 Bern


E-Mail

Sprachen

Deutsch