Mitgliedgesellschaften

Die Plattform Naturwissenschat und Region umfasst die 29 Kantonalen und Regionalen Gesellschaften (KRG) in allen drei Landesteilen. Die KRG führen in den Regionen den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. Sie treffen sich einmal jährlich im Plenum, an der Konferenz der Präsidentinnen und Präsidenten. Kantonale und Regionale Naturforschende Gesellschaften gibt es in allen Kantonen der Schweiz mit Ausnahme von Zug.


Aargau Aargauische Naturforschende Gesellschaft ANG
Appenzell Appenzellische Naturwissenschaftliche Gesellschaft
Basel Naturforschende Gesellschaft Baselland NGBL
Baselstadt Naturforschende Gesellschaft in Basel NGiB
Bern Naturforschende Gesellschaft in Bern NGB
BE Thun Naturwissenschaftliche Gesellschaft Thun NGT
Fribourg Société fribourgeoise des sciences naturelles FNG/SFSN
Genève Société de physique et d'histoire naturelle de Genève SPHN
Glarus Naturforschende Gesellschaft des Kantons Glarus NGG
Graubünden Naturforschende Gesellschaft Graubündens in Chur NGG
GR Davos Naturforschende Gesellschaft Davos NGD
GR Engadin Engadiner Naturforschende Gesellschaft SESN
Jura Cercle d'études scientifiques de la société jurassienne d'émulation CES
Liechtenstein Botanisch-Zoologische Gesellschaft Liechtenstein-Sargans-Werdenberg BZG
Luzern Naturforschende Gesellschaft Luzern NGL
Neuchâtel Société neuchâteloise des sciences naturelles SNSN
Ob- und Nidwalden Naturforschende Gesellschaft Obwalden und Nidwalden NAGON
Schaffhausen Naturforschende Gesellschaft Schaffhausen NGSH
Schwyz Schwyzerische Naturforschende Gesellschaft SzNG
Solothurn Naturforschende Gesellschaft des Kantons Solothurn NGSO
St. Gallen St. Gallische Naturwissenschaftliche Gesellschaft NWG
Ticino Società ticinese di scienze naturali STSN
Thurgau Thurgauische Naturforschende Gesellschaft TNG
Uri Naturforschende Gesellschaft Uri NGU
Vaud Société vaudoise des sciences naturelles SVSN
Valais La Murithienne - Société valaisanne des sciences naturelles
Wallis Naturforschende Gesellschaft Oberwallis NfGO
ZH Winterthur Naturwissenschaftliche Gesellschaft Winterthur NGW
Zürich Naturforschende Gesellschaft in Zürich NGZH

  • Meldungen
  • Publikationen

Natürliche Quelllebensräume im Smaragdgebiet Oberaargau
  • 2017

Natürliche Quelllebensräume im Smaragdgebiet Oberaargau

Am Ursprung eines jeden Gewässers liegt die Quelle, das ist allen bekannt. Doch nur wenige kennen natürliche Quellen, geschweige denn, dass sie einen solchen Lebensraum von Nahem betrachtet hätten. Natürliche Quellen beherbergen eine Vielzahl an lebensraumspezifischen, seltenen Arten und kommen heute, besonders im Schweizer Mittelland, nur noch sehr isoliert vor. Es ist höchste Zeit, das Grundwissen bei Behörden und Öffentlichkeit zu verbreiten und Ansätze zum Erhalt dieses einzigartigen Lebensraumes aufzuzeigen.
Aus den Vereinsannalen der NGB – Beiträge aus den Mitteilungen 1943
  • 2017

Aus den Vereinsannalen der NGB – Beiträge aus den Mitteilungen 1943

Was bewegte die Naturforschende Gesellschaft Bern im Kriegsjahr 1943?
Bernische Botanische Gesellschaft Jahresbericht 2016
  • 2017

Bernische Botanische Gesellschaft Jahresbericht 2016

Der Jahresbericht der Bernischen Botanischen Geselschaft erscheint jeweils in den Mitteilungen der Naturforschenden Gesellschaft in Bern.
Der Geothermie auf der Spur
  • 2017

Der Geothermie auf der Spur

Die Stromgewinnung mittels Tiefengeothermie stellt ein wichtiger Stützpfeiler der Energiewende 2050 des Bundes dar. Aufgrund der fehlgeschlagenen Geothermieprojekte von Basel und St. Gallen laufen im Moment verschiedene Forschungsprojekte zur Tiefengeothermie und ihrer erfolgreichen Nutzung zur Stromgewinnungen.
Arbeiterinnen der Westlichen Honigbiene (Apis mellifera) auf einer Honigwabe
  • 2017

Forschung rund um die Bienengesundheit

Die Westliche Honigbiene gehört zu einer der wirtschaftlich wichtigsten Insekten überhaupt. Ihre Funktion für die Bestäubung von landwirtschaftlichen, aber auch wildlebender Pflanzen ist von essentieller Bedeutung und gewährleistet die Nahrungsmittelsicherheit, sowie den Erhalt der Biodiversität.