saguf-JT 2016: Urbane Agrikultur

Stadtentwicklung vs. Landwirtschaft
×
Stadtentwicklung vs. Landwirtschaft
Stadtentwicklung vs. Landwirtschaft

saguf-Jahrestagung 2016: Urbane Agrikultur – Impulse für eine nachhaltige Transformation von Stadt und Land, 22. November 2016

Hintergrund
Die urbane Agrikultur hat aktuell viel Medienpräsenz. Sie bringt zwei sehr unterschiedliche Lebenswelten zusammen: Städte und Landwirtschaft. Unter urbaner Agrikultur versteht man verschiedene Entwicklungen: Landwirtschaftsbetriebe, welche sich im Siedlungsraum benden, Gemeinschaftsgärten oder neue Formen der Nahrungsproduktion inmitten von bebauten Flächen. Gemeinsam ist allen diesen Projekten, dass sich enge Verbindungen zwischen Landwirtschaft und Stadt ergeben. Dadurch entstehen neue Möglichkeiten für den Dialog zwischen Stadt und Land. In der Tat integrieren immer mehr Städte solche Initiativen in ihre Raumentwicklung. Von den einen wird die urbane Agrikultur als eine Mode wahrgenommen, von anderen als Inspiration für Innovationen. Aus unserer Sicht gilt es, die Vielfalt der urbanen Agrikultur zunächst besser kennen zu lernen, um ihr Potenzial abschätzen zu können.

Ziele der Tagung
• Die Vielfalt der urbanen Agrikultur in der Schweiz kennen lernen
• Diskussionen zur Rolle der urbanen Agrikultur für eine nachhaltige Stadtentwicklung und Landwirtschaft in der Schweiz führen
• Diskussionen zur Bedeutung der Schweizer Städte für eine zukünftige Landwirtschaft und Nahrungsversorgung vornehmen

Inhalte und Ablauf
Konkrete Projekte und Forschungsresultate aus der Schweiz wurden vorgestellt und diskutiert. Die Tagung war interaktiv gestaltet und bot viel Zeit für den Austausch zwischen den Teilnehmenden, d.h. Akteuren mit einem Bezug zu urbaner Agrikultur: Landwirte, Beteiligte an Projekten, Forschende, Berater, Verwaltung etc.

Flyer und Programm

Bericht

Die saguf-Jahrestagung 2016 wurde finanziell unterstützt durch:
• Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW)
• Schweizerische Akademie der Naturwissenschaften (SCNAT)
• Bundesamt für Umwelt (BAFU)
• Bundesamt für Raumentwickung (ARE)
• Bundesamt für Landwirtschaft (BLW)
• Stiftung Mercator Schweiz