Environmental Humanities

Environmental humanities (A. Pouliot)
Environmental humanities (A. Pouliot) (Bild: Alison Pouliot)
×
Environmental humanities (A. Pouliot)
Environmental humanities (A. Pouliot) (Bild: Alison Pouliot)

Leitung: Marc Hall, Philippe Forêt und Christoph Küffer

Mitglieder: Norman Backhaus, Christoph Brunner, Olivier Ejderyan, Rachel Falcooner, Johanna Fassl, Fabrizio Frascaroli, Flurina Gradin, Brack Hale, Dennis Hansen, Claudia Hegglin, Angelika Hilbeck, Katherine Horgan, Marc Hufty, Florian Knaus, Patrick Kupper, Lars Larsson, Rachel Nisbet, Alison Pouliot, Simone Quatrini, Veronika Rall, Christian Rohr, Beni Rohrbach, Manuela Rossini, Rory Rowan, Philippe Saner, Juanita Schläpfer-Miller, Emily Scott, Dan Tamir, Yvonne Volkart, Caroline Weckerle, Caroline Wiedmer

Ausgangslage: Die «Environmental Humanities» (Umweltgeisteswissenschaften) sind ein junges interdisziplinäres Forschungsfeld, welches die geisteswissenschaftliche Forschung zu Umweltproblemen koordinieren und stärken will. Mittels Konzepten und Methoden der Geisteswissenschaften sollen die kulturellen, sozialen, historischen, und philosophischen Dimensionen von komplexen Umweltproblemen untersucht werden. In den verschiedenen geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen spielen umweltrelevante Fragestellungen seit langem eine wichtige Rolle. Die Vision gemeinsamer Theoriebildung und wissenschafts- und umweltpolitischer Institutionalisierung ist aber neuer. Die Naturwissenschaften sind integraler Bestandteil der Environmental Humanities, jedoch nicht als Disziplinen, welche die Herangehensweise an Umweltprobleme definieren, sondern als Partner, welche naturwissenschaftliche Beiträge zu einem geisteswissenschaftlichen Verständnis von Umweltproblemen erarbeiten.

Ziele der Arbeitsgruppe: Das Ziel der Arbeitsgruppe «Environmental Humanities» ist es, die Umweltgeisteswissenschaften in der Schweiz zu stärken und zu vernetzen und gemeinsame Aktivitäten zu initiieren: regelmässige Treffen und Tagungen, Formulierung einer Forschungsagenda, Koordination und Ausbau von Lehrangeboten an verschiedenen Universitäten, Publikationen, und Aktivitäten im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit wie Vortragsreihen oder Filmzyklen. Die Arbeitsgruppe bringt interessierte Forschende aus den Geistes-, Sozial-, und Naturwissenschaften von möglichst vielen Schweizer Universitäten, und insbesondere von beiden Seiten des Röstigrabens, zusammen.

Aktuelle Aktivitäten: Im Jahr 2016 waren die wichtigsten Aktivitäten einerseits die Organisation einer öffentlichen, interdisziplinären Ringvorlesung der Universität Zürich im Herbstsemester 2016/17 zum Thema «Überleben im Anthropozän – Surviving the Anthropocene. Einblicke in die Environmental Humanities» mit 13 nationalen und internationalen Rednern, und andererseits ein Projekt zu den methodischen Grundlagen der inter- und transdisziplinären Forschung in den Environmental Humanities. Die Arbeitsgruppe war ausserdem an verschiedenen Publikationen und Veranstaltungen beteiligt. Unter anderem ist Ende 2015 ein Spezialheft der transdisziplinären Zeitschrift intervalla zum Thema «Environmental Justice, ›Collapse‹ and the Question of Evidence» erschienen, welches von der Arbeitsgruppe gemeinsam mit der Franklin University Switzerland in Lugano (FUS) herausgegeben wurde. Gemeinsam mit der Rachel Carson Center München wurde ein Gastaufenthalt der US-Filmregisseurin und Emmy-Award-Gewinnerin Greta Schiller zum Thema «Earth Repair» ermöglicht. Zudem war die Arbeitsgruppe an weiteren Projekten beteiligt, zum Beispiel am Kunstprojekt «Klimagarten» zu Klimawandel in Zürich (www.klimagarten.ch) oder einem Diskussionsabend an der ETH mit Naomi Oreskes zur Klimawandel und Verantwortung von Wissenschaftlern.

Weitere Publikationen

  • Kueffer, C., Hall, M., Forêt, P. 2014. Environmental Humanities. SAGW Bulletin 4/2014, 31-32.
  • Forêt, P., Hall, M., Kueffer, C. 2014. Developing the Environmental Humanities: A Swiss Perspective. GAIA 23 /1: 67-69.
  • Hall, M. & P. Kupper (eds). 2014. Crossing Mountains. The Challenges of Doing Environmental History. RCC Perspectives 4/2014.

Kontakt

Marc Hall, Philippe Forêt und Christoph Küffer

  • Publikationen

Die grosse Transformation der Schweiz
  • 2016

Eine große Transformation der Schweiz: Auf Bewährtes setzen und mit Neuem experimentieren

Die saguf-Jahrestagung 2015 widmete sich den Möglichkeiten und Grenzen einer großen
gesellschaftlichen Transformation hin zu einer nachhaltigen Schweiz. Auf etliche Errungenschaften kann aufgebaut werden. Experimente und Neuorientierungen sind dennoch nötig.
Seeing the Environment through the Humanities: A New Window on Grand Societal Challenges
  • 2015

Seeing the Environment through the Humanities: A New Window on Grand Societal Challenges

The Environmental Humanities draw from insights of the human and natural sciences for proposing new concepts and solutions to society’s pressing environmental problems.
Developing the Environmental Humanities in Switzerland
  • 2015

Developing the Environmental Humanities in Switzerland: An Evaluation of Opportunities, Challenges, and Priorities in Research, Teaching, and Institutional Support

Solving or mitigating today’s environmental problems requires knowledge from the humanities, social sciences, and the natural sciences. This report focuses on the role of the social sciences and humanities in understanding of past, present and future human-environment relationships and informs about the current state and growth potential of the Environmental Humanities in Switzerland.