• 2008
  • Artikel
  • Faktenblatt

Mit Geoengineering gegen die Klimaerwärmung: Dilemma zwischen Möglichkeiten und Risiken

Climate Press Nr. 24

Mit Geoengineering gegen die Klimaerwärmung: Dilemma zwischen Möglichkeiten und Risiken
×
Mit Geoengineering gegen die Klimaerwärmung: Dilemma zwischen Möglichkeiten und Risiken
Mit Geoengineering gegen die Klimaerwärmung: Dilemma zwischen Möglichkeiten und Risiken

Hauptursache für die globale Erwärmung sind die vom Menschen in die Atmosphäre freigesetzten Treibhausgase. Trotz politischer Anstrengungen zeigt die Entwicklung der weltweiten Emissionen einen deutlich ansteigenden Trend. Dies verstärkt die Suche nach rasch wirksamen Mitteln gegen die Klimaerwärmung und deren Auswirkungen. Geoengineering gehört zu diesen Ansätzen.

Die Idee, mit Hilfe moderner Technik in den Prozess der Klimaänderung einzugreifen, ist äusserst umstritten. Ein Teil der Wissenschafter wehrt sich grundsätzlich gegen die Idee, und ihre Skepsis ist nicht unbegründet: Geoengineering-Methoden bergen die Gefahr, vom eigentlichen Problem der Treibhausgasreduktion abzulenken. Im Weiteren bestehen Risiken in Bezug auf unerwartete Folgen.

Andererseits gibt es Wissenschafter, welche die Risiken des Geoengineering in vollem Umfang eingestehen und sich dennoch für Forschung in diesem Bereich engagieren. Sie sind überzeugt, dass alle Möglichkeiten, die unseren Handlungsspielraum in Bezug auf Emissionsreduktionen vergrössern, in Betracht gezogen werden müssen und es unverantwortlich wäre, dies nicht zu tun. Eine abschliessende Beurteilung der Methoden und deren Risiken ist zum heutigen Zeitpunkt nicht möglich.

Quelle: ProClim/ OcCC (Hrsg.), 2008. Mit Geoengineering gegen die Klimaerwärmung: Dilemma zwischen Möglichkeiten und Risiken. Climate Press. Hintergründe der Klima- und Global Change Forschung, Nr. 24.

Tags

Sprachen

Deutsch, Französisch