Das Neuste aus dem Netzwerk der Akademie

Ausgewählte Neuigkeiten aus dem Netzwerk der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz, die für Gesellschaft, Politik und Forschung von Bedeutung sind. Alle Meldungen der Naturwissenschaften Schweiz finden Sie hier.

  • Meldungen
  • Publikationen

Schmetterlinge aus der Sammlung des Naturhistorischen Museums Bern.
  • 19.04.2018
  • SEG
  • Meldung

Die entomologischen Sammlungen werden digitalisiert!

In der Schweiz sind Museen wie das Naturhistorische Museum Bern Pioniere beim Digitalisieren von Sammlungen. Vor Kurzem ist auch die ETH Zürich dazu gestossen. Mit demselben Ziel: Teilen von Daten.
Marcel Tanner erhält Grand Jet d’Or de Genève
  • 17.04.2018
  • SCNAT
  • Meldung

Grand Jet d’Or de Genève für SCNAT-Präsidenten

Marcel Tanner, Präsident der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz SCNAT und ehemaliger Direktor des Schweizerischen Tropen- und Public-Health-Institut, wurde am Geneva Health Forum 2018 mit dem Grand Jet d’Or de Genève geehrt. Tanner erhielt die Auszeichnung für seine ausserordentlichen Beiträge zur Verbesserung der weltweiten Gesundheit.
Group photo from the SWICH workshop that took place from 3 to 6 April at the Center Loewenberg. Photo: Steven Schramm
  • 16.04.2018
  • CHIPP
  • Meldung

Der beste Weg hin zu neuer Physik

Wer nach Unbekanntem sucht, der weiss in der Regel nicht, welchen Weg er gehen muss, um das Unbekannte zu finden. Vor diesem Dilemma stehen auch Wissenschaftler, die in bisher unbekannte Gebiete der Elementarteilchenphysik vorstossen wollen. Und doch müssen sie sich darauf verständigen, welche Experimente in den nächsten Jahren und Jahrzehnten den grössten Erkenntnisgewinn versprechen. Zu diesen Zweck arbeiten die Schweizer Teilchenphysikerinnen und Teilchenphysiker gegenwärtig an einer neuen Forschungs-Roadmap.
Stapel mit verschiedenen Zeitungen
  • 12.04.2018
  • SCNAT
  • Meldung

«Open Science» auch in der Kommunikation

Seit längerem zeichnet die Akademie für Naturwissenschaften SCNAT journalistische Beiträge zu den Naturwissenschaften aus. Noch vor fünf Jahren hatten wir stets 20-30 Einsendungen pro Jahr. Nun sind es noch die Hälfte. Der Grund: die Krise im Journalismus. Die Zahl an Journalistinnen und Journalisten und an Beiträgen ist eingebrochen.
Feldarbeit in der Nähe der Monitoringstation am Stockhorn (VS): links die Aufnahme von Messmarken, rechts eine Wetterstation und der oberste Teil eines Bohrlochs.
  • 09.04.2018
  • EKK
  • Medienmitteilung

Kurze Pause bei der Erwärmung des alpinen Permafrosts

Erstmals seit 2009 wurde der Erwärmungstrend des alpinen Permafrosts in den Schutthalden und Blockgletschern vorübergehend unterbrochen. Das zeigen die neusten Resultate des Schweizer Permafrostmessnetzes (PERMOS). In Gebieten, in denen sich alljährlich eine dicke Schneeschicht bildet, führte das späte Einschneien in den letzten beiden Jahren zu einer Auskühlung im Winter. Dies konnte die anhaltend warmen Bedingungen an der Bodenoberfläche vorübergehend kompensieren. An Standorten mit typischerweise wenige Schnee, beispielsweise in steilen Felswänden, ist der Erwärmungstrend jedoch ungebrochen.
IBS 2018/129
  • 2018
  • Forum Biodiversität Schweiz Geschäftsstelle
  • Newsletter

Informationsdienst Biodiversität Schweiz IBS Nr. 129

Der Klimawandel treibt Schneehasen in die Höhe
Logo von Akademie der Naturwissenschaften Schweiz

Newsletter

Neuigkeiten aus dem Netzwerk der Akademie und aus den Naturwissenschaften.