Geschichte der SCNAT

Die Akademie war schon bei ihrer Gründung 1815 eine der Gesellschaft zugewandte wissenschaftliche Organisation. So waren die geologischen Karten wichtig für die Eisenbahn- und Strassenbauprojekte des Bundes, die meteorologischen und hydrologischen Forschungen verbesserten die Wettervorhersagen. Aus der Naturschutzkommission der SCNAT wiederum entstanden der Schweizerische Nationalpark und der Schweizerische Bund für Naturschutz, die heutige Pro Natura. Im 21. Jahrhundert berät die SCNAT unter anderem Politik und Gesellschaft zu Fragen der Nachhaltigkeit: Klima, Energie, Biodiversität, Raumnutzung, Ressourcen.

100 Jahre Naturforschende Gesellschaft: Gruppenbild vom Jubiläum 1915
100 Jahre Naturforschende Gesellschaft: Gruppenbild vom Jubiläum 1915 (Bild: Archiv SCNAT, Burgerbibliothek Bern, GA_SANW_702_0003.)
×
100 Jahre Naturforschende Gesellschaft: Gruppenbild vom Jubiläum 1915
100 Jahre Naturforschende Gesellschaft: Gruppenbild vom Jubiläum 1915 (Bild: Archiv SCNAT, Burgerbibliothek Bern, GA_SANW_702_0003.)
2015: Feier 200 Jahre SCNAT
2015: Feier 200 Jahre SCNAT
×
2015: Feier 200 Jahre SCNAT
2015: Feier 200 Jahre SCNAT
Buchcover Die Naturforschenden
  • 2015

Die Naturforschenden

Die Schweiz ist global vernetzt. Zu verdanken hat sie dies nicht zuletzt den Schweizer Naturforschenden, die seit dem 18. Jahrhundert die Welt erkundet und sich grenzüberschreitend mit anderen Wissenschaftlern ausgetauscht haben. Die Forschenden selbst sind jedoch kaum bekannt. Das Buch schliesst diese Lücke.
Buch «Das Wetter der Nation»
  • 29.05.2019

Neues Buch beleuchtet die Anfänge von MeteoSchweiz

Seit mehr als einem Jahrhundert wird die Atmosphäre systematisch beobachtet und erforscht. Besonders wichtig für die moderne Meteorologie und Klimatologie war der Aufbau nationaler Institutionen. Das soeben erschienene Buch von Franziska Hupfer führt durch die Entstehungsgeschichte von MeteoSchweiz und zeigt, wie eng Wissenschaft und Politik zusammenhängen.