Schweizerische Entomologische Gesellschaft

Die Schweizerische Entomologische Gesellschaft (SEG) fördert die Zusammenarbeit unter den Entomologen. Sie steht sowohl Berufsentomologen als auch entomologisch Interessierten offen. Der Schwerpunkt der Gesellschaft liegt auf der Erforschung der einheimischen Insekten.


Insekten — Vielfalt ohne Grenzen

Insekten sind bei weitem die Artenreichste Gruppe aller Organismen. Alleine aus der Schweiz kennen wir über 30'000 Arten – das zehnfache aller Pflanzenarten! Entsprechend vielfältig ist der Einfluss der Sechsbeiner auf die Umwelt und damit unser tägliches Leben.

In diesem Portal publizieren wir in regelmässigen Abständen Neuigkeiten über Insekten aus allen Gebieten der Forschung. Lassen Sie sich inspirieren!


  • Publikationen

  • 2017

Erdnistende Wildbienen

Die gemeinnützige Organisation wildBee.ch hat neu das erste Merkblatt herausgegeben rund um erdnistende Wildbienenarten. Es richtet sich an Landwirte, landwirtschaftliche Beratung, Landschafts- und Naturgärtner, Wildbienenfreunde und weitere Interessierte. Das Merkblatt zeigt auf, dass die grosse Mehrheit der Wildbienen im Boden lebt und wie sie dort ihre Nester anlegen für die kommende Generation Bestäuber. Darunter viele bedrohte Arten, die auf diese Förderung besonders angewiesen sind. Vorgestellt werden verschiedene Niststrukturen wie offene Bodenflächen, Sandhaufen, Randkanten, Naturwege und Wegfugen, Hohlräume in der Erde, überhängende Abrisse und Steilkanten etc. Praxiserprobt werden die Bedingungen für eine erfolgreiche Besiedlung dargelegt, erklärt wie Beeinträchtigungen vermieden, geeignetes Material ausgewählt und die Bereiche langfristig gepflegt werden. Es ist als eBook kostenlos und frei zugänglich oder kann auch als gedrucktes Exemplar bestellt werden.
HOTSPOT 36/17
  • 2017

HOTSPOT 36/17: Auf den Spuren des Artensterbens

Wenn eine Veränderung der Biodiversität irreversibel ist, dann das Aussterben einer Art. Denn mit jedem Aussterben endet ein einzigartiger Zweig des in Milliarden Jahren entstandenen Baums des Lebens. Ebenso beunruhigend sind die oft unterschätzten Warnsignale, die dieses Aussterben begleiten: die schleichende Erosion der Pflanzenvielfalt in unserem Land, welche nicht nur die seltensten Arten betrifft, der Rückgang der Insektenbestände, die Verarmung von Wiesen auf lokaler Ebene. Besorgnis erregend ist aber auch das Aussterben von Spezialisten - Taxonominnen und Systematikern - die in der Lage sind, diese Änderungen zu dokumentieren. Das Magazin HOTSPOT 36/2017 spürt den aktuellen Trends nach, geht aber noch weiter: Es spricht auch Möglichkeiten an, um der Negativspirale entgegenzuwirken, zum Beispiel mit konkreten Massnahmen der Artenförderung, der verstärkten Wahrnehmung individueller und kollektiver Verantwortung oder dem evidenzbasierten Naturschutz. Die Abbildungen dieser HOTSPOT-Ausgabe stellen acht Arten von Pflanzen, Tieren und Pilzen vor, die in den letzten Jahrzehnten aus der Schweiz verschwunden sind.
IBS 125/2017
  • 2017

Informationsdienst Biodiversität Schweiz IBS Nr. 125

Lichtverschmutzung bedroht die Bestäubung

Kontakt

SEG
c/o Hannes Baur
Naturhistorisches Museum Bern
Bernastrasse 15
3005 Bern


+41 31 350 72 64
E-Mail

Willkommen im Reich der Insekten!

Baur, Hannes Portrait Foto

In keiner anderen Tiergruppe werden jährlich so viele neue Arten beschrieben wie bei den Insekten. Dies verwundert nicht, gehören doch rund 80% aller bekannten Arten dazu. Erstaunlich ist jedoch, dass selbst in einem so gut untersuchten Gebiet wie der Schweiz regelmässig neue Arten entdeckt werden.

Das Beschreiben unbekannter Arten ist jedoch nur der erste Schritt in der Erforschung einer Tiergruppe. Genauso wichtig sind Untersuchungen zur Biologie, Verbreitung und Ökologie. Hier eröffnet sich für Forschende in der Schweiz erst recht ein weites Feld.

Seit ihrer Gründung im Jahre 1858 fördert die Schweizerische Entomologische Gesellschaft (SEG) die Erforschung der einheimischen Insekten auf allen Gebieten. Sie tut dies durch die Publikation der Reihe "Fauna Helvetica" und einer Zeitschrift, die Organisation von Tagungen und die Unterstützung von Arbeitsgruppen. All diese Aktivitäten haben zum Ziel, Entomologen aller Fachrichtungen untereinander zu verbinden.

Werden auch Sie jetzt Mitglied!

— Hannes Baur

Präsident der Schweizerischen Entomologischen Gesellschaft