Publikationen

Bundesplatz Kinder Wasserinstallation
  • vormals "Beiträge zur Geologie der Schweiz – Hydrologie"

Beiträge zur Hydrologie der Schweiz

Diese hydrologische Publikationsreihe ist ein Gemeinschaftswerk der Schweizerische Gesellschaft für Hydrologie und Limnologie SGHL und der Schweizerischen Hydrologischen Kommission CHy. Sie befasst sich mit aktuellen Themen der hydrologischen Forschung in der Schweiz.
Wasser in der Schweiz
  • 2017

Wasser in der Schweiz

Wasser ist in der Schweiz selten knapp und meistens gesundheitlich unbedenklich. Durch neue Konsummuster, die Klimaänderung und energiepolitische Entscheidungen verändern sich sowohl die Verfügbarkeit wie die Nutzung des Wassers.
Wasser in der Schweiz - ein Überblick
  • 2014

Wasser in der Schweiz - ein Überblick

Ausgehend vom Ursprung des Wasserreichtums der Schweiz – dem Niederschlag, welcher in den Alpen besonders hoch ausfällt – werden verschiedenste relevante hydrologische, wasserwirtschaftliche, gesellschaftliche und ökologische Aspekte der Gewässer und ihrer Abflüsse betrachtet.

  • Publikationen

Klimabulletin Jahr 2018
  • 2018

Klimabulletin Jahr 2018

Wärme und Regenarmut ohne Ende, so präsentierte sich das Jahr 2018 in der Schweiz. Zehn von zwölf Monatstemperaturen lagen deutlich über der Norm, sechs davon im extremen Bereich. Die unendliche Wärme führte nicht nur zu einem neuen Jahresrekord, auch das Sommerhalbjahr war so warm wie noch nie seit Messbeginn 1864. Begleitet wurde die Rekordwärme von einer ungewöhnlichen monatelangen Regenarmut. In der Ostschweiz entwickelte sich das massive Regendefizit zu einem Jahrhundertereignis.
Nachhaltiger Fischbesatz in Fliessgewässern
  • 2018

Nachhaltiger Fischbesatz in Fliessgewässern

Gesunde Fischbestände und ihre nachhaltige Nutzung basieren auf intakten Lebensräumen. Die Publikation führt aus, wie der Besatz mit Fischen gemäss der Bundesgesetzgebung über die Fischerei umgesetzt werden kann, falls er bei der Überbrückung von Defiziten helfen kann. Auch wenn auf die Forelle fokussiert wird, gelten die vorgeschlagenen Prinzipien für alle Fischarten, die bewirtschaftet werden. Die Grundprinzipien sind durch verschiedene konkrete Fälle illustriert, die von einigen Kantonen schon umgesetzt werden.
Revitalisierung Seeufer – Strategische Planung
  • 2018

Revitalisierung Seeufer – Strategische Planung

Das vorliegende Modul der Vollzugshilfe «Renaturierung der Gewässer» zeigt ein zweckmässiges Vorgehen auf, wie die Anforderungen der Gewässerschutzgesetzgebung bezüglich der Planung von Revitalisierungen erfüllt werden können.
Alpine Water – common good or source of conflicts?
  • 2019

Wasser der Alpen – Allgemeingut oder Quelle für Konflikte?

Der englische Tagungsband zum Alpen-Forum 2018 und zur 7. Wasserkonferenz der Alpenkonvention umfasst die Zusammenfassungen aller Referate und Poster, die sich mit Fragen der Wassernutzung im Alpenraum und absehbarer zukünftiger Wasser-Nutzungskonflikte sowie Massnahmen zu deren Vermeidung befassen.
SGHL / SSHL Flyer 47/48
  • 2018

SGHL / SSHL Flyer 47/48

Sie sind herzlich zur 32. Mitgliederversammlung der SGHL eingeladen. Sie findet am Samstag den 1. Dezember 2018 (13 Uhr) in Bern anlässlich des 16. Swiss Geoscience Meetings statt.
Hitze in Städten
  • 2018

Hitze in Städten

Im Sommer ist es in Städten mehrere Grade heisser als in den umliegenden ländlichen Gebieten. Die vielen versiegelten Flächen absorbieren die Sonnenstrahlung und heizen die Umgebung auf. Man spricht vom Hitzeinseleffekt. Mehr Grünflächen, Beschattung, bewegtes Wasser und der Einsatz bestimmter Baumaterialien könnten für Linderung sorgen. Dieser Bericht des Bundesamts für Umwelt (BAFU) und des Bundesamts für Raumentwicklung (ARE) enthält zahlreiche planerische Massnahmen zur Reduktion der städtischen Hitzeinseln.
Broschüre «Klima- und Energiepolitik: Häufige Fragen - Antworten aus der Wissenschaft»
  • 2018

Klima- und Energiepolitik

Was sind zum Beispiel die Vor- und Nachteile von Emissionsminderungen im Inland oder im Ausland? Diese und weitere häufig gestellte Fragen zu den Themen Klimawandel, Klimapolitik und Emissionsminderungen beantwortet die Broschüre «Klima- und Energiepolitik. Häufige Fragen - Antworten aus der Wissenschaft» kurz und prägnant. Die Broschüre wurde von ProClim verfasst, dem Forum für Klima und globalen Wandel der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT).
ProClim Flash 69
  • 2018

ProClim Flash 69

Die 69. Ausgabe des ProClim Flash, Schweizer Zeitschrift für Klima und globalen Wandel, beschäftigt sich aus verschiedenen Perspektiven mit den Thema Geoengineering: Was sind die möglichen Potenziale, Risiken und Kosten der einzelnen Methoden? Und wie sieht es aus, wenn sich die Ethik zu Geoengineering äussert? Weitere Artikel zu zukunftsfähigem Wohnen, zum neuen IPCC-Sonderbericht zu 1,5 °C sowie News aus unserem Netzwerk finden Sie in der aktuellen Ausgabe.
GCOS Schweiz stellt vor – Unsere Schweizer Gletscherbeobachtung
  • 2018

GCOS Schweiz stellt vor – Unsere Schweizer Gletscherbeobachtung

Gletscherbeobachtungen haben in der Schweiz eine lange Tradition und bilden einen wichtigen Bestandteil von GCOS Schweiz – dem Schweizer Klimabeobachtungssystem. Aber wie beobachtet man Gletscher? Das Swiss GCOS Office begleitet den Glaziologen Matthias Huss auf einer Gletschermesskampagne.
Energiestrategie 2050. Monitoring-Bericht 2018
  • 2018

Energiestrategie 2050. Monitoring-Bericht 2018

Im Mai 2017 hat sich die Schweizer Stimmbevölkerung für das neue Energiegesetz ausgesprochen und damit für den langfristigen, schrittweisen Umbau des Schweizer Energiesystems. Das Bundesamt für Energie (BFE) zeigt in ihrem ersten Monitoringbericht dass die Energiestrategie 2050 auf Kurs der Richtwerte bis 2020 ist.
CH2018 – Klimaszenarien für die Schweiz
  • 2018

CH2018 – Klimaszenarien für die Schweiz

Die Klimaszenarien CH2018 zeigen, wo und wie der Klimawandel die Schweiz trifft, und was weltweite Klimaschutzanstrengungen dagegen ausrichten können. Die absehbaren Folgen eines ungebremsten Klimawandels für die Schweiz sind mehr Hitzetage, trockene Sommer, heftige Niederschläge und schneearme Winter. Weltweite Klimaschutzanstrengungen können den Klimawandel jedoch entscheidend eindämmen.
Werkzeuge zum Thema Oberflächenabfluss als Naturgefahr – eine Entscheidungshilfe
  • 2018

Werkzeuge zum Thema Oberflächenabfluss als Naturgefahr – eine Entscheidungshilfe

Obwohl in der Schweiz verschiedene Werkzeuge für die Beurteilung und für den Umgang mit der Naturgefahr Oberflächenabfluss existieren, fehlt bisher eine Übersicht, die Lösungswege für diverse Fragestellungen aufzeigt. Dieser Beitrag zur Hydrologie der Schweiz soll Fachpersonen bei der Auswahl der geeigneten Werkzeuge im konkreten Fall unterstützen.
Foresight Report Hydrological Research in Switzerland
  • 2013

Foresight Report Hydrological Research in Switzerland

This report is an element in the process to identify future research challenges for hydrology in Switzerland. It has been accepted in the present form by the Swiss Hydrological Commission (CHy). CHy considers this report a suitable basis for the formulation of a roadmap for next steps in the process. Given the complexity of the topic, the diversity of approaches, the dynamics of hydrological research, and the limited resources for the editing of this report, CHy is aware that the content of the report may not be complete and balanced in all details.
Nr. 38d Schweizerische Gesellschaft für Hydologie und Limnologie (SGHL) und Hydologische Kommission (CHy) (Hrsg.) 2011: Auswirkungen der Klimaänderung auf die Wasserkraftnutzung - Synthesebericht. ISBN: 978-3-033-02970-5
  • 2011

Auswirkungen der Klimaänderung auf die Wasserkraftnutzung - Synthesebericht

In der Schweiz werden rund 56 Prozent der elektrischen Energie durch Wasserkraft produziert. Durch den Klimawandel ausgelöste Veränderungen im Wasserkreislauf müssen deshalb so weit wie möglich in die mittel- und langfristige Planung des Baus und Betriebs der Wasserkraftanlagen mit einbezogen werden.
HADES Logo
  • 2010

Hydrologischer Atlas der Schweiz

Im «Hydrologischen Atlas der Schweiz» soll das Fachwissen, welches in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten durch Beobachtung, Analyse und Forschung in der Schweiz erarbeitet worden ist, einem breiteren Publikum in Form von Karten und elektronischen Daten zugänglich gemacht werden. Angesprochen sind Hydrologinnen und Hydrologen in Forschung und Praxis, Fachleute des Wasserbaus und der Wasserwirtschaft, Politikerinnen und Politiker, Behörden aller Stufen, Lehrkräfte und Lernende – alle, welche am Wasser interessiert sind, denen das Wasser ein Anliegen ist