Dr. Otto Appert

Otto Appert
×
Otto Appert
Otto Appert

Paläobotaniker und Theologe

An ihrer 83. Jahresversammlung hat die Schweizerische Paläontologische Gesellschaft Dr. Otto Appert die Amanz-Gressly-Auszeichnung für seine besonderen Verdienste auf dem Gebiet der Paläobotanik überreicht.

Dr. Otto Appert setzt sich seit Jahrzehnten mit seinem fundierten Wissen und seiner ausserordentlichen Beobachtungsgabe unermüdlich und selbstlos für die Erforschung der Flora und Fauna Madagaskars ein. Seine Entdeckungen, seine Ausgrabungen und seine überaus sorgfältigen und kompetenten Bearbeitungen der fossilen Floren des Perms, des Juras und der Unterkreide stellen die wesentlichsten und wegweisenden Beiträge zur Paläobotanik Madagaskars und damit der Südkontinente dar. Wir verdanken Otto Appert damit einen hervorragenden Beitrag zum Verständnis der Geschichte dieser einzigartigen Floren.


Kurzbiographie

Otto Appert ist 1930 geboren und am oberen Zürichsee aufgewachsen. Erste Funde einer obermiozänen Flora im luzernischen Werthenstein weckten sein Interesse an der Paläontologie. Nach Studien der Philosophie und Theologie reiste Otto Appert als katholischer Missionar 1959 erstmals nach Madagaskar. Vertraut mit der madegassischen Sprache und ihren Dialekten setzte sich Otto Appert engagiert in Projekten der Entwicklungszusammenarbeit für die dortige Bevölkerung ein. Begeistert von der Natur Madagaskars erarbeitete er sich ein profundes Wissen über die Flora und Fauna. Während 1958 der Direktor des paläobotanischen Institutes in Paris von Madagaskar meinte: "malheureusement, l'île de Madagascar est absolument stérile pour notre science", barg Otto Appert Fossilbelege reicher Floren aus dem oberen Jura und folgte der Einladung, seine für den Druck in den Schweizerischen Paläontologischen Abhandlungen vorbereitete Arbeit als paläobotanische Dissertation in Paris anerkennen zu lassen. Der Schweizerische Nationalfonds unterstützte Otto Apperts Forschungsarbeiten über die Paläobotanik des oberen Jura und neu entdeckten Glossopteris-Floren von Madagaskar (Perm). Weiter entstanden, teilweise von der Basler Stiftung für biologische Forschung getragen, über 25 Veröffentlichungen zur Biologie endemischer Vogelgruppen. Aufgrund der Entdeckung einer zweihäusigen Wasserpflanze, die durch ihre Seltenheit und ihre geringe Anzahl von acht Pollenkörnern pro Staubblatt fasziniert, wurde 1982 die neue Pflanzengattung Appertiella aufgestellt. Für seine Verdienste wurde Otto Appert 1994 von der demokratischen Republik Madagaskar der Titel 'Chevalier de l'ordre national' verliehen. 1988 kehrte Otto Appert zurück in die Schweiz. Er lebt heute in Werthenstein und bearbeitet zur Zeit madegassische Floren des Hauterivien.


Referenzen (Auswahl)

APPERT, O. 1973. Die Pteridophyten aus dem Oberen Jura des Manamana in Südwest-Madagaskar. Schweizerische Paläontologische Abhandlungen, Bd. 94. 62 S., 90 Taf.

APPERT, O. 1977. Die Glossopterisflora der Sakoa in Südwest-Madagaskar. Palaeontographica, Abt. B, Bd. 162. 50 S., 40 Taf., 10 Abb.

APPERT, O. 2002. Erstfund eines Vertreters der Dipteridaceae (Dictyophyllum, Filicales) in Madagaskar (Oberer Jura). Palaeontographica, Abteilung B, Band 262, Seiten 137-159, 10 Tafeln.

APPERT, O. 2003. Evolution der Pflanzenwelt Madagaskars. Vor 280 Mio. Jahre bis heute. Die Sukkulentenwelt, Bd. 8, S. 10-12. Sukkulenten-Sammlung, Zürich.