abgesagt!

Zeitreise im ewigen Eis

Zeit

18:30 - 20:00

Veranstaltungsort

Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern
Bernastrasse 15
CH-3005 Bern

Treffpunkt

Vortragssaal

Ein Vortrag von Prof. Dr. Thomas Stocker, Physikalisches Institut, Universität Bern

Probebohrung in Grönland bei -31° Celsius. In nur eineinhalb Stunden konnte auf eine Tiefe von 20 Metern gebohrt werden.
Bild: Jakob Schwander, Universität Bern

Vor einem Jahr ging ein Team der Universität Bern nach Dome Concordia in der Antarktis, um dort den ältesten Eiskern zu finden. In über 2500 Metern Tiefe soll das Eis 1.5 Millionen Jahre alt sein. Im Rahmen eines grossen EU Forschungsprojekts, an dem die Schweiz als führender Partner mitwirkt, wird dieser Kern erbohrt, um die Klimageschichte der letzten 1.5 Millionen Jahre zu rekonstruieren. Damit soll eines der grössten Rätsel der Klimaforschung gelöst werden: Warum hat sich der 40'000-Jahre Zyklus der Eiszeiten vor ca. 1 Million Jahre auf 100'000 Jahre verlangsamt? Wir setzen den von Dr. Jakob Schwander in der Werkstatt des Physikalischen Instituts entwickelten und gebauten, weltweit einzigartigen Miniaturbohrer für Polargebiete ein, um erste Proben für die Altersbestimmung zu bergen. Im Vortrag wird das Projekt vorgestellt und die wissenschaftlichen Fragestellungen und ihre Bedeutung für den heutigen menschgemachten Klimawandel beleuchtet.

Geeignet für

Alter:
  • 14-18
  • 18+
  • 20-40
  • 55+
  • Rollstuhl

Aktivität

Inhalt: mittel

Interaktivität: aktiv/passiv

Drinnen/draussen: drinnen

Kategorien

  • Klimaarchive
  • Klimatologie, Atmosphärenphysik, Aeronomie

Kontakt

Prof. Dr. Markus Christian Leuenberger
Universität Bern
Klima- und Umweltphysik
Sidlerstrasse 5
3012 Bern

+41 31 631 44 70
E-Mail

Die Teilnahme ist gratis. Auch Nicht-Mitglieder der NGB sind ausdrücklich herzlich willkommen!
Sprachen: Deutsch
Wetterabhängig? Nein
Kostenpflichtig? Nein