Meldungen

Im Falkensteinerhof wirkte ab 1828 Christian Friedrich Schönbein.
  • 16.11.2017

Schönbeins Labor – Falkensteinerhof in Basel mit «Chemical Landmark» ausgezeichnet

Die Wirkungsstätte von Christian Friedrich Schönbein, der Falkensteinerhof am Münsterplatz in Basel, wurde am 16. November 2017 von der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz als «Historische Stätte der Chemie» ausgezeichnet. Der Falkensteinerhof beherbergte von 1821 bis 1849 die naturwissenschaftliche Sammlung und damit auch das chemische Laboratorium der Universität Basel. Ab 1828 war hier Christian Friedrich Schönbein tätig, einer der bedeutendsten Chemiker des 19. Jahrhunderts: Er entdeckte neben anderem das Prinzip der Brennstoffzelle, Zellulosenitrat («Schiesswolle») und das Ozon.
Nachbohren eines Messpegels im Nährgebiet des Findelengletschers auf 3400 m.ü.M.
  • 30.10.2017

Rekordverdächtige Verluste der Schweizer Gletscher im Sommer 2017

Nach kurzem und sehr schneearmem Winter setzten die Hitzewellen im Juni und August den Schweizer Gletschern stark zu. Sie verloren zwischen Oktober 2016 und September 2017 rund drei Prozent ihres Eisvolumens – mit dem Wasser könnte jeder Schweizer Haushalt ein 25 Meter Schwimmbecken füllen. Das Jahr 2017 gehört damit zu den drei schmelzintensivsten Jahren seit Messbeginn, berichtet die Expertenkommission für Kryosphärenmessnetze der Akademie der Naturwissenschaften.
In der Schweiz ausgestorben: die Grosse Zangenlibelle (Onychogomphus uncatus).
  • 25.10.2017

Artensterben – auch in der Schweiz

Pflanzen, Tiere und Pilze sterben nicht nur im Regenwald aus, sondern auch bei uns. In der jetzt erschienenen Ausgabe des Magazins HOTSPOT «Auf den Spuren des Artensterbens» macht das Forum Biodiversität Schweiz der Akademie der Naturwissenschaften das Ausmass und die Mechanismen des Aussterbens in der Schweiz sichtbar.

Alle Meldungen

  • 23.11.2017
  • ISCAR
  • Meldung

CALL for Contribution to ForumAlpinum 2018

ForumAlpinum 2018 on „Alpine Water – Common Good or Source of Conflicts?“.
  • 23.11.2017
  • Meldung

Der Tagungsbericht der Tagung Parkforschung Schweiz 2017 ist online!

Ende Mai 2017 fand in Bern die 2. Tagung zur Parkforschung Schweiz statt. Zahlreiche Forschungsgruppen präsentierten ihre Arbeiten, die sie in den Schweizer Pärken und Welterbegebieten durchgeführt hatten.
Alpine Entomology Logo gross
  • 22.11.2017
  • SEG
  • Meldung

Die neue Zeitschrift der SEG ist online!

Die traditionsreiche Zeitschrift unserer Gesellschaft wurde komplett überarbeitet. Sie erscheint unter einem neuen Titel und ist auf alpine Entomologie ausgerichtet. Alle Artikel sind via open access frei zugänglich.
  • 22.11.2017
  • Schweizerische Kommission für Polar- und Höhenforschung
  • Meldung

Emiliano Stopelli und Prisco Frei erhalten Prix de Quervain 2017

Emiliano Stopelli (Dissertation, Uni Basel) und Prisco Frei (Master, ETH Zürich) erhalten den Prix de Quervain 2017.
Tech4Dev2018
  • 21.11.2017
  • Meldung

Voices of the Global South - Second Call for Papers

The UNESCO Chair in Technologies for Development, hosted by the Cooperation & Development Center (CODEV) at the École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL), is pleased to announce the Second Call for Papers (Extended Abstracts) for the 5th International Conference on Technologies for Development (Tech4Dev 2018), which will take place from 27-29 June 2018
  • 21.11.2017
  • Stellenausschreibung

Fachexperten/in Visuelle Personenidentifizierung

Das Forensische Institut Zürich (FOR) ist das schweizweit führende Kompetenzzentrum in der Forensik mit einer umfassenden Dienstleistungspalette von der Spurensicherung am Tatort bis zu kriminalwissenschaftlichen Auswertungen für die Polizei und Strafver-folgungsbehörden. Das Team Bildforensik ist unter anderem für visuelle Personeniden-tifizierungen zuständig. Der Ausbau dieses an Bedeutung zunehmenden Fachgebiets bil-det die Hauptaufgabe einer neu geschaffenen Stelle. Per 1. Februar 2018 oder nach Ver-einbarung suchen wir eine/n Fachexperten/in Visuelle Personenidentifizierung
  • 20.11.2017
  • Stellenausschreibung

Funded PhD position - Investigating Social Learning in the Earliest Stone Tools using Computer Simulations

The Ebershard Karls Universität Tübingen, Germany, in conjunction with the Department of Human Evolution at the Max Planck Institute for Evolutionary Anthropology offer the following PhD position.
world sicentists' warning to humanity (BioScience, bix125, https://doi.org/10.1093/biosci/bix125)
  • 17.11.2017
  • Meldung

15'000 scientists in 184 countries warn about negative global environmental trends

World Scientists’ Warning to Humanity: A Second Notice
Since 1992, with the exception of stabilizing the stratospheric ozone layer, humanity has failed to make sufficient progress in generally solving these foreseen environmental challenges, and alarmingly, most of them are getting far worse
  • 16.11.2017
  • Universität Neuenburg
  • Meldung

European Master in Migration Studies

The University of Neuchâtel is promoting a new mobility and learning programme with European partners in migration studies.
Im Falkensteinerhof wirkte ab 1828 Christian Friedrich Schönbein.
  • 16.11.2017
  • Platform Chemistry
  • Medienmitteilung

Schönbeins Labor – Falkensteinerhof in Basel mit «Chemical Landmark» ausgezeichnet

Die Wirkungsstätte von Christian Friedrich Schönbein, der Falkensteinerhof am Münsterplatz in Basel, wurde am 16. November 2017 von der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz als «Historische Stätte der Chemie» ausgezeichnet. Der Falkensteinerhof beherbergte von 1821 bis 1849 die naturwissenschaftliche Sammlung und damit auch das chemische Laboratorium der Universität Basel. Ab 1828 war hier Christian Friedrich Schönbein tätig, einer der bedeutendsten Chemiker des 19. Jahrhunderts: Er entdeckte neben anderem das Prinzip der Brennstoffzelle, Zellulosenitrat («Schiesswolle») und das Ozon.
Die magische Linie der Glarner Hauptueberschiebung bei den Tschingelhoerner
  • 15.11.2017
  • Platform Geosciences
  • WSL-SLF
  • Meldung

«Moving Boundaries» Fachkonferenz und öffentlicher Vortrag

Verschiedene Gesteinsschichten im Gebirge, aneinanderstossende Kontinentalplatten oder die Waldgrenze – in solchen Grenzregionen wird besonders deutlich, wie sich die Erde formt und verändert. Grenzübergänge zwischen Materialien oder Systemen gehören daher zu den heissen Themen in den Geowissenschaften. Unter dem Motto „Moving Boundaries“ treffen sich vom 17. bis 18. November 600 Geowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zum 15. „Swiss Geoscience Meeting“ in Davos. Die Konferenz der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz SCNAT wird dieses Jahr vom WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF organisiert.
KFPE Newsletter
  • 14.11.2017
  • Meldung

KFPE Newsletter November 2017

Have a look at the new newsletter
  • 14.11.2017
  • Meldung

Neues Buch zur Hochwasserschutzgeschichte der Gürbe

Wann und wie häufig ereigneten sich in der Vergangenheit Überschwemmungen der Gürbe? Was wurde zum Schutz des Tals unternommen? Diese Fragen behandelt Melanie Salvisberg in ihrer Dissertation und stellt sie im soeben erschienenen Buch "Die unzähmbare Gürbe. Überschwemmungen und Hochwasserschutz seit dem 19. Jahrhundert" vor.
ETH-Doktorand Michal Rawlik mit dem kleinen 'Prototyp-Käfig', der dazu dient, die Magnetfelder in seinem Innern zu neutralisieren. Foto: B. Vogel
  • 10.11.2017
  • CHIPP
  • Medienmitteilung
  • Meldung

Ein Hauch von Magnetismus

Am Paul Scherrer Institut beginnt in diesen Herbsttagen der Aufbau eines neuen Teilchenphysik-Experiments zur Bestimmung des elektrischen Dipols von Neutronen. Es löst ein Vorgängerexperiment ab, das während der letzten Jahre die bisher empfindlichste Messung durchgeführt hat und dessen Datenauswertung noch läuft. Der vom ETH-Doktoranden Michał Rawlik mitentwickelte neue Versuch kann Magnetismus in schier unvorstellbar kleinen Ausprägungen detektieren. Ein erfolgreicher Ausgang des Experiments würde helfen zu erklären, warum es im Universum viel mehr Materie als Antimaterie gibt.
  • 10.11.2017
  • Stellenausschreibung

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in 60% Programm «U Change»

Im Bereich Network für Transdisciplinary Research (td-net), welcher zur Akademie der Naturwissenschaften Schweiz gehört, suchen wir für das Förderprogramm «U Change» per 1. Februar 2018 oder nach Vereinbarung eine/einen wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in 60% (unbefristet).
  • Themen
    • Klima (389)
    • Klimaänderung (342)
    • Forschung (260)
    • Energie (168)
    • Wissenschaft (154)
    • weitere einblenden
  • Organisationen
    • CHIPP (86)
    • BAFU (78)
    • SCNAT (74)
    • Forum Genforschung (71)
    • ProClim (57)
    • weitere einblenden