• 19.06.2020
  • Medienmitteilung
  • Meldung

CHIPP-Erklärung zur Europäischen Strategie für die Teilchenphysik

Logo CHIPP
×
Logo CHIPP
Logo CHIPP

19 Juni 2020, 12:00

CHIPP begrüsst und unterstützt nachdrücklich die aktualisierte europäischen Strategie für die Teilchenphysik [1]. Seit dem Jahr 2016 führten die Schweizer Teilchenphysikerinnen und -physiker in einer Reihe von Workshops eine grundsätzliche Diskussion über die strategischen Ziele ihres Forschungsgebiets und reichten im Dezember 2018 ihren Beitrag in den Strategiefindungsprozess ein [2]. Viele der darin formulierten Empfehlungen finden ihren Widerhall in der nun verabschiedeten, aktualisierten europäischen Strategie für die Teilchenphysik. Da die Schweiz ein Gastgeberland des CERN ist, bestehen zwischen CERN und der Schweiz sehr enge wissenschaftliche, organisatorische und politische Beziehungen. Wir unterstützen die europäische Strategie , die auch das Ziel hat, die Zukunft des CERN als eine führende Forschungseinrichtung der Welt zu sichern.

Die Erforschung der Eigenschaften des Higgsbosons ist weiterhin eine der wichtigsten Aufgaben des Fachgebiets: zum einen, was das Verständnis der elektroschwachen Symmetriebrechung betrifft, also jenem Mechanismus, durch den die Teilchen Masse erlangen, zum anderen auch bei der Suche nach neuen Hinweisen zur Beantwortung grundlegender Fragen zum Verständnis unseres Universums. CHIPP stellt mit Befriedigung fest, dass Machbarkeitsstudien für einen Hadronenbeschleuniger der nächsten Generation in Angriff genommen werden, inklusive einer Option für eine Vorstufe mit einem Elektron-Positron Beschleuniger zur Erzeugung von Higgsbosonen und Eichbosonen der elektroschwachen Wechselwirkung. Ein solches Programm setzt die Erforschung der Physik bei höchsten Energien fort und erlaubt, weitere Einblicke in die Physik des Higgsbosons zu gewinnen.

Die Intensivierung der Forschung und Entwicklung im Bereich der Beschleunigertechnologien, insbesondere von Magneten mit sehr hohen Feldern, die für einen solchen Hochenergiebeschleuniger erforderlich sind, sind weitere wichtige Aspekte der europäischen Strategie. Die Schweiz leistet bereits heute wichtige Beiträge in diesen Bereichen, z.B. durch die CHART-Initiative [3], die vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SERI), der EPFL, der ETH Zürich, dem Paul Scherrer Institut (PSI) und dem ETH-Rat sowie der Universität Genf unterstützt wird, in Zusammenarbeit mit CERN.

Ein weiteres Schlüsselelement der europäischen Strategie, in der Mitglieder von CHIPP besonders aktiv sind, sind aktuelle und zukünftige Experimente, bei denen Teilchenstrahlen hoher Intensität sowohl bei niedrigen als auch bei hohen Energien genutzt werden. Diese Experimente ergänzen die Suche nach neuen Phänomenen durch hochpräzise Messungen. In der Schweiz bietet das PSI einzigartige Experimentiermöglichkeiten in diesem Forschungsbereich.

CHIPP-Forscherinnen und Forscher sind auch auf dem Gebiet der Neutrinophysik und der Astroteilchenphysik sehr aktiv. Neue „long baseline“ Beschleunigerexperimente sowie unterirdische Experimente mit niedriger Untergrundsrate werden erforderlich sein, um die seit langem bestehenden Rätsel der Neutrinoeigenschaften, wie jene der Neutrinomassen und der Materie-Antimaterie Asymmetrie aufzuklären. CHIPP begrüsst die Unterstützung der CERN-Neutrino-Plattform sowohl für zukünftige japanische (Hyper-K) als auch für US-amerikanische Projekte (DUNE). Die Astroteilchenphysik ermöglicht einen einzigartigen Blick auf das Universum mittels der Methoden und Technologien der Teilchenphysik. Synergien zwischen Teilchenphysik und Astroteilchenphysik werden im CHIPP-Portfolio in Übereinstimmung mit den Empfehlungen der europäischen Strategie gut genutzt.

CHIPP wird sich aktiv an der Umsetzung der europäischen Strategie für die Teilchenphysik im schweizerischen, europäischen und globalen Kontext beteiligen. Wir freuen uns auf die Perspektiven, die diese Strategie auf der Suche nach einem besseren Verständnis des Universums für die kommenden Jahre eröffnet.

[1] press release CERN ESPP

[2] Swiss Input to the Update of the European Strategy of particle physics

[3] https://chart.ch/; article: Swiss research initiative CHART works on particle accelerators of the future

Tags

  • Themen
    • Klima (459)
    • Klimawandel (355)
    • Forschung (330)
    • Wissenschaft (226)
    • Physik (194)
    • weitere einblenden
  • Organisationen
    • CHIPP (126)
    • SCNAT (118)
    • BAFU (100)
    • Forum Genforschung (91)
    • ProClim (74)
    • weitere einblenden