• 2018
  • Magazin
  • Forum Biodiversität Schweiz

Hotspot 37/18: Biodiversität und Kulturerbe

HOTSPOT 37/18: Biodiversität und Kulturerbe
×
HOTSPOT 37/18: Biodiversität und Kulturerbe
HOTSPOT 37/18: Biodiversität und Kulturerbe

Natur und Kultur – zwei unvereinbare Gegensätze? Mitnichten! Natur und Kultur stehen in vielfältiger Wechselbeziehung zueinander. Einerseits sind die biologische Vielfalt und die Landschaften Mitteleuropas das Ergebnis des kulturell geprägten Umgangs des Menschen mit natürlichen Ressourcen und deren Nutzung. Andererseits ist sowohl das materielle wie auch das immaterielle kulturelle Erbe stark geprägt von der Natur. Das Forum Biodiversität Schweiz spürt anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 mit der aktuellen Ausgabe des Magazins HOTSPOT den Verflechtungen zwischen Biologischer Vielfalt und Kulturerbe nach. Anhand von konkreten Beispielen offenbaren sich zahlreiche Abhängigkeiten, Parallelen und gemeinsame Herausforderungen. Beide, Kulturerbe wie Naturerbe, sind unverzichtbarer Teil der menschlichen Geschichte. Und beide stehen heute unter Druck. Um sie zu bewahren und weiterzuentwickeln, braucht es neue Allianzen zwischen der Pflege des Kulturerbes und der Förderung der Biodiversität.

HOTSPOT ist die Zeitschrift des Forum Biodiversität Schweiz. Sie erscheint zweimal jährlich in Deutsch und Französisch, ist als PDF auf dieser Seite frei verfügbar oder kann auch kostenlos abonniert werden. Jede Ausgabe von HOTSPOT ist einem aktuellen Brennpunktthema gewidmet, zu dem Forschende und Fachleute aus der Praxis unterschiedliche Aspekte beleuchten.

Downloads/Links

Gesang der Kohlmeise. Aufnahmen Hans-Heiner Bergmann.

"D'Zyt isch do", komponiert von Casimir Meister auf einen Text von Josef Reinhart. Gesungen von der Musikschule Sempach; Leitung Rachel Maria Kessler; Gitarren-Arrangement Bruno Amacher; Gitarren: Céline Dietrich, C. Marti. Zur Verfügung gestellt von der Schweizerischen Vogelwarte.

Anfang des 3. Satzes "Migrating Swans" (ziehende Schwäne) aus dem "Cantus arcticus" von Einojuhani Rautavaara. Gespielt vom Klemetti Institute Symphony Orchestra unter der Leitung von Pertti Pekkanen, mit einer Tonbandaufnahme von Singschwänen.

Flamengo von Nathalie Laesser Zweifel. Gespielt von Rafael Baier (Sopransaxofon), Nathalie Laesser Zweifel (Klavier), Daniel Hächler (Perkussion).

  • Verknüpfungen

Die Kulturlandschaft im Freilichtmuseum Ballenberg soll in Zukunft noch mehr Lebensräume für Tiere und Pflanzen bieten
  • 02.05.2018
  • Forum Biodiversität Schweiz
  • Medienmitteilung

Der Ballenberg setzt auf Artenvielfalt

Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahrs 2018 spannt das Forum Biodiversität Schweiz mit dem Freilichtmuseum Ballenberg zusammen. Verschiedene Projekte machen den Zusammenhang von natürlicher und kultureller Vielfalt sichtbar. Denn Biodiversität und Kulturerbe sind zwei Seiten einer Medaille.
  • Themen
    • Klima (1003)
    • Klimawandel (851)
    • Energie (394)
    • Wissenschaft (378)
    • Biodiversität (330)
    • weitere einblenden
  • Organisationen
    • ProClim (210)
    • BAFU (170)
    • OcCC (118)
    • Akademien der Wissenschaften Schweiz (107)
    • Future Earth (103)
    • weitere einblenden
Herausgeber

Forum Biodiversität Schweiz

Sprachen

Deutsch, Französisch