• 2018
  • Artikel
  • NGB

Geoarchäologie und Mikromorphologie

Auf Spurensuche in archäologischen Schichten

Geoarchäologie und Mikromorphologie
Bild: NGB
×
Geoarchäologie und Mikromorphologie
Geoarchäologie und Mikromorphologie (Bild: NGB)

Mit mikromorphologischen Methoden bringen Geoarchäologen selbst aus einer unscheinbaren Schicht eine unglaubliche Informationsfülle zu Tage. Die Methode verbindet dabei geologisches, bodenkundliches, biologisches und archäologisches Fachwissen und ist im engsten und besten Sinne interdisziplinär.

An der Schnittstelle zwischen Archäologie und Geowissenschaften gelegen, bedient sich die Geoarchäologie unter anderem auch geologisch-bodenkundlicher Methoden, um Informationen zu archäologischen Strukturen, (prä-)historischen Siedlungsstellen oder auch einzelnen Fundobjekten beizusteuern. Seit den 1990er Jahren sind in der Schweiz mit dem Nationalstrassenbau und den damit zusammenhängenden archäologischen Grossprojekten zwei grössere Anwendungsbereiche für die Geoarchäologie entstanden. Es sind dies einerseits geoarchäologische Studien zur Landschaftsgeschichte («Off-site studies») und andererseits Untersuchungen innerhalb archäologischer Fundstellen («On-site studies»).

Autoren: Kristin Ismail-Meyer, Philippe Rentzel

Seitenangabe: 178-197

Ist Teil von

  • Themen
    • Klima (1063)
    • Klimawandel (915)
    • Wissenschaft (453)
    • Energie (415)
    • Biodiversität (364)
    • weitere einblenden
  • Organisationen
    • ProClim (233)
    • BAFU (185)
    • OcCC (124)
    • Akademien der Wissenschaften Schweiz (122)
    • Future Earth (103)
    • weitere einblenden
Herausgeber

NGB

Kontakt

Dr. Thomas Burri
Naturhistorisches Museum Bern
Bernastrasse 15
3005 Bern


E-Mail

Sprachen

Deutsch