Anzahl Resultate: 17
Gewählte Themen: Landschaftsschutz
Stellungnahme "Strategie Baukultur" SCNAT
  • 2019

Stellungnahme zur informellen Anhörung "Strategie Baukultur"

Die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz SCNAT anerkennt die Wichtigkeit einer qualitativ hochstehenden Baukultur, welche im Entwurf der Strategie Baukultur konkretisiert wird. Die Stellungnahme der SCNAT zum vorliegenden Entwurf möchte vorwiegend auf nicht beachtete Aspekte hinweisen.
Damit möchte die SCNAT zur Kohärenz mit anderen bestehenden Bundestrategien im Bereich Landschaftswandel, Biodiversitätsverlust, Klimawandel und Nachhaltigkeit beitragen.
Cover Jahresbericht SCNAT 2018
  • 2019

Jahresbericht 2018 der SCNAT

Die naturwissenschaftlichen Sammlungen der Schweiz mit geschätzten 61 Millionen Objekten bilden einen nationalen Schatz. Doch dieser Reichtum an gespeicherter Information ist für Wissenschaft und Gesellschaft nur mit grossem Aufwand zugänglich. Der Erhalt von Expertenwissen und eine virtuelle Infrastruktur zur Vernetzung der Objektsammlungen und Datenbanken sind notwendig, um den Schweizer Wissenschaftsplatz und Innovationsstandort nachhaltig zu stützen. Mehr dazu und was die Akademie der Naturwissenschaften 2018 sonst noch beschäftigte, lesen Sie im neuen Jahresbericht.
Stellungnahme der Akademien Schweiz zur Agrarpolitik 22+
  • 2019

Stellungnahme der Akademien Schweiz zur Agrarpolitik 22+

Die Akademien erachten eine deutliche Optimierung der Agrarpolitik als sehr wichtig, um die unerwünschten Auswirkungen auf Umwelt und Natur zu minimieren, die Produktionsgrundlagen der Landwirtschaft zu erhalten, die Wirtschaftlichkeit des Sektors zu steigern und grundsätzlich dessen Nachhaltigkeit zu verbessern. Verschiedene Vorschläge schlagen eine geeignete Optimierungsrichtung ein, reichen aber nicht aus, um tatsächliche Verbesserungen und die formulierte Vision zu erreichen sowie den Verfassungsauftrag zu erfüllen. Viele der Vorschläge sind kaum einschätzbar, da ihre Wirkung von der Ausgestaltung der Instrumente abhängt und der Umgang mit Zielkonflikten nicht geklärt ist.
Alpine Water – common good or source of conflicts?
  • 2019

Wasser der Alpen – Allgemeingut oder Quelle für Konflikte?

Der englische Tagungsband zum Alpen-Forum 2018 und zur 7. Wasserkonferenz der Alpenkonvention umfasst die Zusammenfassungen aller Referate und Poster, die sich mit Fragen der Wassernutzung im Alpenraum und absehbarer zukünftiger Wasser-Nutzungskonflikte sowie Massnahmen zu deren Vermeidung befassen.
Mitteilungen der NGT - Heft 5
  • 1945

Mitteilungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft Thun 1945

Bemerkenswerte Bäume aus dem Raum Thun und die Beziehungen zwischen Baum, Mensch und Landschaft bilden den Schwerpunkt der 5. Mitteilungen der NGT aus den Jahren des 2. Weltkriegs.
Beurteilung von belasteten Standorten über Karstgrundwasser
  • 2018

Beurteilung von belasteten Standorten über Karstgrundwasser

Diese Publikation beschreibt ein Verfahren zur Untersuchung und Beurteilung des Überwachungs- und Sanierungsbedarfs von belasteten Standorten in Karstgebieten hinsichtlich des Schutzguts Grundwasser. Das Verfahren stützt sich auf die Altlasten-Verordnung (AltlV) und auf das Schadstoffpotential, das Emissionsverhalten am Standort sowie die Untersuchung der Karstquellen im Abstrombereich des Standorts.
HOTSPOT 37/18: Biodiversität und Kulturerbe
  • 2018

Hotspot 37/18: Biodiversität und Kulturerbe

Natur und Kultur – zwei unvereinbare Gegensätze? Mitnichten! Natur und Kultur stehen in vielfältiger Wechselbeziehung zueinander. Einerseits sind die biologische Vielfalt und die Landschaften Mitteleuropas das Ergebnis des kulturell geprägten Umgangs des Menschen mit natürlichen Ressourcen und deren Nutzung. Andererseits ist sowohl das materielle wie auch das immaterielle kulturelle Erbe stark geprägt von der Natur. Das Forum Biodiversität Schweiz spürt anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 mit der aktuellen Ausgabe des Magazins HOTSPOT den Verflechtungen zwischen Biologischer Vielfalt und Kulturerbe nach. Anhand von konkreten Beispielen offenbaren sich zahlreiche Abhängigkeiten, Parallelen und gemeinsame Herausforderungen. Beide, Kulturerbe wie Naturerbe, sind unverzichtbarer Teil der menschlichen Geschichte. Und beide stehen heute unter Druck. Um sie zu bewahren und weiterzuentwickeln, braucht es neue Allianzen zwischen der Pflege des Kulturerbes und der Förderung der Biodiversität.
Safer Lives and Livelihoods in Mountains
  • 2017

Safer lives and livelihoods in mountains

Making the Sendai Framework for disaster risk reduction work for sustainable mountain development
Naturnahe touristische Infrastruktur
  • 2016

Naturnahe Wege als touristische Infrastruktur

Im Rahmen von Meliorationen werden immer mehr Wege ausgebaut (d.h. betoniert und/oder mit Kunstbauten gestützt). Dies hat starke direkte Auswirkungen auf das Landschaftsbild und kann auch indirekt zu einer veränderten landwirtschaftlichen Bewirtschaftung der Flächen führen.
Neue Publikation: Naturschönheiten im Glarnerland - als Kartenset!
  • 2015

Naturschönheiten im Glarnerland

30 farbige Gruss-Doppelkarten zu Naturschönheiten im Glarnerland zum Preis von Fr. 30.-
Parkforschung Schweiz - ein Themenkatalog
  • 2012

Parkforschung Schweiz - ein Themenkatalog

Forschungsthemen von übergeordnetem Interesse für mehrere Pärke und Schutzgebiete
  • Themen
    • Klima (1061)
    • Klimawandel (914)
    • Wissenschaft (449)
    • Energie (415)
    • Biodiversität (362)
    • weitere einblenden
  • Organisationen
    • SzNG (5)
    • Forum Biodiversität Schweiz (2)
    • SCNAT (2)
    • HTW Chur (1)
    • NGT (1)
    • weitere einblenden