Risiken und Chancen

Der Klimawandel betrifft Natur, Gesellschaft und Wirtschaft auf vielfältige Weise. Um die beschränkt verfügbaren Mittel effizient und effektiv einzusetzen, müssen Prioritäten gesetzt werden. Das erlaubt es Bund, Kantonen, Gemeinden und weiteren Betroffenen, Anpassungsmassnahmen koordiniert zu realisieren. Das Bundesamt für Umwelt hat 2017 für die Schweiz 12 Herausforderungen und rund 30 prioritäre Risiken und Chancen, welche die «Risikolandschaft» der Schweiz bei der Anpassung an den Klimawandel bilden, herausgearbeitet. Das Fazit der Analyse lautet: Es bestehen deutlich mehr prioritäre Risiken als Chancen. Mehrere Herausforderungen (insbes. Hitze, Naturgefahren, Krankheiten) betreffen die Gesundheit der Schweizer Bevölkerung. Für Land- und Energiewirtschaft sowie Tourismus ergeben sich sowohl Risiken als auch Chancen. Auswirkungen des Klimawandels im Ausland auf Wirtschaft und Gesellschaft in der Schweiz müssen ebenso beachtet werden. Bedeutende Risiken sowie einige Chancen bieten sich für die Biodiversität. Gewisse Arten und Lebensräume gehören zu den Verlierern, andere zu den Gewinnern des Klimawandels. (Quelle: BAFU 2017: Klimabedingte Risiken und Chancen. Eine schweizweite Synthese. Bern, BAFU)

The Adaptation GAP Finance Report 2016
  • 2016
  • UNEP
  • Bericht

The Adaptation Gap Finance Report 2016

This 2016 Adaptation Gap Report assesses the difference between the financial costs of adapting to climate change in developing countries and the amount of money actually available to meet these costs – a difference known as the «adaptation finance gap». The report identifies trends and highlights challenges associated with measuring progress towards fulfilling the adaptation finance gap, while informing national and international efforts to advance adaptation.
Publikation: Kohlenstoffrisiken für den Finanzplatz Schweiz: Kohlenstoffrisiken für den Schweizer Finanzplatz
  • 2015
  • Bericht

Kohlenstoffrisiken für den Schweizer Finanzplatz

Viele Anleger investieren in beträchtlichem Umfang in treibhausgasintensive Unternehmen und in fossile Energieträger. Darunter auch die Pensionskassen. Wenn die globalen Treibhausgasemissionen so eingeschränkt werden, wie dies zur Erreichung des klimapolitischen 2-Grad-Ziels nötig ist, tragen die Investoren in CO2-intensive Unternehmen mittelfristig ein potenziell signifikantes Risiko. Das Bundesamt für Umwelt BAFU hat diese so genannten Kohlenstoffrisiken im Rahmen einer Studie erstmals für die Schweiz abgeschätzt. Die Studie liefert eine erste Abschätzung der finanziellen Risiken für den Aktienfondsmarkt und für Pensionskassen.
Teaser: Der Fünfte Sachstandsbericht des IPCC (AR5) - Konsequenzen für Unternehmen
  • 2015
  • Übrige

Der Fünfte Sachstandsbericht des IPCC (AR5) - Konsequenzen für Unternehmen

Der vorliegende Kurzreport ist Teil einer Serie, in der die wichtigsten Ergebnisse des AR5 für einzelne Branchen und Sektoren zusammengefasst werden.
Kurzreport Klimawandel und Sicherheit: Klimawandel: Was er für die Sicherheit bedeutet
  • 2015
  • Übrige

Klimawandel: Was er für die Sicherheit bedeutet

Der vorliegende Kurzreport ist Teil einer Serie, in der die wichtigsten Ergebnisse des AR5 für einzelne Branchen und Sektoren zusammengefasst werden.
Kurzreport Klimawandel und Bauen: Klimawandel: Was er für das Bauen bedeutet, und was der Bausektor darüber wissen muss
  • 2015
  • Übrige

Klimawandel: Was er für das Bauen bedeutet, und was der Bausektor darüber wissen muss

Der vorliegende Kurzreport ist Teil einer Serie, in der die wichtigsten Ergebnisse des AR5 für einzelne Branchen und Sektoren zusammengefasst werden.
Risikomangement und Risikoprävention
  • 2011
  • Bericht

Risikomangement und Risikoprävention

Das Management von Naturgefahren und Risiken auf integrale und interdisziplinäre Weise ist zum akzeptierten Standard in den Alpen geworden. Dennoch gibt es Verbesserungspotenzial. Die Herausforderungen sind vielfältig: Die wirtschaftliche Entwicklung bringt die Ausweitung der Siedlungen und der Infrastruktur in Gefahrenzonen mit sich. Die Werte für Häuser und Güter steigen. Wirtschaftliche Aktivitäten sind verstärkt von einer funktionierenden Infrastruktur abhängig. Mit oder ohne Auswirkungen des Klimawandels sind die Herausforderungen für das Naturgefahren- und Risikomanagement gross. Das AdaptAlp Projekt ermöglichte eine vermehrte Zusammenarbeit zwischen den Alpenregionen, um sich diesen Herausforderungen zu stellen.
Naturgefahren und Klimawandel: Umgang mit Unsicherheiten
  • 2011
  • BAFU
  • Übrige

Naturgefahren und Klimawandel: Umgang mit Unsicherheiten

Auch im Alpenraum wandelt sich das Klima. Nach den heute vorliegenden Szenarien ist mit einer weiteren Erwärmung und mit veränderten Niederschlagsmustern zu rechnen. Das hat Auswirkungen auf die Häufigkeit und Intensität von Extremereignissen und damit auch auf die Bedrohung durch Naturgefahren. Über diesen generellen Trend besteht heute in Wissenschaft und Forschung weitgehend Einigkeit. Aber noch gibt es manche Ungewissheit über die regionalen und jahreszeitlichen Entwicklungen.
Download report: Climate adaptation and natural hazard management in the alpine space
  • 2011
  • Bericht

Climate adaptation and natural hazard management in the alpine space

Climate change imposes extra stress on the social-ecological system of the European Alps. The rise of temperature as well as changes in precipitation measures have unforeseeable impacts on the intensity and frequency of natural hazards such as landslides and river floods. Therefore administrations and disaster managers call for a sound decision-basis including tools, data and good practice examples that may facilitate decision-making and the operationalization of climate adaptation measures. The EU project AdaptAlp seeks to answer this demand by providing products, reports and recommendations for natural hazard and disaster management in the Alpine Space.
Download Report: Economics of Adaptation to Climate Change - General Aspects
  • 2010
  • Bericht

Economics of Adaptation to Climate Change - General Aspects

Climate change will have dramatic implications for how countries manage their economies, care for their people and design their development paths. Countries will need to adopt measures to adapt to climate change. These measures offer a way to make the effects of climate change less disruptive and spare the poor and the vulnerable from shouldering an unduly high burden.
Download Report: Economics of Adaptation to Climate Change - Social implications
  • 2010
  • Bericht

Economics of Adaptation to Climate Change - Social implications

The social component of the Economics of Adaptation to Climate Change study aims to highlight how vulnerability to climate change is socially differentiated, what elements are needed to strengthen the adaptive capacity of poor people and regions, and how governments can support adaptation that addresses the needs of the poorest and most vulnerable, while maximizing co-benefits with development goals.
  • 2008
  • Bericht

Deutsche Zusammenfassung des Stern-Reports veröffentlicht

Eine Zusammenfassung des Ende Oktober 2006 veröffentlichten Stern-Reports liegt jetzt in deutscher Sprache vor.
Download Bericht: Das Klima wandelt sich – Integration von Klimachancen und -risiken in der Finanzberichterstattung
  • 2005
  • Bericht

Das Klima wandelt sich – Integration von Klimachancen und -risiken in der Finanzberichterstattung

Vor dem Hintergrund des europaweit angelaufenen Emissionshandelssystems ist die Studie «Das Klima wandelt sich» von grossem Interesse für alle, die sich einen Überblick zu den Herausforderungen durch den Klimawandel verschaffen wollen. Das Projekt von Germanwatch wird vom Deutschen Bundesumweltministerium und vom Umweltbundesamt finanziell gefördert.
Klimabedingte Risiken und Chancen
  • 2017

Klimabedingte Risiken und Chancen

Der vorliegende Bericht identifiziert und priorisiert die klimabedingten Risiken und Chancen für die Schweiz bis 2060. Die Ergebnisse von acht regionalen Fallstudien wurden unter Mitwirkung zahlreicher Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung in einer schweizweiten Synthese zusammengeführt und ergänzt. Sie dienen einerseits der Überprüfung und Weiterentwicklung der Anpassungsstrategie des Bundes. Andererseits können sie, zusammen mit der verwendeten Methodik, von Kantonen und Regionen genutzt werden, um eine eigene Strategie und Anpassungsplanung zu entwickeln.
Teaser Symposium
  • 05.12.2017

9. Symposium Anpassung an den Klimawandel: Klimabedingte Risiken und Chancen

Das Ziel der nationalen Strategie zur Anpassung an den Klimawandel ist es, die klimabedingten Risiken zu reduzieren und die Chancen, die sich aus dem Klimawandel ergeben, zu nutzen. In diesem Sinne hat das Bundesamt für Umwelt die klimabedingten Risiken und Chancen schweizweit analysiert. Das Resultat ist eine umfassende Risiko- und Chancenliste sowie die Identifizierung der prioritären klimabedingten Risiken und Chancen der Schweiz.