Permafrost - dauernd gefrorener Boden

Die Erwärmung des dauernd gefrorenen Untergrundes im Hochgebirge ist ein langsam ablaufender und langfristig wirkender Prozess. Der tauende Permafrost stellt für zahlreiche Bergbahnen ein kostspieliges Risiko dar, da Fundamente von Masten und Stationen in höheren Lagen häufig im gefrorenen losen Gestein verankert sind. Die Steinschlag- und Felssturzgefahr im Gebirge erhöht sich ebenfalls. Von der Gefährdung durch Steinschlag ist insbesondere der Alpinismus (Wander-, Bergtour- und Kletterrouten) betroffen.

Quelle: Klimaänderung und die Schweiz 2050, OcCC, 2007

  • Meldungen
  • Publikationen

Feldarbeit auf dem Tsarmine-Blockgletscher: Links im Bild ein permanent installiertes GPS, rechts: Aufnahme von Messmarken per DGPS.
  • 06.02.2017
  • EKK
  • Medienmitteilung

Fortschreitende Erwärmung des alpinen Permafrosts

Der Erwärmungstrend des alpinen Permafrosts ist ungebrochen. Das zeigen die neusten Resultate des Schweizer Permafrostmessnetzes (PERMOS). Die ausserordentlich hohen Permafrosttemperaturen sind das Ergebnis anhaltend warmer Bedingungen an der Bodenoberfläche. Das späte Einsetzen der Schneedecke in den letzten Jahren sowie die späte Ausaperung im Sommer 2016 schwächten diesen längerfristigen Trend nur wenig ab.
Permafrost in Switzerland 2010/2011 to 2013/2014
  • 2016
  • EKK
  • Bericht

Permafrost in Switzerland 2010/2011 to 2013/2014

Glaciological Report (Permafrost) No. 12–15 of the Cryospheric Commission
GPS Messungen zur Bestimmung der Blockgletschergeschwindigkeiten an der Arrête de l'Arpille (Sanetsch, VS).
  • 22.02.2016
  • SCNAT
  • Akademien der Wissenschaften Schweiz
  • Medienmitteilung

Rekordtemperaturen im alpinen Permafrost

Noch nie war der Permafrost derart stark erwärmt wie im Beobachtungsjahr 2014/2015. Das zeigen die jüngsten Resultate des Schweizer Permafrostmessnetzes (PERMOS). Die ausserordentlich hohen Permafrosttemperaturen sind jedoch nicht nur auf den warmen Sommer 2015 zurückzuführen, sondern das Ergebnis anhaltend warmer Bedingungen während der letzten Jahre.
Webseite des BAFU: Permafrost
  • 13.08.2013
  • BAFU
  • Meldung

Permafrost

Die Webseite des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) gibt einen Überblick über das Phänomen Permafrost. Nebst Informationen zu Eigenschaften und Vorkommen, Forschung und Messmethoden wird auch auf die Folgen des Klimawandels eingegangen: Als Folge der Erwärmung erwarten Experten ein Abschmelzen des Permafrosts mit Folgen auf die Wahrscheinlichkeit von Naturgefahren wie Felsstürze und Murgänge.
Alpiner Permafrost - ein Überblick
  • 2010
  • Übrige

Alpiner Permafrost - ein Überblick

Permafrost ist ein in hohen Gebirgen wie den Alpen sehr weit verbreitetes Phänomen: in der Schweiz enthalten ca. 5% der Landesfläche wahrscheinlich Permafrost, was etwa dem Doppelten der vergletscherten Fläche entspricht.
In den Medien wird über Permafrost meist im Zusammenhang mit dessen Erwärmung infolge der Klimaänderung und den möglichen Folgen wie vermehrte Felssturz- und Murgangereignisse berichtet. Seine Bedeutung geht aber weit darüber hinaus.
  • 23.10.2008
  • BAFU
  • Meldung

Übersicht über die potenzielle Permafrostverbreitung in der Schweiz

Anhand von Modellrechnungen hat das Bundesamt für Umwelt (BAFU) eine Übersicht über die potenzielle Permafrostverbreitung in der Schweiz erstellt. Die betroffenen Kantone können die Daten dieser Karte mit der Realität vergleichen und allenfalls ihre Gefahrenkarten anpassen und so den Schutz der Bevölkerung verbessern.
Permafrostkarte
  • 2006
  • BAFU
  • Übrige

Permafrostkarte

Permafrostboden, auch Dauerfrostboden - ist ab einer gewissen Tiefe das ganze Jahr hindurch gefroren. Die Karte zeigt jene Standorte in der Schweiz, an welchen Permafrost wahrscheinlich flächenhaft vorhanden respektive lokal möglich ist. Permafrost tritt insbesondere in the Alpengebieten in den Kantonen Wallis, Bern, Glarus und Graubünden auf.
Swiss Permafrost Monitoring Network: PERMOS Reports
  • 2008
  • Übrige

PERMOS Reports

Auf der Webseite von PERMOS (Permafrost Monitoring Switzerland) sind diverse Permafrost-Publikationen als PDFs verfügbar. Während die im Zweijahresturnus erscheinenden Permafrost-Berichte auf Englisch erscheinen, sind die Berichte des Schweizerischen Alpen-Clubs SAC auf Deutsch und Französisch verfügbar. Sie erscheinen ebenfalls alle zwei Jahre.
Webseite des SLF: Permafrost
  • 2008
  • Übrige

Permafrost

Webseite zu Permafrost, d.h. ständig gefrorener Boden. Permafrost kommt auf rund 6% der Fläche der Schweizer Alpen vor und ist hauptsächlich oberhalb von 2400 m ü. M. anzutreffen. Diese Webseite enthält Infos zu
- Monitoring
- Bauen im Permafrost
- Permafrost und Naturgefahren
  • 2007
  • Übrige

Anhaltender Gletscherschwund auch 2007

Der Winter 2006/07, der wärmste Winter seit Messbeginn, hat den Gletschern zugesetzt. Die weitaus meisten zogen sich im vergangenen Jahr erneut zurück. In steilen und aperen Felswänden wärmte sich auch der Permafrost zum Teil auf. Im flachen Gelände kühlte er ab. (Artikel von Martin Hölzle, erschienen in der NZZ, 7. Februar 2008)