Entwicklung von Medikamenten

Icon_noun_ Medikamentenentwicklung
×
Icon_noun_ Medikamentenentwicklung
Icon_noun_ Medikamentenentwicklung

Eine Gefahr, die in Bezug auf personalisierte Gesundheit geäussert wurde, ist, dass die Chancengleichheit in Bezug auf Medikamentenzugang nicht gewährleistet werden kann. Per Definition werden bei der personalisierten Gesundheit Patientinnen und Patienten in Untergruppen aufgeteilt und je nach Prädisposition mit unterschiedlichen Medikamenten behandelt Das Recht auf Behandlung bleibt für alle bestehen. Solange die Ressourcen in einem Gesundheitssystem unbegrenzt vorhanden sind, ist dies kein Problem und es können für alle Untergruppen individuelle Therapien entwickelt werden. Unbegrenzte Ressourcen sind aber nicht der Fall. Personalisierte Gesundheit kann also unter Umständen einzelnen Subpopulationen den Zugang zu Therapien erschweren, denn bei der Erforschung von Medikamenten stellt sich die Frage, ob deren Entwicklung für einen kleinen Markt noch wirtschaftlich ist.

Juli 2019


icon_noun_literatur
×
icon_noun_literatur
icon_noun_literatur

Literatur

Eckhardt A et al (2014) Personalisierte Medizin. Studie des Zentrums für Technologiefolgen-Abschätzung TA-SWISS. Zürich: vdf Hochschulverlag. Link

Weitere Themen

Icon_noun_Pharma

Arzneimittelbehandlung anpassen und sicherer machen

Arzneimittelbehandlung anpassen
Icon_noun_Pharmakogenetik

Pharmakogenetik

Anwendungsgebiete