Messung

Messmethoden für den Abfluss

Mit Messungen an fest installierten Messstationen und Einzelmessungen an temporären Standorten erheben die Landeshydrologie, einige Kantone, Forschungsinstitutionen und Private Wasserstände und Abflüsse. Bei Hochwasser werden die Spitzenabflusswerte bestimmt, in Trockenperioden die Minimalabflüsse erfasst. Dabei kommen entsprechend der unterschiedlichen Gewässertypen und der grossen Variationsbreite der Messwerte verschiedenartige Messgeräte und -methoden zum Einsatz. (aus Hydrologie der Schweiz, 1999).

In der nachstehenden Publikation des Bundesamtes für Wasser und Geologie werden ab Seite 47 Methoden der Abflussmesssung beschrieben.

Messnetze

  • Hydrologische Messnetze werden vom Bund, den Kantonen aber auch von Privaten, wie z.B. Kraftwerksgesellschaften oder Forschungsinstitutionen betrieben. Viele dieser Messnetze liefern aktuelle Date, welche im Internet publiziert werden.
  • Messparameter sind z.B.:
  • Wasserstand in Fliessgewässern und Seen
  • Abfluss in Fliessgewässern
  • physikalische Messgrössen wie Wassertemperatur, pH, Sauerstoffgehalt, elektrische Leitfähigkeit
  • Fliessgeschwindigkeit (in der Regel nicht kontinuierlich gemessen)
  • chemische Parameter (normalerweise in Wasserproben entnommen und im Labor gemessen, deshalb nicht aktuelle Daten)
Hydrometrische Station Liène-Tseuzier
Hydrometrische Station Liène-Tseuzier