Wissenschaftliche Politikberatung in Europa

Analog zu ihrer Aufgabe, die wissenschaftliche Politikberatung in der Schweiz zu fördern, unterstützt die SCNAT entsprechende Bestrebungen in Europa.

EASAC Logo
×
EASAC Logo
EASAC Logo

Im Namen der Akademien der Wissenschaften Schweiz bringt sich die SCNAT im European Academies Science Advisory Council (EASAC) ein, dessen Hauptaufgabe die wissenschaftliche Beratung politischer Instanzen der EU ist. Zentraler Beitrag der SCNAT ist die Delegation von Forschenden aus der Schweiz in EASAC-Arbeitsgruppen zur Erarbeitung wissenschaftlicher Berichte mit Politikempfehlungen. Auf Ebene Strategie vertritt die SCNAT die Schweiz im EASAC-Präsidium mit Thierry Courvoisier (SCNAT-Präsident 2012-15) als dessen Präsident (2017-19).

Science Advice for Policy by European Academies SAPEA
×
Science Advice for Policy by European Academies SAPEA
Science Advice for Policy by European Academies SAPEA

Die Akademien der Wissenschaften Schweiz sind über ihre Mitgliedschaften in ALLEA (All European Academies) und EASAC Teil des Konsortiums Science Advice for Policy by European Academies (SAPEA). Finanziert durch Horizon 2020 stellen die Akademien Europas mit SAPEA der EU-Politik via den Scientific Advice Mechanism (SAM) zeitgerechte, unabhängige und transdisziplinäre wissenschaftliche Erkenntnisse zur Verfügung. Das SAPEA-Konsortium vereint über 100 Akademien in über 40 Ländern Europas und über alle wissenschaftlichen Disziplinen hinweg. Die SCNAT unterstützt via den Schweizer Akademienverbund SAPEA/SAM mittels wissenschaftlicher Expertise.

  • Publikationen

SAPEA Evidence Review Report "Making sense of science for policy"
  • 2019

Making sense of science for policy under conditions of complexity and uncertainty

Ethik-Gremien und Leitlinien sind erforderlich bei der Erarbeitung wissenschaftlicher Beratung politischer Entscheidungsträger. Das Akademiekonsortium SAPEA (Science Advice for Policy by European Academies), das dem Scientific Advice Mechanism der Europäischen Kommission wissenschaftlichen Input liefert, sagt in seinem neuen Bericht ausserdem, dass solcher Beratung multidisziplinär erfolgen sollte.
SAPEA Bericht "Transforming the future of ageing"
  • 2019

Transforming the future of ageing

Die Menschen leben länger als je zuvor, in Europa und auf der ganzen Welt. Diese grosse Errungenschaft des vergangenen Jahrhunderts, bringt aber auch Herausforderungen für die europäischen Gesellschaften mit sich: die Anpassung an eine alternde und schrumpfende Erwerbsbevölkerung sowie die Suche nach finanziell tragfähigen Wegen, um allen eine qualitativ hochwertige Gesundheits- und Sozialversorgung zu gewährleisten.
The imperative of climate action to protect human health in Europe
  • 2019

The imperative of climate action to protect human health in Europe

Die Europäische Union muss ihre Bemühungen zur Begrenzung der Treibhausgasemissionen beschleunigen, fordert dieser Bericht. Dies ist dringend erforderlich angesichts von Tempo und Ausmass des Klimawandels, der sich auch nachteilig auf die menschliche Gesundheit auswirkt.
Decarbonisation of transport: options and challenges
  • 2019

Decarbonisation of transport: options and challenges

Dieser EASAC-Bericht untersucht Möglichkeiten zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen des europäischen Verkehrs. Er plädiert für eine stärkere Überbrückung der Kluft zwischen der Verringerung der Treibhausgasemissionen, die durch die derzeitigen Politiken erreicht werden, und dem Niveau, das erforderlich ist, um die globale Erwärmung auf weniger als 2°C oder sogar 1,5°C zu begrenzen (Pariser Vereinbarung).
A scientific perspective on microplastics in nature and society
  • 2019

A scientific perspective on microplastics in nature and society

Mikro- und Nano-Kunststoffe stellen derzeit kein verbreitetes Risiko für Mensch und Umwelt dar, aber die Situation könnte sich bei anhaltender Verschmutzung ändern. Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht führender wissenschaftlicher Expertinnen und Experten in einem interdisziplinären Projekt europäischer Akademien.
EASAC-Bericht "Opportunities for soil sustainability in Europe"
  • 2018

Opportunities for soil sustainability in Europe

Dieser Bericht zeigt Möglichkeiten auf, den Boden als wertvolle Ressource zum Nutzen europäischer Bürger zu sichern. Zu den vorgeschlagenen Massnahmen gehören: Schutz und Wiederherstellung von Mooren zur Erhaltung und Vermehrung organischen Kohlenstoffs im Boden; Planung von Wohnraum, Infrastruktur, usw., um die Zerstörung von Böden so gering wie möglich zu halten; Einbezug des Bodens in Initiativen zur Erhaltung biologischer Vielfalt.