Swiss Institute of Particle Physics (CHIPP)

Das Swiss Institute of Particle Physics CHIPP ist die Dachorganisation der Schweizer Forschenden auf dem Gebiet der Teilchen-, Astroteilchen- und Kernphysik. Zu den Aufgaben von CHIPP gehören die Koordination und Unterstützung von Schweizer Beteiligungen an internationalen Projekten und in internationalen Gremien, die Koordination der nationalen Forschungs- und Ausbildungsbestrebungen, sowie die Öffentlichkeitsarbeit.

This is achieved by keeping a continuous dialogue between the particle physicists of different cantonal universities and federal institutes. CHIPP is recognized as the representative of Swiss particle physics both nationally and internationally. It awards yearly a Prize to a PhD student, supports workshops and conferences, organises PhD schools, and develops outreach projects.

CHIPP updates
Bild: CHIPP, Switzerland
×
CHIPP updates
CHIPP updates (Bild: CHIPP, Switzerland)

UPDATES: 16-1-2020

  • Update Plenary, Board, EB minutes
  • Unpdate Media links
  • The Balloon museum in Chateau d'Oex hosts the new temporary exhibition 'Art & Science' link_update
  • New article "About the movie "Les Particules" by Blaise Harrison", article by B. Vogel link
  • The Briefing Book for the 2020 European Strategy Particle Physics Update is now available Document
  • CHIPP Prize 2019 link
  • Plenary meeting 2019 link

Particle physics news

more

  • Veranstaltungen
  • Meldungen
  • Publikationen

Thomas Daloz spielt in ‘Les Particules’ den Maturanden P.A. Foto: Cineworx
  • 06.01.2020
  • CHIPP
  • Medienmitteilung
  • Meldung

Über den Film “Les Particules” von Blaise Harrison

Die Elementarteilchenphysik und die Grossforschungsanlage CERN regen Künstler immer wieder zur Auseinandersetzung mit der modernen naturwissenschaftlichen Forschung an. Das neuste Beispiel ist der Film ‘Les Particules’ des französisch-schweizerischen Filmemachers Blaise Harrison (39). In der künstlerischen Verarbeitung dient die wissenschaftliche Forschung als Flucht- und Traumwelt eines Heranwachsenden.
Neben Lehre und Forschung versteht es die 33jährige Wissenschaftlerin, komplexe Sachverhalte in einer einfachen Sprache einem breiten Publikum verständlich zu machen – zum Beispiel bei Weiterbildungsveranstaltungen für Lehrer oder am Tag der offenen Tür der EPFL. Foto: B. Vogel
  • 13.12.2019
  • CHIPP
  • Medienmitteilung
  • Meldung

Lesya Shchutska will die Existenz schwerer Neutrinos nachweisen

Lesya Shchutska (sprich: Schutska) ist mit 33 Jahren bereits Professorin für Elementarteilchenphysik an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL). “Ich kann mir im Moment nicht vorstellen, irgend etwas anderes zu tun als Physik”, sagt die Forscherin, die sich mit Teilchen befasst, die bisher nur in Gedankengebäuden theoretischer Physiker existieren.
Künstlerische Darstellung eines Protonzerfalls. Illustration: Hyper-Kamiokande Collaboration
  • 18.11.2019
  • CHIPP
  • Medienmitteilung
  • Meldung

Zu Besuch im japanischen Super-Kamiokande-Detektor (Teil 2)

In tiefen Stollen ehemaliger Bergwerke nahe der japanischen Alpen erforschen Wissenschaftlerteams mit Schweizer Beteiligung verschiedene Arten von Elementarteilchen. In den nächsten Jahren nehmen leistungsfähige Forschungsinstrumente den Betrieb auf, mit welchen die Wissenschaftler das Wesen der Neutrinos ergünden wollen. Die erhofften Ergebnisse könnten zur Lösung schwieriger Fragen in unserem Verständnis des Universums führen.

CHIPP infos

Joint Annual Meeting SPS/OPG

Board meetings

The CHIPP Board meeting is composed by the professors with activities in experimental or theoretical particle, astroparticle and nuclear physics and the heads of the experimental and theoretical particle physics groups at Paul Scherrer Institute. Universities without activities in particle, astroparticle or nuclear physics may nominate one representative. Members that have retired from the active professional life or have acquired the status of Professor emeritus may be admitted as Honorary Board Members.
Group picture of attendees at the SWHEPPS 2016 workshop of CHIPP

CHIPP organisation

The Swiss Institute for Particle Physics (CHIPP) is an association according to Swiss law regrouping all the particle, astroparticle, and nuclear physicists holding a Master in physics and working for a Swiss institution, as well as the Swiss PhD nationals working at CERN.
Wins the CHIPP Prize 2018: Dr. Claudia Tambasco.
  • 29.08.2018

Claudia Tambasco mit CHIPP-Preis 2018 ausgezeichnet

Damit Physikerinnen und Physiker am CERN ihre Experimente zum Verständnis der Materie durchführen können, muss der grosse Teilchenbeschleuniger LHC mit höchster Präzision betrieben werden. Diese Präzision gegenwärtig und auch in Zukunft zu gewährleisten – das war das übergeordnete Ziel einer Doktorarbeit, die Claudia Tambasco vor kurzem an der ETH Lausanne (EPFL) abschloss. Für diese Arbeit wurde die Nachwuchsforscherin heute bei einem Festakt in Lausanne mit dem Preis des Schweizer Instituts für Teilchenphysik (Swiss Institute of Particle Physics/CHIPP) ausgezeichnet.

Kontakt

CHIPP
c/o Prof. Dr. Tatsuya Nakada
EPFL SB IPHYS LPHE3
BSP 615 (Cubotron UNIL)
Rte de la Sorge
1015 Lausanne


+41 21 693 04 75
E-Mail

Outreach

Proton-Proton Kollision im LHC (CERN)

CHIPP Outreach Portal

IPPOG collaboration

IPPOG Collaboration

ippog.org

European Particle Physics Communication Network

Executive Board

CHIPP Executive Board

  • Tatsuya Nakada (Chair)
  • Michele Weber
  • Adrian Signer
  • Günther Dissertori

CHIPP Administrator