Inventar

Gletscherinventare umfassen die Umrisse, Flächen und Kenngrössen zu einem bestimmten Zeitpunkt für eine möglichst umfassende Stichprobe aller Gletscher eines Gebietes. Dies ist eine wichtige Grundlage für zahlreiche glaziologische, hydrologische, klimatologische und geomorphologische Fragestellungen. Gletscherinventare werden in Abständen von wenigen Dekaden wiederholt.

Für eine möglichst umfassende Stichprobe mit allen Gletschern zu einem bestimmten Zeitpunkt werden die Abgrenzung und Fläche jedes einzelnen Gletschers bestimmt. Aus topographischen Karten und Höhenmodellen der jeweiligen Periode werden anschliessend für jeden Gletscher topographische Kenngrössen (z.B. minimale, mittlere, und maximale Höhe) abgeleitet. Für die Schweizer Alpen liegen solche Inventare für die Jahre 1850 (nachträglich rekonstruiert), 1973 und 2010 (aus Luftbildern) und für 1998/99 und 2003 (aus Satellitendaten) vor.

Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über Anzahl Gletscher und deren ermittelten Gesamtflächen der Schweizer Gletscher Inventare (SGI) von 1850, 1973 und 2010.

SGI Fläche (km2) Anzahl
1850 1621 1567
1973 1286 2057
2010 944 1419

Die Gletscherumrisse der drei Schweizer Gletscher Inventare von 1850 (rot), 1973 (grün) und 2010 (blau) können in der eingebundenen Karte der swisstopo im Detail betrachtet werden.

Piktogramm Gletscher Längenänderung

Längenänderung

Die Längenänderung eines Gletschers ist ein indirektes verzögertes Signal des Klimas.
Piktogramm Gletscher Massenbilanz

Massenbilanz

Die Massenbilanz ist ein direktes unmittelbares Signal des Klimas.

Zu den Daten

Über das GLAMOS Portal können alle Daten der Gletscherbeobachtung der Schweiz bezogen werden.