Teilchenphysik

Teilchenphysik erforscht die grundlegenden Bausteine der Materie und ihre Wechselwirkungen, die den Aufbau der Materie unseres Universums bestimmen. Auf dem Weg erklärt das Grundlagenfach, was die Welt «im Innersten zusammenhält».

Proton-Proton Kollision im LHC (CERN)
×
Proton-Proton Kollision im LHC (CERN)
Proton-Proton Kollision im LHC (CERN)

Die moderne Physik beruht auf einer eleganten, auf drei Symmetrien und einer Symmetriebrechung basierenden relativistischen Quantenfeldtheorie, dem «Standardmodell der Teilchenphysik». Diese Theorie beschreibt und erklärt alle bisherigen experimentellen Resultate grandios. Mit der Entdeckung des Higgs-Teilchens im Jahr 2012 am Large Hadron Collider am CERN wurde der letzte noch fehlende Baustein des Standardmodells experimentell bestätigt. Experimente am CERN und an anderen internationalen Laboratorien testen die Gültigkeit und die Grenzen des Standardmodells in immer weiteren Bereichen. Für ein umfassendes Verständnis der Gesetzmässigkeiten im ganzen Universum muss künftig auch die Gravitation in ein erweitertes Standardmodell eingebettet werden, das zudem auch die Dunkle Materie sowie die Dunkle Energie erklären kann.

  • Veranstaltungen
  • Meldungen
  • Publikationen

2019
Sep 23
2019
Dez 9
  • Universität Bern
  • Seminar
  • Bern

Seminar series: Climate and Environmental Physics (CEP)

Mondays at 16:15 in room B5, Sidlerstrasse 5, 3012 Bern
2019
Dez 9
Albert Einstein
  • NGSO
  • Vortrag
  • Solothurn

Einsteins Wunderjahr 1905 und die moderne Physik

Im Jahre 1905 verfasste das Jahrhundert-Genie Albert Einstein sechs grundlegende Arbeiten in drei verschiedenen Gebieten. Die Themen- bereiche betreffen 1) die Quantentheorie, 2) die Wärmelehre oder Thermodynamik und 3) die relativistische Mechanik, bekannt als Relativitätstheorie.
PiA Physics in Advent 2019
  • 19.11.2019
  • SPG
  • Meldung

PiA - Physik im Advent 2019

Unter dem Motto "noch 24 Experimente bis Weihnachten" werden 24 unterhaltsame physikalische Experimente angeboten, die in einer deutschen und einer englischen Version angeboten werden.
Künstlerische Darstellung eines Protonzerfalls. Illustration: Hyper-Kamiokande Collaboration
  • 18.11.2019
  • CHIPP
  • Medienmitteilung
  • Meldung

Zu Besuch im japanischen Super-Kamiokande-Detektor (Teil 2)

In tiefen Stollen ehemaliger Bergwerke nahe der japanischen Alpen erforschen Wissenschaftlerteams mit Schweizer Beteiligung verschiedene Arten von Elementarteilchen. In den nächsten Jahren nehmen leistungsfähige Forschungsinstrumente den Betrieb auf, mit welchen die Wissenschaftler das Wesen der Neutrinos ergünden wollen. Die erhofften Ergebnisse könnten zur Lösung schwieriger Fragen in unserem Verständnis des Universums führen.
Ein 1.7 km langer Tunnel führt zum Neutrino-Detektor Super-Kamiokande. Foto: B. Vogel
  • 11.11.2019
  • CHIPP
  • Medienmitteilung
  • Meldung

Zu Besuch im japanischen Super-Kamiokande-Detektor (Teil 1)

Kaum ein Elementarteilchen kommt im Universum häufiger vor als das schwer zu fassende Neutrino. Die Erforschung des fast masselosen Winzlings ist ein Schwerpunkt der aktuellen Elementarteilchenphysik. Den vielleicht wichtigsten Beitrag zum Verständnis des Neutrinos leistet seit gut zwanzig Jahren der japanische Super-Kamiokande-Detektor, an dem mehrere Schweizer Forschergruppen mitwirken. Ein Besuch im japanischen Bergland.
2020
Jan 13
2020
Jan 20
  • VHSBB
  • Seminar
  • Basel

Was ist Licht? Erkenntnisse der Quantenphysik

Die Quanteneigenschaften des Lichts lassen sich als Werkzeug nutzen für eine radikal neue Quantentechnologie.

Schweizer Teilchenphysiker im Dialog mit der Gesellschaft

Das Teilchenphysik-Portal ist eine Initiative des Swiss Institute of Particle Physics (CHIPP) und ist aus dem durch den SNF finanzierten Agora-Projekt ‚Interactions’ sowie aus dem davor laufenden und durch das SBFI unterstützte Projekt ‚Das verflixte Higgs’ hervorgegangen.