HOTSPOT 44/21 Biodiversität wird Mainstream

Wie kann es gelingen, das Schwinden wertvoller Lebensräume mitsamt ihrer Arten und die Monotonisierung unserer Landschaften zu stoppen? Wir sind überzeugt: Das gelingt nur, wenn Biodiversität zum Mainstream wird. Diese Ausgabe von HOTSPOT zeigt auf, was geschehen muss, damit Biodiversität Eingang in alle Politiken, Strategien, Konzepte, Planungen, Programme, Produktionssysteme und Projekte finden kann und überall stets mitgedacht wird.

HOTSPOT 44/21 Biodiversität wird Mainstream
Bild: Forum Biodiversität Schweiz

Mainstreaming wird zwar oft in einem negativen Zusammenhang verwendet – Beispiele sind (Mainstream-)Medien oder (Mainstream-)Mode. Doch in Bezug auf die Biodiversität profitieren wir alle von der Natur und ihren Leistungen wie saubere Luft, Erholung, Schönheit, Bestäubung, Hochwasserschutz und Klimaregulation. Biodiversität ist ja nichts anderes als unsere Lebensgrundlage und das herausragende Merkmal unseres Planeten.

Ein Hauptproblem des Mainstreamings liegt darin, den Sprung von der Theorie in die echte Welt zu schaffen. Die scheinbare Konkurrenz mit anderen nationalen Prioritäten wie Wachstum, der allgemeine Widerstand gegenüber Veränderungen und die unzureichende Wertschätzung der Biodiversität in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik sind nach wie vor Hindernisse für das Mainstreaming. Es gibt aber auch gute Nachrichten, die optimistisch stimmen: Biodiversität gewinnt in vielen Sektoren laufend an Bedeutung, wie die Artikel in der vorliegenden Ausgabe von HOTSPOT eindrücklich zeigen.

HOTSPOT ist die Zeitschrift des Forums Biodiversität Schweiz. Sie erscheint zweimal jährlich in Deutsch und Französisch, ist als PDF auf dieser Seite frei verfügbar oder kann auch kostenlos abonniert werden. Jede Ausgabe von HOTSPOT ist einem aktuellen Brennpunktthema gewidmet, zu dem Forschende und Fachleute aus der Praxis unterschiedliche Aspekte beleuchten.

Seitenangabe: 32

Kategorien

Deutsch, Französisch