Aktuell

Das neuste aus der Welt der Naturwissenschaften in der Schweiz als Meldungen, Publikationen und Veranstaltungen.


Im Falkensteinerhof wirkte ab 1828 Christian Friedrich Schönbein.
  • 16.11.2017
  • Platform Chemistry
  • Medienmitteilung

Schönbeins Labor – Falkensteinerhof in Basel mit «Chemical Landmark» ausgezeichnet

Die Wirkungsstätte von Christian Friedrich Schönbein, der Falkensteinerhof am Münsterplatz in Basel, wurde am 16. November 2017 von der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz als «Historische Stätte der Chemie» ausgezeichnet. Der Falkensteinerhof beherbergte von 1821 bis 1849 die naturwissenschaftliche Sammlung und damit auch das chemische Laboratorium der Universität Basel. Ab 1828 war hier Christian Friedrich Schönbein tätig, einer der bedeutendsten Chemiker des 19. Jahrhunderts: Er entdeckte neben anderem das Prinzip der Brennstoffzelle, Zellulosenitrat («Schiesswolle») und das Ozon.
A conflict Sensitive Approach
  • 26.10.2017
  • Kommission für Forschungspartnerschaften mit Entwicklungsländern
  • Medienmitteilung

Besser forschen in Konfliktkontexten

Ist Forschung auch in politisch instabilen Ländern unbedenklich, solange sie nur methodisch objektiv und politisch neutral erfolgt? Die aktuelle Publikation «A Conflict Sensitive Approach to Field Research - Doing Any Better?» zeigt in acht Beispielen, wie bewusst geführte Forschung in Konfliktsituationen Forschende und deren Partner schützen und Wege zur Entschärfung der Spannungen aufzeigen kann
Brennpunkt Klima Schweiz. Kurz erklärt
  • 2017
  • Akademien der Wissenschaften Schweiz
  • ProClim
  • Faktenblatt

Brennpunkt Klima Schweiz

Die Erdoberfläche erwärmt sich seit Mitte des 20. Jahrhunderts aussergewöhnlich stark – und wir wissen warum: Hauptsächlich wir Menschen verändern durch den Ausstoss von Treibhausgasen den Energiehaushalt der Erde. Die Schweiz reagiert überdurchschnittlich empfindlich auf den Klimawandel. Deshalb hat sie ein besonderes Interesse daran, dass die Weltgemeinschaft rasch und umfassend auf eine CO2-neutrale Wirtschafts- und Lebensweise umstellt.

  • Publikationen

IBS 2017/126
  • 2017

Informationsdienst Biodiversität Schweiz IBS Nr. 126

Asthaufen – Lebensraum für vielfältige Fauna
Tagungsbericht Parkforschung Schweiz 2017
  • 2017

Forschung stärkt Vernetzung der Schweizer Pärke

Die Parkforschung hat sich seit der Errichtung der ersten Pärke von nationaler Bedeutung 2007 etabliert. Heute leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Vernetzung der Schweizer Pärke, auch weil sie verschiedenste Disziplinen einbezieht.
SGHL / SSHL Flyer 45/46
  • 2017

SGHL / SSHL Flyer 45/46

Sie sind herzlich zur 31. Mitgliederversammlung der SGHL eingeladen. Sie findet am Samstag den 19. November 2017 (12.45 Uhr) in Davos anlässlich des 15. Swiss Geoscience Meetings statt.
Impulse für eine klimaangepasste Schweiz
  • 2017

Impulse für eine klimaangepasste Schweiz

Das Pilotprogramm stellt eine sektorenübergreifende Massnahme der Strategie des Bundesrates zur Anpassung an den Klimawandel dar. Im Rahmen des Programms wurden von 2014 bis 2016 insgesamt 31 Projekte in Kantonen, Regionen und Gemeinden umgesetzt.
Deutsch: CDE Policy Brief 11 2017
  • 2017

Genug ist gut genug: mit Suffizienz gegen den Ressourcenverbrauch

Trotz vielfältiger Massnahmen zur Effizienzsteigerung nimmt der globale Ressourcenverbrauch weiter zu. Dieser CDE Policy Brief geht der Frage nach, was ein suffizienter Lebensstil zur Senkung des Ressourcenverbrauchs und zur Ermöglichung eines guten Lebens beitragen kann.
  • 2017

Erdnistende Wildbienen

Die gemeinnützige Organisation wildBee.ch hat neu das erste Merkblatt herausgegeben rund um erdnistende Wildbienenarten. Es richtet sich an Landwirte, landwirtschaftliche Beratung, Landschafts- und Naturgärtner, Wildbienenfreunde und weitere Interessierte. Das Merkblatt zeigt auf, dass die grosse Mehrheit der Wildbienen im Boden lebt und wie sie dort ihre Nester anlegen für die kommende Generation Bestäuber. Darunter viele bedrohte Arten, die auf diese Förderung besonders angewiesen sind. Vorgestellt werden verschiedene Niststrukturen wie offene Bodenflächen, Sandhaufen, Randkanten, Naturwege und Wegfugen, Hohlräume in der Erde, überhängende Abrisse und Steilkanten etc. Praxiserprobt werden die Bedingungen für eine erfolgreiche Besiedlung dargelegt, erklärt wie Beeinträchtigungen vermieden, geeignetes Material ausgewählt und die Bereiche langfristig gepflegt werden. Es ist als eBook kostenlos und frei zugänglich oder kann auch als gedrucktes Exemplar bestellt werden.