Biodiversitätsdaten

Datenzentren der Schweiz

In den nationalen Daten- und Informationszentren werden möglichst alle bekannten Fundorte und Lebensräume von Tieren, Pflanzen und Pilzen erfasst. Die gesammelte Information zu Vorkommen, Verbreitung und Ökologie der Arten werden der Verwaltung, Forschung und der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Um die Qualität und Konsistenz der Daten zu gewährleisten, werden die eingehenden Daten aus wissenschaftlichen Sammlungen, Forschungsprojekten, Inventaren und von Naturschutz- und Monitoringprojekten sowie Beobachtungen und Funde von ehrenamtlichen Mitarbeitenden einem gründlichen Qualitätscheck unterzogen. Experten und Expertinnen der Datenzentren bieten kompetente Beratung zu Fragen der Umsetzung des Natur- und Heimatschutzgesetzes und helfen mit, regionale Artenkennerinnen und Artenkenner, Fachleute und kantonale Naturschutzfachstellen zu vernetzen und weiterzubilden.

Globale Datenzentren

Weltweit gibt es zahlreiche Biodiversitäts-Datenbanken mit Internetplattformen, die Informationen zur globalen Verbreitung von Arten öffentlich zugänglich machen. Sie werden meist von nationalen Institutionen gespiesen.

Hotspot 28

HOTSPOT Zeitschrift