Das bisher letzte Teilchen des Standardmodells

Das Elektron wurde von den heute bekannten Elementarteilchen als erstes entdeckt. Der experimentelle Nachweis gelang Joseph John Thomson im Jahr 1897. Seither wurden nach und nach weitere Elementarteilchen entdeckt, von denen wir heute insgesamt 25 kennen. All diese Teilchen und die zwischen ihnen wirkenden Kräfte (ausser der Gravitation) werden zusammengefasst im sogenannten Standardmodell der modernen Physik. Das Higgs-Teilchen war das letzte vom Standardmodell vorhergesagte Teilchen, für das der experimentelle Nachweis lange Zeit nicht erbracht werden konnte.

Doch dies änderte sich im Juli 2012. Damals haben die Physiker des CERN in Genf die Entdeckung eines Higgs-artigen Teilchens bekanntgegeben, und alle seither gewonnenen Auswertungen deuten darauf hin, dass es sich dabei tatsächlich um das Hinggs-Teilchen handelt.

Higgs boson: Protons collide at 14 TeV in this simulation from CMS, producing four muons. Lines denote other particles, and energy deposited is shown in blue
Higgs boson: Protons collide at 14 TeV in this simulation from CMS, producing four muons. Lines denote other particles, and energy deposited is shown in blue (Bild: CMS)
×
Higgs boson: Protons collide at 14 TeV in this simulation from CMS, producing four muons. Lines denote other particles, and energy deposited is shown in blue
Higgs boson: Protons collide at 14 TeV in this simulation from CMS, producing four muons. Lines denote other particles, and energy deposited is shown in blue (Bild: CMS)